Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.04.2018, 19:04  
NebelGeîst
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.163
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 130 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Hi,

es waren zwar keine B. splendens sondern B. hendra, aber da haben mir zwei Pärchen in zwei Becken jeweils in kürzester Zeit Bstände von mehreren Dutzend Sulawesi-Inlandgarnelen geplättet, sobald sie mal auf den Trichter kamen, dass die essbar waren.
Gedacht waren diese eigentlich auch als Lebendfutterliferanten, in Form vom Nachwuchs. Aber die Größe der Adulti schreckte die Hendras nicht davon ab, auch diese zu vernaschen.

Bei Amanos kommt es sehr auf das Gemüt des Betta an. Es kann sein, dass er sie in Frieden lässt, es kann aber auch sein, dass bspw. zuckende Fühler seinen Jagdtrieb wecken und er Fühler und Gliedmaßen attackiert. Im Zweifel eher vermeiden.

Die richtige Bepflanzung als Vorbeugung wäre da hilfreicher. Da es sich ja aber nur um einen Fisch handelt (vielleicht noch eingeschleppte Schnecken), würde ich explizit nicht zu viele (oder keine) schnellwachsenden Pflanzen verwenden. Denn nicht nur ein Überschuss an Stickstoff kann Algenwachstum begünstigen, sondern allgemein ein Nährstoffungleichgewicht. Bei schnellwachsenden Stengelpflanzen müsste man nicht nur dauernd gärtnern, sondern auch düngen (inkl. Stickstoff, da vom Fisch zu wenig käme).

Danke: (3)
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.04.2018   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge