Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.03.2017, 22:11  
bonsai70
 
Registriert seit: 04.07.2011
Ort: 45711
Beiträge: 245
Abgegebene Danke: 53
Erhielt: 62 Danke in 37 Beiträgen
Standard meine 720l Pfütze

Hallo
nachdem das Becken inzwischen 3 Wochen läuft, sollte ich es auch endlich einmal vorstellen


Maße:
200 x 60 x 60 cm

aktueller Besatz (stammt aus dem inzwischen aufgelösten 200l Becken):
5 Espes Keilfleckbärblinge (
Trigonostigma espei)
7 Smaragdpanzerwelse (Brochi splendens)
10 Otocinclus ...
8 Dornaugen (Pangio kuhlii
)

5 Cappuccinoschnecken
einige Turmdeckelschnecken, Posthornschnecken, Blasenschnecken



Pflanzen (ebenfalls alle aus dem 200er)

Echinodorus Ozelot
Riesenvallisnerien (Vallisneria Gigantea)

Krause Wasserähre (Aponogeton Cripus)
Wasserpest
Cryptocoryne
Tigerlotus

Filter:
HMF

Heizung:
Eheim 3619

Beleuchtung:

LED (Basisset von LEDaquaristik) plus Dimmer...auf ca. 50% gedimmt
täglich 8- 10 Std ununterbrochene Beleuchtung, (noch) manuell geschaltet von mir

Düngung:
bisher noch nicht, das Becken läuft erst seit 3 Wochen
geplant ist, wie bisher Düngekugeln für die Wurzelzehrer und Flüssigdünger nach Bedarf

Deko
3 Wurzeln
ein paar Steine aus unserem Garten

Boden

Filtersand, k.A von welcher Firma

Fütterung:
erfolgt einmal täglich abends
( Flockenfutter, Wels-Tabs, Sprulinatabs, gefriergetrocknete Tubifex, getrocknete Mückenlarven, Frostfutter (unterschiedliche Sorten, das wechselt immer wieder mal), ab und an frisches Gemüse )

Wasserwechsel:

muss sich noch zeigen wie oft er nötig sein wird, aber ich schätze es wird wohl auf einen 14-tägigen Rythmus hinauslaufen


Schon lange stand ein großes Becken auf meiner Wunschliste. Ich finde Prachtschmerlen toll, aber mein Aquarium war einfach zu klein für diese tollen Tiere.
Leider war auch mein Portemonnaie zu klein für die Anschaffung meines Traums. Bis mir der Zufall geholfen hat.
Auf Facebook wurde Ende November in meiner Ortsgruppe ein 720l Becken incl. Schrank, Technik, und diversem Zubehör sehr günstig angeboten. Obwohl es gerade nicht in mein Budget gepasst hat, hatte ich den Anbieter angeschrieben.
Ich durfte mir recht schnell alles live ansehen. Der Anbieter und ich fanden uns auf Anhieb sympathisch und wurden uns schnell einig. Da der ehemalige Besitzer erst noch seinen Nilkugelfisch vermitteln musste, hatte ich mich auf eine längere Wartezeit eingstellt.

Doch Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt.
Bereits Mitte Februar wurde mir alles gebracht...ja richtig gelesen..gebracht.
Das Aquarium (mit Schrank) stand nur ein paar Straßen weiter. Der Vorbesitzer hatte angeboten ein paar Freunde und ein großes Auto zu organisieren und mir alles bis ins Wohnzimmer zu bringen, da ich selbst nicht die Möglichkeit dazu habe (viele Freunde wohnen weiter weg und mein Mann kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mit anfassen).



So sah es dann kurz nach der Ankunft aus:

Click the image to open in full size.


Was ich aber erst etwas später gesehen habe war, das die untergelegten Platten (die ebenfalls noch vom Vorbesitzer waren) etwas kleiner gewesen sind, als das Becken (siehe hier). Was mir dann doch etwas Bauchweh verursacht hat. Auf Euch und mein Bauchgefühl hörend wurde eine neue Unterlage angeschafft und eine Woche später konnte ich endlich loslegen .



Click the image to open in full size.




Viele Stunden und einen Muskelkater später sah das Ganze dann so aus:
Eine noch recht trübe Suppe mit einer eher spärlichen Beleuchtung. Der Vorbesitzer hatte zwar LED Leisten an die Längsstreben befestigt, doch leider haben die hinteren Leisten den Transport nicht überlebt. Beim Zubehör war noch ein funktionstüchtige LED-Klemmlampe für Nanoaquarien dabei, die wir erst einmal als provisorische Beleuchtung genommen haben.




Click the image to open in full size.


Der Sand, die 3D-Rückwand und die Wurzeln stammten vom Vorbesitzer. Den gebrauchten Sand habe ich mit kaltem Wasser durchgespült. Da war einiges an Dreck drin (Pflanzenreste, Mulm sowie Undefinierbares ), die Rückwände wurden kurz abgebraust und die Wurzeln ebenfalls.
Die Pflanzen und Steine stammen aus meinem "alten" Becken. Dann wurde noch ein Filterschwamm im Becken ausgedrückt (was für eine Sauerei ).

Die Fische sind so bereits am nächsten Tag vom 200l Becken in ihr viel größeres Zuhause umgezogen.
Außerdem habe ich den Aussenfilter vom 200er noch eine Woche mitlaufen lassen. Es sind bisher keinerlei Probleme aufgetreten.

Da die Beleuchtung nicht so dolle war und auch die Pflanzen die ersten Anzeichen von Lichtmangel zeigten, habe ich mich sehr schnell für das Basisset von LEDaquaristik.de entschieden.
Das erhellt jetzt seit 2 Wochen Fische, Pflanzen und Wohnzimmer



Click the image to open in full size.




Eigentlich hatte ich vor, endlich eine Gruppe Prachtschmerlen zu halten. Aber je öfter ich vor dem Becken gesessen und mir ca. 10 -15 von diesen Tieren (mit einer ungefähren Größe von 20cm) darin vorgestellt habe, desto größer wurden meine Zweifel, ob es nicht doch immer noch zu klein ist.
Außerdem blühen meine Smaragdpanzerwelse in diesem Becken so richtig auf. Sie sind viel lebhafter und wesentlich weniger scheu.

Darum wird der mittelfristige Besatz wahrscheinlich so aussehen:

Smaragdpanzerwelse von 7 auf ca. 15 Tiere aufstocken
Dornaugen aufstocken von 8 auf 15-20
Otos aufstocken auf ca. 20?
eine Gruppe Boesemanns Regenbogenfische ... wahrscheinlich 10
und die Espesbärblinge werde ich wohl aussterben lassen


Das war es erst einmal...mal schauen wie es weitergeht.



Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20170226_201245.jpg (104,6 KB, 63x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20170226_201306.jpg (103,0 KB, 52x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20170226_201216.jpg (97,9 KB, 56x aufgerufen)


Geändert von bonsai70 (05.03.2017 um 22:31 Uhr)
bonsai70 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.03.2017   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge