Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.04.2019, 21:50  
Volker1986
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 838
Abgegebene Danke: 448
Erhielt: 186 Danke in 122 Beiträgen
Standard Plötzlich Platz- Vision 450 sinnvoll nutzen...

...sagt sich so.

Grüß Gott allerseits,

letzte Woche hab ich ein Juwel Vision 450 abgestaubt. Inzwischen hab ich mich vergewissert, dass es dicht ist. Eine sinnhafte und optisch schöne (es wird den Charakter des Wohnzimmers ausmachen) Nutzung bereitet aber Kopfzerbrechen. Momentan hab ich noch Zeit und Muße, es schön fertig zu machen. Hätt ich gewusst, dass diese Chance jetzt kommt gäbe es mein Rio 125 nicht, aber es gibt Gelegenheiten im Leben die unerwartet und nur einmal kommen. Ich muss erstmal einiges besorgen, bei der Beckengröße ist das nicht mal eben kurz nebenbei.

Das Wasser aus der Leitung ist recht weich mit 0- 8 GdH und PH minimal unter 7, im Rio 125 ist es saurer. Die Nutzung soll den Wasserwerten folgen.

Die Beckenmaße sind 151*61*64 cm.

Ich kenne meine Grenzen, deshalb sind Diskus und Skalare keine Option.

Bisher verworfene Ideen:

1. Eine dreistellige Zahl kleine Salmler zusammen mit einer Gruppe Corys (sterbai) in einem bepflanzten, schattigen Becken (sieht bestimmt spektakulär aus,
aber Prinzip dem Rio zu ähnlich und 450 Liter etwas zu schade dafür).

2. Ein Artbecken für "Silberdollars" (metynnis). (Spektakulär und bedient meine Vorliebe für nicht alltägliches. Aber untere Grenze der Beckengröße, leider gnadenlose Rasenmäher = keine Bepflanzung möglich).

Noch bestehende Ideen:

1. Ein Barbenbecken mit zwei Arten (Sumatra- und Odessabarben). Problem: die kann man schwer vergesellschaften und in so einer Wanne wäre mir schon an ausgewogener Nutzung gelegen.

Meine Besatzfrage:

Ich lese von Feuerschwanz und kleinen Schmerlen. Kann sowas echten Sinn machen, oder müssen wenn Barben lieber unter sich bleiben? Laufen bodenorientierte Fische nicht Gefahr zu verhungern?

2. Ein harmonisches, bepflanztes Gesellschaftsbecken. Da kämen Corys (sterbai), in einigen Monaten hätte ich gerne eine Gruppe Otocinclus dazu. Eine Gruppe Salmler (blaue Kongosalmler) und eine Gruppe Bärblinge (Keilfleck)

Meine Besatzfrage: es fehlt m.M.n. noch etwas schwimmendes, das sich von den Salmlern und Bärblingen abhebt. Für Mollys habe ich nicht das richtige Wasser, revierbildende Fische gehen nicht mit den Corys. Flossenbeisser gehen nicht mit DIESEN Salmlern. Was kann dafür eine Lösung sein? Oder ist es damit schon genug?

Am Restbesatz kann auch noch gedreht werden, wenn es zur Harmonie beiträgt.

Vielleicht mag mir nochmal jemand zu einem oder mehreren Aspekten helfen.

Vielen Dank und Gruß

Volker

Geändert von Volker1986 (28.04.2019 um 21:53 Uhr)
Volker1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.04.2019   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge