Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.09.2017, 18:32  
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.340
Abgegebene Danke: 485
Erhielt: 1.485 Danke in 831 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ansaj Beitrag anzeigen

Das trifft auf Seen zu, also auf Gewässern, mit deutlich mehr Volumen und Tiefe. Bei unseren Gartenteichen findet praktisch keine Schichtung im Winter statt.

Hallo Ansaj,

das mag insoweit stimmen, als dass sich in Gartenteichen keine signifikant unterscheidbaren Schichten feststellen lassen, wie etwa die sog. "Sprungschicht" (Metalimnion).

Allerdings können Fische in Gartenteichen, die im Winter an der Oberfläche geschlossen zugefroren sind, nur dann überleben, wenn in der Bodennähe das Wasser nicht signifikant kälter als 4° C (oder genauer gesagt 3,89 ° C) ist. Zumindest diese unterste Schicht mit dem dichtesten Wasser mit eben dieser Temperatur, also das Hypolimnion wird es in Gartenteichen mit einer ausreichenden Mindesttiefe von mehr als 1m zumindest im Winter geben. Ansonsten hätten die Fische kaum Chancen, ein Zufrieren des Teiches längere Zeit zu überstehen.

Dass sich im Sommer ein Hypolimnion in einem Gartenteich nicht halten kann, ist eine andere Frage.


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 03.09.2017   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge