Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.01.2019, 22:19  
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.143
Abgegebene Danke: 452
Erhielt: 1.298 Danke in 745 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dumdi65 Beitrag anzeigen
Dies alles hat soweit geführt, das der Besatz mit Regenbogenforellen in manchen Gewässern heute schon unter Strafe verboten ist.
Stimmt.
Was den Verantwortlichen aber reichlich spät (wenn nicht sogar zu spät) eingefallen ist.
In England wurde die Regenbogenforelle Mitte des 19. Jahrhunderts als Speisefisch eingeführt - nicht nur, weil sie gut schmeckt, sondern auch schnellwüchsig ist.
Ende des 19. Jahrhunderts (ca. ab 1885) wurde sie auch in Deuschland gezielt ausgesetzt - mit der herrlichen Folge, dass sie zunehmend die heimische Bachforelle verdrängt hat.


Wer sich einen kleinen Überblick verschaffen möchte:
Hier gibt es eine (allerdings nicht ganz aktuelle - Stand 4/2015) Liste des Bundesamtes für Naturschutz über die Bewertung gebietsfremder Fische in Deutschland: http://neobiota.bfn.de/invasivitaets...ng/fische.html


Gruß
Otocinclus2

Danke: (2)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.01.2019   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge