Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.03.2019, 13:46  
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.480
Abgegebene Danke: 472
Erhielt: 1.637 Danke in 902 Beiträgen
Standard Heft Nr. 82 Shiner, Minnow & CO.

Die neue AMAZONAS (März/April 2019) ist da!
Das Titelthema seht ihr oben.
Subthemen: Elassoma, Grossmäuler, Apistogramma.
Wobei Letztere nur bei den Kurzvorstellungen auftauchen!



Das Titelthema beginnt ab Seite 10.
Dass Shiner, Minnow & Co. - nicht nur für Extremaquarianer! sind, versucht Friedrich Bitter uns auf 10 Seiten (10 - 19) näher zu bringen.
Es handelt sich bei diesen Fischen um Karpfenfische aus Nordamerika, die durchweg zumindest zur Fortpflanzungszeit ausgesprochen prächtig gefärbt sind. Das wird mit zahlreichen Fotos eindrucksvoll belegt.

Zu diesen Fischen gehört auch die Regenbogenelritze (Notropis chrosomus), die wohl fast jeder von uns schon mal gesehen hat.



Auf den Seiten 20 - 27 erklärt Marco C. Haupt uns, warum Elassoma - kleine Rohdiamanten der Aquaristik sind.
Stefanie (Öhchen) wird in diesem Artikel sicherlich nichts Neues über die Zwergschwarzbarsche lernen können -alle anderen aber bestimmt. Die Haltung und die Nachzucht (einschließlich der Freilandnachzucht) werden sehr detailliert beschrieben.


Und dann wird es Einfach heftig: Springbarsche
Friedrich Bitter stellt uns diese interessanten Tiere, die es hinsichtlich Färbung locker mit Korallenfischen aufnehmen können, auf den Seiten 28 - 35 in Wort und Bild vor.


Freud und Leid bei der Nachzucht von Parancistrus nudiventris versucht Jaqueline Heijmen Bennett-Leaver ab Seite 36 auf insgesamt 6 Seiten mit den Lesern zu teilen.


Dass Betta macrostoma - die Schönheit von Brunei ist, erfahren wir dann von Daniel Elster. Der Autor beschreibt auf den Seiten 42 - 47 diesen wirklich herrlich gefärbten, maulbrütenden Kampffisch. Dabei verschweigt er aber nicht, dass er alles andere als einfach zu halten und zu züchten ist, weil er hohe Ansprüche an die Wasserqualität stellt. Wie man es trotzdem schafft, erzählt er allerdings auch.


Bedroht: der Atlantische Küstenregenwald, die Mata Atlántica
Kein schönes Thema, über das Erik Schiller, unterstützt mit Fotos von Ingo Seidel auf den Seiten 48 - 51 berichtet. Aber auch dem muss man sich stellen.
Hier geht es haupsächlich um die Gefährdung der Panzerwelse der Gattung Scleromystax.


Lokalform, Hybride oder doch eine neue Art?
Das fragt Stefan Baldus. Die Antwort kann er uns (noch) nicht liefern, weil die Diskussion noch im vollen Gange ist. Aber die Haltung und Vermehrung der Medaka-Art Oryzias cf. marmoratus schildert er uns schon mal auf den Seiten 52 - 57.

Sebastian Wolf berichtet dann ab Seite 58 über Sinorhodeus microlepis - ein neuer Bitterling aus Zentralchina auf insgesamt 5 Seiten.


Und nun was für die Freunde der Killifische:
Ein Blick auf die Aphyosemion-cameronense-Gruppe
Joris Aerts und Peter Venstermans stellen uns auf den Seiten 68 - 71 diese prächtigen Fische vor.


Kurz vorgestellt werden dann von Friedrich Bitter und Hans Georg Evers der Zwergbuntbarsch Apistogramms agassizii "Tefé" sowie die Salmler Hemigrammus machadoi und Leporinus sextriatus.




Fazit:
Die AMAZONAS hält weiterhin ein ausgesprochen hohes Niveau!
Das sollte auch durch Kauf des Heftes unterstützt werden.


Vorschau auf Heft Nr. 83:
Haupthema ist die Nanoaquaristik



Gruß
Otocinclus2

Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 02.03.2019   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge