Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.03.2018, 00:05  
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mattenpaule Beitrag anzeigen
Abschließend möchte ich einen Fachbuchautoren zur Sache zitieren, dessen Einschätzungen ich in den meisten Fällen zu folgen bereit bin.
Ulrich Schliewen schreibt in seinem handlichen Nachschlagewerk, "Aquarienfische von A bis Z", zur Sumatrabarbe:
Beckengrößen ab "100x50x50 cm".
"Haltung: Mindestens 8-12 Fische halten" ... (die höchste Mindestanzahl, auf die ich in der Literatur in Bezug auf die Sumatrabarbe bislang stieß, waren 15 Exemplare) ... "und stets ausreichend füttern. Zu wenige gehaltene Tiere werden anderen Fischen oft lästig - wahrscheinlich aus ´Langeweile´".
"Vergesellschaftung: Nur mit robusten und ebenfalls lebhaften Arten, z.B. Schmerlen oder Danio-Arten." (Ende der auszugsweisen Zitate) "
@Flo,hallo

als ich deinen Thread las, dachte ich spontan " das Becken ist zu klein ".

Ich habe hier nochmal den von Frank zitierten entsprechenden Ausschnitt aus Ulrich Schliewens immer wieder empfehlenswerten Buch zitiert.
Schliewen schreibt Beckengrößeab 100 x 50 x 50 , dass sind 250 l - und das dann für höchstens 10 - 12 Tiere.

Ich kann dir aus eigener Erfahrung berichten, dass mir für 10 Sumatrabarben mein 240 er Becken damals nicht ausreichend erschien.
Es sind wirklich schöne , aber auch sehr bewegungsfreudige Fische, denen man entsprechend Platz bieten sollte.
Sie spielen, zupfen, fressen wenn möglich den ganzen Tag - und wenn ich nochmal Sumatrabarben pflegen wollte, dann nur im Artenbecken ab 300 l,
eine Gruppe von 12 - 15 Fischen.
Für den Boden würde ich bei dieser Beckengröße dann sicher eine nicht zu große, robuste L Welsart aussuchen.

Möchtest du dir deine Planung deshalb nicht doch nochmal überdenken ?
Es gibt ja soviele, wunderschöne und interessante Fischarten, welche wunderbar in dein Becken passen würden, und dort wirklich artgerecht
gepflegt werden könnten.

Ich finde es auch für den Aquarianer viel befriedigender , Fische zu halten und zu beobachten, welche ihr interessantes Verhaltensspektrum gut ausleben können, weil Platz und Einrichtung des Beckens passen.

Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.03.2018   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge