Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.10.2017, 23:40  
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 1.866
Abgegebene Danke: 397
Erhielt: 521 Danke in 277 Beiträgen
Standard

Hallo,

@Birka: Ganz kurz, weil ich hier nicht von Yokos Problemen ablenken will: Über diese babaultis müssen wir uns gelegentlich austauschen: ich habe die auch. Du hast recht, was die Farbvielfalt angeht - ich habe gerade ein fast rotes Tier im Becken schwimmen. Die C. babaulti sind aber auch das Chamäleon unter den Garnelen, bei denen die Farbe auch von der Umgebung abzuhängen scheint. Die Neocaridina sind da ganz anders. Deswegen fürchte ich ja, dass die interessanten C. babaulti im´n der Aquaristik bald von den Neocaridina davidii var. green verdrängt werden ...

@Yoko: Ich will mich wirklich nicht in Dinge einmischen, die mich nichts angehen, aber 1,5 Stunden Wasserwechsel für ein (!) Becken mit einem Marathonlauf die Treppe hinauf und hinunter mit 5 Liter Flaschen. Ich beneide Euch um Eure Jugend, aber nicht um diese Aufgabe! Was tust Du Dir da an, noch dazu im Büro, wo die Dinge optisch perfekt sein müssen?

Ich habe jetzt gerade die Gesamtheit Deiner Becken nicht vor Augen, aber ich würde für Kampffisch und Garnelen ein neues (kleines) Becken anschaffen, für das ich liebevoll ein Bettchen oben (Kollegin Sonnentänzerin hat irgendwo beschrieben wie das geht) und eine Moos-Matratze unten einrichten würde. Das sollte für die Bewohner Deines 120-Beckens ausreichen. Das große Becken bekommt dann eine schöne Bepflanzung und einen Besatz von wenigen aparten Tieren - vielleicht einem Paar Mosaikfadenfische (Trichopodus leeri) und 10 Riesendornaugen (Pangio myersi). Bei diesem schwachen Besatz wird das Becken dann als Altwasserbecken geführt, damit der Irrsin mit den 5-Liter-Kannen ein Ende hat.
Nochmals: Enschuldigung für die Einmischung.

Beste Grüße

Algerich
Algerich ist gerade online   Mit Zitat antworten