Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.01.2018, 22:26  
HonkongBlue
 
Registriert seit: 04.02.2003
Ort: Erftstadt naheKöln
Beiträge: 1.765
Abgegebene Danke: 5
Erhielt: 5 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hey Sonne,

hab gerade viiiel zu viel Zeit während eines Krankenhausaufenthaltes und so gibt es auch Zeit für theoretische Überlegungen.
Werde natürlich nach bei der Rückkehr den gut funktionierenden Quarzsand NICHT aus dem 570er Becken schaufeln und "zum Probieren" ersetzen.

Kupfer ist von sich aus das kleinere Problem, so lange es "nur in Spuren" im Wasser auf tritt. Wird es zu viel durch falsche Leitungen (in denen es noch über Nacht steht) oder sonstigen Eintrag von Cu ins Becken, entsteht DANN das Po Problem einer zu hohen Cu-konzentration im Wasser.

Eisen dagegen hole ich mir normalerweise bewusst mir "ferrdra..." ins Becken um den Pflanzen die nö Tag igen Spurenelemente zu geben.

pH-Wert anheben soll bei mir auch vermieden werden, der hiesige Flüssigbeton kommt sowieso hart genug aus Dr Leitung.

Geändert von HonkongBlue (28.01.2018 um 22:30 Uhr)
HonkongBlue ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.01.2018   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge