Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.01.2018, 18:17  
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 10.074
Abgegebene Danke: 3.237
Erhielt: 2.875 Danke in 2.080 Beiträgen
Standard

Warum betreibe ich jetzt diesen Aufwand um Schwarzwasser herzustellen?

1. ich liebe Labyrinthfische
2. ich sah Schokoladenguramis bei Kölle Zoo und habe mich in sie verliebt
3. beim recherchieren über diese Fische stellte ich fest, das ihr Lebensraum immer mehr verschwindet
4. wurde der Entschluss geboren, das ich diese Fische halten und vermehren möchte, wenn ich es schaffe ihnen sehr gute Bedingungen zu bieten

Deshalb suchte ich speziell nach Literatur und Artikel im Internet um mich über mehrere Arten der Herstellung von Schwarzwasser schlau zu machen und erste Versuche zu starten um es herzustellen. Unerläßlich bei diesen Versuchen waren mein pH Messgerät und mein Leitfähigkeitmesser. Die KH und GH habe ich immer auch durch Tröpfchentests im Auge behalten, was aber bei Regen- und Osmosewasser unnötig ist.

Zum einen habe ich dann das Schwarzwasser bei meinen Kardinälen getestet. Die GH stellte ich dabei auf 6 Grad ein und den pH pendelte ich auf 6,5 bei einer Temperatur von 22,2 Grad und einer KH von 3. Das Ergebnis ist jetzt Nachwuchs bei den Kardinälen.

Der andere Test läuft mit 2 Paaren Mosaikfadenfischen und Dornaugen in einem Becken der Größe 120x45x50. das Becken ist gut verkrautet mit freier Schwimmfläche im mittleren Bereich,Muschelblumen als Oberflächenpflanze und 4 Wurzeln als Rückzugsgebiete für die Dornaugen. Der pH in diesem Becken ist aktuell bei 6,1, GH 4, KH 1,5,LFK 168µS/cm, Temperatur 24,5 Grad.

Ich habe die Werte absichtlich langsam Abgesenkt um die Fische an die neuen Werte zu gewöhnen. Auffälligkeiten gab es bis jetzt keine.

Laut meiner Recherche bewohnen Mosaikfadenfische und Dornaugen unter anderem die selben Biotope wie wie die Schokos. Aber eben nicht ausschließlich. Doch von daher eignen sie sich für solch einen Test sehr gut.
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten