Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.04.2021, 20:03  
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.480
Abgegebene Danke: 472
Erhielt: 1.635 Danke in 902 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von carpenoctemtom Beitrag anzeigen
Und Puristen schlagen bei meinen hybridisierten Hybriden eh die Hände überm Kopf zusammen...
Ja, aber dabei übersehen diese dogmatischen Puristen ganz und gar, dass sie die Existenz ihrer ach so artenrein gehätschelten Tiere nicht zuletzt eben der so überaus verfemten Hybridisierung zu verdanken haben.
Wie man z.B. hier nachlesen kann:

https://presse.uni-graz.at/en/neuigk...tions-boost-1/

Zitat:
„An Modellorganismen wie den Buntbarschen, von denen mehrere hundert Arten im abgeschlossenen Ökosystem des Tanganjikasees leben, lassen sich die treibenden Kräfte der Artentstehung besonders gut erforschen“, erklärt Christian Sturmbauer vom Institut für Biologie der Universität Graz. „Über die errechneten Stammbäume haben wir herausgefunden, warum manchmal explosionsartig neue Arten entstehen“, fasst der Evolutionsbiologe zusammen. Es hat sich gezeigt, dass auch am Beginn der ältesten Buntbarsch-Radiation die Umwelt-induzierte Massenhybridisierung zwischen den Besiedler-Linien innovative Formen erzeugt, die sich danach unter stabilen Bedingungen rasch weiter ausgeweitet haben.

In den Grabenbruchseen (woanders natürlich auch, wenn auch nicht so lokal konzentriert) kommt es ständig zu Hybridisierungen. Die meisten Hybriden verschwinden dann allerings über kurz oder lang wieder, ohne dass sich aus ihnen stabile neue Arten bilden. Aber letzteres passiert eben auch hin und wieder.

Und gerade deshalb werden uns diese Seen (oder so mancher Aquarianer ) künftig noch so manche Neuigkeit bieten.


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 25.04.2021   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge