Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.10.2017, 12:31  
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 2.886
Abgegebene Danke: 446
Erhielt: 391 Danke in 277 Beiträgen
Standard

Hi,
@Öhrchen kann leider auch nicht viel dazu sagen.
Wenn die Garnelen erst "klar" waren, also transparent in ihrem Farbschlag, und sie sind jetzt milchig/versterben vereinzelt. Dann würde ich auch eine bakterielle Infektion vermuten. Man kann dann nur versuchen, die bakterielle Belastung in dem Aquarium gering zu halten, wurde ja schon geschrieben. Viel Wasserwechsel, knapp füttern. Seemandelblätter, eventuell auch ein "künstliches" Aufbereitungsmittel mit Huminsäuren, weil besser zu dosieren. Da fällt mir das Easy Life Catappa ein, das färbt nicht. Und Voogle. Ob die beiden Mittel helfen, ist halt schwierig zu sagen.
Wenn jetzt wirklich Land unter ist, und die Garnelen vermehrt sterben, könnte man auch sowas wie Omnipur versuchen, das ist ja gegen bakterielle infektionen (und ohne Kupfer).
Man könnte alternativ bei der doch noch recht kleinen Population auch sagen, ok, ich lasse es laufen, mache viel Wasserwechsel usw. Und schaue, wer am Leben bleibt.Ist manchmal die pragmatischere Lösung. Die Überlebenden sind dann meist immun gegen diesen Erreger. Und wenn alle sterben, macht man eine längere Pause und probiert es neu....

Was anderes ist es, wenn die Garnelen mit zunehmenden Alter einfach nur die Farbe verändern. Oder die Jungtiere in anderen Farben fallen. Das ist dann genetisch bedingt. Hängt davon ab, wie gut der Zuchtstamm selektiert wurde, also die nicht gut gefärbten rausgenommen. Und wie viele Generationen der Farbschlag schon besteht.
Farbveränderung von klar zu milchig wäre allerdings eher untypisch für solche genetischen Farbveränderungen.

Daß tote Garnelen verändert aussehen, ist auch normal. Oft werden sie rötlich.
Bei Verdacht auf bakterielle Infekte die toten Garnelen immer schnell rausholen, sie sollen möglichst nicht gefressen werden von den Artgenossen.

Danke: (3)
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten