Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.05.2018, 19:36  
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.242
Abgegebene Danke: 463
Erhielt: 1.410 Danke in 792 Beiträgen
Standard

Hallo Balu,

wie du ja schon selbst in deinem Post #6 angemerkt hast, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, an Schwarzwasser zu gelangen (ausser sich die Füße zu waschen ), nämlich u.a. auch:

Zitat:
Zitat von dumdi65 Beitrag anzeigen
2. ich sammel Laub im Herbst, oder kaufe Seemandelbaumblätter, mache das Wasser und das Laub in ein Fass und warte bis das Laub seine Huminstoffe abgegeben hat.
Dass man mit der Laub/Fass-Methode an ganz erhebliche Mengen von Schwarzwasser kommen kann, ist hier nachzulesen:

http://www.datz.de/forum/wasserdicht/553-schwarzwasser

16.000 Liter ist ja schon eine Hausnummer! Das würde für dein jetzt leider "verkleinertes" 290-Liter-Projekt immerhin einen wöchentlichen Wasserwechsel von 100% sicherstellen.

Falls du in deinem Garten nicht genug geeignete Bäume haben solltest, hier ein Tipp:
Biete deinen Nachbarn an, im Herbst in deren Gärten (ggf. auch gegen einen nachbarschaftlich angemessenen Obulus ) das Laub wegzuharken.

Dann hast du nicht nur die notwendigen Mengen an trockenem Laub, sondern machst dich bei deinen Nachbarn beliebt (soll natürlich heißen: noch beliebter! ) und bekommst obendrein vielleicht noch ein paar T€uros!

Könnte zumindest günstiger sein, als die Torfkanone (die ja sicherheitshalber in Reserve gehalten werden kann).


Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.05.2018   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge