Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.07.2019, 21:14  
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.489
Abgegebene Danke: 473
Erhielt: 1.638 Danke in 903 Beiträgen
Standard

Aus gegebenem Anlass noch ein Nachtrag zu Horst Röttgers Thesen zur ökologischen und artgerechten Haltung von Aquarirnfischen und Wasserpflanzen in der AMAZOMAS 84:

Röttger hatte (was ich in meinem vorangegangenen Post #15 noch nicht expressis verbis mitgeteilt habe) bei seinen Ausführungen zu Filter und Filterung auf Seite 44 u.a. ausgeführt:

"Viele Außenfilter sind schon beim Kauf mit verschiedenen Filtermaterialien bestückt, von denen einige als Besiedlungsfläche für Bakterien gedacht sind. Die für Aquarianer wichtigen Nitrobacter siedeln sich aber nicht auf Mineralstoffen an! Sie bevorzugen Schaumstoffe, Kunststoffe und organisches Material."

Diese Aussage hat er allerdings nicht belegt. Schon gar nicht mit wissenschaftlichen Nachweisen, aber auch nicht mit eigenen substantiierten Erfahrungswerten.

Eine Aussage, die mich schon einigermaßen verblüfft hat. Denn bislang war ich immer der festen Überzeugung, dass substratgebundene Bakterien vielleicht durchaus gewisse Substratvorlieben haben, grundsätzlich aber jedes Substrat besiedeln können - mit Ausnahme von für sie giftigen Substraten, wie z.B. Oberflächen aus Kupfer oder Silber.

Und dass eine Bakteriengattung, die es schon seit Millionen wenn nicht Milliarden Jahren gibt, ausgerechnet nahezu ausschließlich auf Kunststoff fixiert sein soll und mit mineralischen Substraten (wie z.B. Sand!) so rein gar nichts anzufangen wissen soll...
Nun ja, das hat mich schon ziemlich skeptisch gemacht.

Im Netz habe nichts gefunden, das Röttgers These stützen könnte. Gar nichts.

Irgendwelche Kontaktdaten, unter denen ich ihn direkt anschreiben und hätte befragen können, habe ich auch nicht gefunden.

Also habe ich mich zunächst mal damit begnügt, die Firma Sera anzuschreiben, und sie mit dem Zitat von Röttger zu konfrontieren, verbunden mit der Frage, ob sich auf dem (mineralischen!) Filtersubstrat Siporax denn tatsächlich keine Nitrobacter ansiedeln können.

Die (für mich nicht ganz überraschende) Antwort:

"Hallo,
dass Nitrobacter Bakterien sich nicht auf Mineralstoffen ansiedeln würden
dann hätten die in der freien Natur aber arge Probleme... . Dort stehen ihnen - vom Umweltverschmutzungen mal abgesehen, aber das kann ja nicht als ernsthaftes Beispiel herhalten - nahezu ausschließlich mineralische Substrate, meistens auf Quarz- oder Silicatbasis, zur Verfügung.
Siedeln sich Nitrobacter-Bakterien auf Siporax an?
Ja, sicher. Das wird schon allein durch die enorme Nitrifikationseffizienz von siporax (die im Übrigen um Größenordnungen besser ist als bei Kunststoffkörpern) belegt. Mit freundlichen Grüßen Dr. Bodo Schnell sera GmbH Borsigstr. 49 52525 Heinsberg Germany"


Um Eines klarzustellen:

Ich will damit jetzt nicht den Artikel von Röttger insgesamt diskreditieren. Denn nach wie vor meine ich, dass er interessante Thesen aufstellt, die zur Diskussion anregen, wenn nicht gar provozieren. Und Diskussionen regen zum Nachdenken an - jedenfalls im Idealfall. Und Nachdenken kann einen gelegentlich durchaus auch einmal etwas weiterbringen...
Und einigen Thesen kann ich aus meinen eigenen Erfahrungen heraus auch zustimmen.

Vielleicht geling es mir, über die Redaktion der AMAZONAS an Röttger heranzukommen, um ihn dazu näher zu befragen...


Gruß
Otocinclus2

Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 01.07.2019   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge