Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.06.2020, 14:24  
NebelGeîst
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,


bei den Pflanzen kommt es nicht nur drauf an, ob sie warm überwintern können, sondern wieviel Licht sie bei den entsprechenden Raumtemperaturen brauchen. Denn da kann schnell ein vermeintlich heller Stand an einem Fenster oder einer Glastür zu dunkel werden; besonders, aber nicht nur, über die dunkle Jahreszeit.
Es hieße also entweder, nur auf wenig Lichthungrige Pflanzen zu setzen, dann dürfte aber auch sommers der Kübel nicht sonnig stehen, oder behelfsmäßig das Licht zu 'ergänzen'. Je nach Kübelgröße, Pflanzen und Abstand von Leuchte zu diesen kann da schon eine günstige Klemmleucht mit einem E27-LED-Leuchtmittel von 8 bis 15 Watt ausreichen.

Bei den Pflanzen würde ich mich eher an die in der Aquaristik und Terraristik verwendeten halten, wie Maik schoon schrieb brauch viele der in Garten und auf Terrasse/Balkon gepflegten eine kühlere/dunklere Überwinterung. Es gibt einige Zimmerpflanzen, die auch mit nassen Füßen gut klar kommen, aber wenn diese von der Größe geeignet sind, sind sie meist auch beim Terraristikbedarf anzutreffen, und hier findet man auch eher Tips, ob sie für sehr nassen Stand geeignet sind, schaut man sich bei Zimmerpflanzen um, wird hier meist der Block auf nicht zu nassen Stand gerichtet; im Blumentopf und mit normaler Erde würde es sonst oft gammeln.

Es gibt an sonsten eine Vielzahl tropischer Seerosen, die für Kübel geeignet sind, und aktuell ist hier gerade Saisson (ausgeliefert wird in der Regel nämlich erst ab (Ende) Mai), falls du daran gedacht haben solltest. Darunter auch solche, die recht niedrige Temperaturen in kühleren Spätfrühjars- und Frühherbstnächten abkönnen. Solltest du mit dem Gedanken spielen. Allerdings sind diese sehr Lichthungrig, im Sommer dürften sie nicht zu schattig stehen (der Kübel selbst sollte aber auch nicht zu sonnig stehen, da er sonst leicht überhitzen kann) und im Winter bräuchten sie auch etwas mehr Licht, eine 15-Watt-LED würde vermutlich auch mit dem Tageslicht nicht ausreichen. Es kann dann sein, dass sie (je nach Zimmertemperatur) auch eine Ruhepause einlegen und bei steigender Wärme und Licht wieder austreiben.
Diese Sorten sind in der Regel über Spezialgärtnereien zu bekommen, hat man keine vorort, gibts diverse Onlineshops, allerdings haben nicht alle vermeintlich deutschen Seiten ihren Sitz in Deutschland, es wird teils aus den Niederlande verschickt, was sich im Porto bemerkbar machen kann.
Da man vermutlich auch was von den Blüten haben will, es gibt tag- und nachtblühende Sorten und Arten, das ist ein weiterer Punkt, auf den man achten sollte. Und sie sind starke Nährstoffzehrer, falls du über Seerosen nach denkst unbedingt gleich einen geeigneten Dünger mitbestellen.
Zu beachten ist, dass man oft nur Knollen bekommt, das ist normal. Dass in recht kurzer Zeit recht viele, recht große Blätter und zudem oft noch reichlich Blüten, teilweise auch Adventivpflanzen ('Viviparie') gebildet werden, zeigt den enormen Nährstoffbedarf dann auch recht gut.
Ich müsste selbst noch mal schauen, welche Arten auch deutlich kühlere Temperaturen abkönnen, das hab ich nicht im Kopf. Allerdings eine generell beliebte Sorte ist die Nymphaea 'Tina', falls du einen Startpunkt brauchst.

Danke: (1)

Geändert von NebelGeîst (30.06.2020 um 14:26 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 30.06.2020   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge