Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.01.2018, 16:57  
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 847 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo Balu

Link aufmerksam gelesen, auch Seite 2 entdeckt, und ebenfalls mal fünf Stunden Berichte durchgelesen.

Dann scheint die "Problematik" vielleicht darin zu bestehen, dass es "Nischenfische" sind?
Die nur wenig kennen und die beim Zusammentreffen mit Tieren ihr Immunsystem nicht schnell genug hochpushen können?

Oft habe ich gelesen, dass diese Guramis sofort vergesellschaftet wurden.
Oder aber in ein gerade frei gewordenes Becken gesetzt wurden, in dem aber dann auch bakterielle Probleme bei den Neuankömmlingen auftraten.

Müsste man also ein Becken für diese Tiere neu aufsetzen - ohne Keimmischungen von Vorgängern?, dann natürlich gut biologisch einfahren lassen.

Bleibt dann noch das Problem, dass man die Guramis entweder direkt beim Großhändler abpassen sollte, oder bei einem Züchter erwerben?
Weil sie sozusagen schon halbkrank und geschwächt sind, wenn sie zuerst beim Großhändler, und danach auch noch im Laden landen?

Liest sich auf jeden Fall gut, was Du Dir da schon alles erarbeitet hast!

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 13.01.2018   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge