Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.09.2019, 10:45  
Mattenpaule
 
Registriert seit: 06.11.2016
Beiträge: 320
Abgegebene Danke: 88
Erhielt: 93 Danke in 64 Beiträgen
Standard

Als meine Amano-Garnelen schließlich ihre volle Endgröße erreicht hatten, war ich gerade von der der Weibchen doch ziemlich überrascht.
Man erkannte die einstmals kleinen und eher unscheinbaren "Halbstarken" aus dem Aquaristikgeschäft nicht mehr wieder!

Auch benötigt diese Art zu ihrer vollen "Entfaltung" ausreichend Raum.
In Becken unter 80 cm Kantenlänge (besser mehr!) würde ich sie nicht mehr pflegen wollen. Mindestens 6 Exemplare sollte die Population schon umfassen.

In kleineren Aquarien sollte man sie besser mit etwa gleich großen und ruhigen Mitbewohnern vergesellschaften.
In großen/größeren Aquarien dürfen die Mitbewohner durchaus "etwas quirliger, größer und robuster" sein. Doch muß man den Wirbellosen dann a) ausreichend großflächige, geeignete Rückzugsmöglichkeiten anbieten, und b) bereits beim Zusammenstellen des Gesamtbesatzes sicherzustellen versuchen, daß die Amanos nicht vielleicht auf dem Speiseplan größerer Nachbarn stehen.

Grüße
Frank

Mattenpaule ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 20.09.2019   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge