Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.03.2019, 21:00  
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.884
Abgegebene Danke: 389
Erhielt: 1.107 Danke in 644 Beiträgen
Standard OAM 106-111, Februar 2019 - Die "verheimlichte" Ausgabe?

So ganz rund läuft die neue Web-Präsenz des OAM leider noch immer nicht!


Da wird zwar hier: http://www.oammagazin.de/index.php/n...-neue-homepage vollmundig behauptet:
"Im Februar 2019 haben wir unsere neue Homepage released. Die alte kam nach gut geleisteter Arbeit dann doch langsam in die Jahre...
Die neue Seite entspricht nun allen aktuellen Standarts, gerade was das Thema Sicherheit und Responsivität angeht."


Aber was nützt die neueste Technik an Bord, wenn man nichts daraus macht? Oder zumindest nicht das, was machbar wäre?


Wenn ihr auf der vorstehend verlinkten Seite euer Augenmerk nach rechts richtet - was seht ihr da? Richtig! Den Hinweis "Unsere Neue Ausgabe". Und was sieht man da als vermeintlich neue Ausgabe? Das Heft, das ich in meinem letzten Post (der putzigerweise doppelt ist - warum auch immer ) vorgestellt hatte.


Und wenn man auf die Startseite http://www.oammagazin.de/index.php geht und ein wenig runterscrollt, wird als "Unsere neueste Ausgabe" ebenfalls die aus Dezember 2018 gezeigt.


Noch darüber befinden sich unter der Überschrift "Unsere Webseite" 4 blaue quadratische Felder. Wenn man mit dem Mauszeiger auf eines der Felder (z.B. auf "OAM Ausgaben") geht, wird es orange und etwas größer. Ah!...denkt man sich...Interaktiv! Wenn man dann draufklickt passiert...Nichts!
So kommt man jedenfalls nicht an die OAM-Ausgaben!


Ärgerlich genug!
Ärgerlich aber auch, dass suggeriert wird, dass die Dezember (2018)-Ausgabe die aktuellste sei.

Wenn man aber oben rechts auf die 3 waagerechten orangefarbenen Striche klickt, poppt ein Menü auf. Und wenn man dort auf "OAM Ausgaben" klickt, kommt man auf diese Übersicht aller Ausgaben:
http://www.oammagazin.de/index.php/oam-ausgaben


Und was sehen wir da?
Es gibt eine Ausgabe in 2019! Nämlich diese hier:
http://www.oammagazin.de/index.php/o...06-oam-019-111


Da muss man aber erst drauf kommen! An die Hand genommen und dort hingeleitet wird man jedenfalls nicht!


Fazit:
Bei der "alten" Webseite mag der technische Unterbau nicht mehr ganz aktuell gewesen sein - aber es funktionierte und es wurde auch mehr draus gemacht. Auch das Layout wirkte deutlich professioneller als das, was jetzt geboten wird.


Wie sagt man so schön? Never touch a running Sytem!
Fred Rosenau hätte die alte Webseite zunächst weiter verwenden sollen, und den Wechsel zu dem technisch angeblich besseren Sytem erst dann vornehmen sollen, wenn er es auch beherrscht. So aber wurde das Kind mit dem Bade ausgekippt.


So! Genug gemeckert!
Zum Inhalt:
Die neue Ausgabe ist 91 Seiten stark, aber aus meiner Sicht inhaltlich durchaus durchwachsen.


Inhaltlich gut (zumindest vom Informationsgehalt) finde ich den Artikel von Fred Rosenau auf den Seiten 4 - 34 : Planarien im Aquarium.
So manch einer wird sich vielleicht von der Fülle an Informationen (einschließlich der Möglichkeiten der Bekämpfung dieser Plagegeister) auf diesen rund 30 Seiten erschlagen fühlen. Der Artikel wirkt auf mich auch nicht durchweg gut strukturiert. Und genau dies wäre gerade wegen der enormen Fülle der enthaltenen Informationen hilfreich. Aber mann muss ja vielleicht auch nicht alles in einem Rutsch lesen.


Auf den Seiten 36 - 39 referiert Anke Morbitzer über Coleps - ein Einzeller mit Sprengkraft.
Sie stellt uns einen bislang kaum bekannten, mit bloßem Auge sichtbaren Einzeller vor, der zumindest der Fischbrut und auch jungen Garnelen gefährlich werden kann.


Dann kommt wieder Fred Rosenau. Er erzählt uns Generelles zu Mexikanischen Bachflohkrebsen.

Viel erzählt er aber nicht - nur 1 Seite (Seite 40).


Sehr viel gesprächiger wird er aber dann auf den nächsten 41 (!) Seiten:
Hier stellt er Die Buchreihe "Kleine DATZ-Bücher. Ein Gesamtüberblick in Wort und Bild vor. Für Freunde des aquaristischen Antiquariats eine unterhaltsame Fundgrube.


Und dann der letzte Artikel. Fred Rosenau & Michael Voigt: Die "Narretei" lässt Grüßen
Hmm...ich für meinen Teil würde diesen Artikel nicht vermissen. Aber schaut ihn euch einfach selbst an.



Mein Fazit:


Licht. Aber auch viel Schatten.
Dem Impressum ist zu entnehmen, das Fred Rosenau fast alles allein macht. Auch das Layout. Und gerade da scheint er mir überfordert.

Und Vieles funktioniert einfach noch nicht!



Die Zukunft des OAM?

Ich bin skeptisch. Leider!


Gruß
Otocinclus2

Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.03.2019   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge