Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.12.2017, 08:37  
Snausen
 
Registriert seit: 14.01.2016
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.173
Abgegebene Danke: 475
Erhielt: 154 Danke in 107 Beiträgen
Standard

Moin Holger,

ich lese hier schon eine Weile mit leichten Bauchschmerzen mit und muss jetzt mal meinen Senf dazu geben.
Die von dir gezeigten Schneckenhäuser sind wunderschön und ich möchte dir auch nicht die Freude daran verderben. Allerdings findet man beispielsweise zum Tritonshorn auch Informationen im Netz, die von einer Gefährdung und drohender Ausrottung durch den Menschen sprechen. Charonia aus dem Mittelmeer sind nach der Bundesartenschutzverordnung und der Berner Konvention geschützt. Die Gehäuse von Charonia triton dürfen nach der Bundesartenschutzverordnung nicht eingeführt werden. Sie sind wichtige Fressfeinde einer giftigen Seesternart mit dem Namen Dornenhaupt, die sich sehr stark ausbreitet, weil andere Fressfeinde fehlen. Das Dornenhaupt zerstört Korallen und frisst alles kahl. Durch das Fressen dieser Seesterne werden auch die Tritonshörner giftig und sind nicht zum menschlichen Verzehr geeignet.
Ich möchte dir nicht zu Nahe treten, aber eine gewisse Reflexion halte ich für wichtig. Nicht alles, was man machen kann, sollte man auch tun. In jedem Schneckenhaus war einmal ein lebendiges Tier und wenn man das leere Schneckenhaus nicht selbst am Strand gesammelt hat, sollte man sich fragen, wo es her kommt. Natürlich wird durch deine Sammlung nicht die Schneckenpopulation insgesamt zusammenbrechen. Hier lesen aber immer viele Leute die Beiträge und wenn sie dann völlig unkritisch lesen, "alles ist easy, sammelt Schneckenhäuser", dann bekommen sie meiner Meinung nach einen falschen Eindruck von dem Thema.

Ciao, Susanne

Snausen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 10.12.2017   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge