zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.09.2014, 10:27   #1
ghhe
 
Registriert seit: 31.03.2014
Ort: Wien
Beiträge: 964
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard Alternanthera reineckii erstickt unter Algen

Hallo,


Grundlegende Beschreibung des Problems:
Antwort: Ich habe mein Aq vor 4 Wochen auf Sand als Bodengrund umgestellt. In den ersten zwei Wochen hatte ich innerhalb weniger Tage eine Explosion der Algen auf den Bildern (Pinselalgen?). Nun sind sie auf den Einrichtungsgegenständen sogar sehr nett anzusehen und zu entfernen. Auch scheinen sie seit 2 Wochen nicht mehr zu wachsen. Das ist aber auch gar nicht so mein Problem.
Die alternanthera reineckii hatte auch schon vorher immer damit zu kämpfen, dass sie von diesen Algen regelrecht befallen wird. Ich entferne zwar immer wieder die "schöne Köpfe" und pflanze sie neu ein aber bis sie angewachsen ist sind die Algen schon überall. Nur die wirklich neuen Blätter sind dann algenfrei. Ist also ein Teufelskreis.
Hat hierfür jemand eine Lösung oder zumindest eine Erklärung? So auffällig ist es wirklich nur bei der alternanthera. Andere Pflanzen die langsamer wachsen (Kubakraut, Helferi, ...) haben das Problem nämlich nicht so stark.
Auf dem letzten Bild sind auch die ersten Blätter der Echinodorus zu erkennen. Diese hat es auch übel erwischt. Die neuen Blätter zeigen aber keinerlei Befall. Das war aber auch immer schon so direkt beim Einsetzen.

Wurden in letzter Zeit Veränderungen am Becken durchgeführt (Technik, Düngung, Besatzerweiterung, etc.)?
Antwort: Bodenwechsel

Größe des Beckens:
Antwort: 240l (Rio 240, hab die Abmessungen nicht zur Hand)

Bodengrundaufbau und Einrichtung:
Antwort: Sand (Sansibar black)

Beleuchtung (Art und Dauer, Reflektoren, welche Lampen sind im Einsatz?):
Antwort: 9h ohne Pause, Juwel Standardbeleuchtung mit Reflektoren (2x54W)

Filterung (welcher Filter, welche Filtermedien?):
Antwort: Eheim Prof. 3 - 350 mit Standardfiltermedien

Wasserwechsel (Wie oft und wie viel?):
Antwort: derzeit 80% wöchentlich (soll bald auf die normalen 50% reduziert werden)

Düngung (Angaben zum Dünger, Hersteller, Wie oft und welche Menge wird gedüngt?):
Antwort: Profito ca. 4ml pro Woche, Sera florenette unter den Pflanzen

Ist eine CO2 Anlage im Einsatz (BioCO2 oder Druckgasanlage)?
Antwort: ja, Druckgas mit Nachtabstaltung. Allerdings sehr moderat auf 15-20mg eingestellt

Wie sind deine Wasserwerte?
Temperatur: 25°C
ph-Wert: 7,2
kh-Wert: 6
NO3 Wert (Nitrat): 20
NO2 Wert (Nitrit): 0
PO4 Wert (Phosphat): kA
Fe-Wert (Eisen): Eisen im Dünger für mich nicht messbar


Bepflanzung des Aquariums (bepflanzte Grundfläche in %, Pflanzenliste):
Antwort: ca. 40%

Besatz (Art und Anzahl der Tiere):
Antwort: 27x Keilfleckenbärblinge, 26x C.panda

Was und wie wird gefüttert?
Antwort: sehr unterschiedlich. Hauptsächlich Frost-, Flocken und Tablettenfutter

Waren schon Algenmittel im Einsatz (wenn ja, welche?)
Antwort: Nein. (Habe bei kupferhaltigen Mitteln Angst um die Cory)


Danke für eure Antworten und Ratschläge.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg rps20140909_095522_566.jpg (65,6 KB, 87x aufgerufen)
Dateityp: jpg rps20140909_095710_329.jpg (83,4 KB, 84x aufgerufen)
Dateityp: jpg rps20140909_095747.jpg (66,8 KB, 75x aufgerufen)

Geändert von ghhe (09.09.2014 um 10:29 Uhr)
ghhe ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 09.09.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 20.03.2015, 09:46   #2
ghhe
 
Registriert seit: 31.03.2014
Ort: Wien
Beiträge: 964
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo,

ich möchte dieses Thema hier aktualisieren weil mein Algenwuchs derzeit völlig außer Kontrolle gerät. Das Problem von September hat sich zwischenzeitlich ein wenig gelegt. Zumindest haben mich die Pinselalgen nicht weiter gestört. Seit gut einem Monat sind diese aber enorm auf dem Vormarsch. Seit einer Woche kommen nun ganz stark Fadenalgen dazu. Ich habe aber in den letzten Monaten nichts an dem Becken geändert.

Gedüngt wird eigentlich nur über Düngetabletten im Boden. Die Pflanzen wachsen alle ganz gut, werden aber sofort von den Algen überwuchert.

Hat jemand irgendeine Idee was ich tun könnte?
Anbei ein aktuelles Bild der Lage ...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 31488.jpg (76,9 KB, 54x aufgerufen)
ghhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2015, 10:21   #3
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.266
Abgegebene Danke: 580
Erhielt: 618 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hallo,
das sind Grünalgen, keine Pinselalgen (=Rotalgen).
Daß sie so massenhaft auftreten, wundert mich etwas, denn diese Algen werden durch Nitrat-und CO2 Mangel "getriggert". Und du gibst Nitrat mit 20mg/l an und hast auch CO2 Zufuhr.
Ich würde beides noch etwas steigern, Nitrat auf 25mg/l und CO2 auf 30mg/l, und vorübergehend die Beleuchtungszeit reduzieren. Entweder mit Mittagspause, oder früher ein bzw ausschalten.
Bei der Alternanthera kannst du nur die befallenen Blätter entfernen. Auf den Dekorationsgegenständen bekommst du die Alge gegebenenfalls mit Easy Carbo Einnebelungen weg, dabei wird die für das Beckenvolumen angegebenne Menge EC mittels Spritze direkt oder leicht verdünnt über mehrere Tage hinweg auf die Algen gespritzt. Diese verändern dadurch ihre Struktur und zerfallen oder werden gefressen.

Edit: Was mir noch einfällt, schau dir diese Algen nochmal genau an, und vergleiche sie mit Bildern im Netz von der Cladophora-Alge. Die hat, von nahem gesehen, eine typische Verzweigung. Ich glaube es in deinem Fall zwar nicht, daß sie es ist, aber schau lieber nochmal. Denn dieser Algenart ist mit Nährstoffveränderungen nicht beizukommen, da braucht es wirklich Algenmittel.

Geändert von Öhrchen (20.03.2015 um 10:23 Uhr)
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2015, 10:39   #4
ghhe
 
Registriert seit: 31.03.2014
Ort: Wien
Beiträge: 964
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo Stefanie,

danke für deine Antwort.
Also mit EasyCarbo tut sich gar nichts. Das habe ich vor Monaten schon wochenlang probiert. Die Algen sind komplett unbeeindruckt davon.

Ich habe mir nun Bilder von der Cladophora angesehen aber ich muss sagen mir fällt es schwer die zu vergleichen. Meine Algen sind aber eher einzeln. Außerdem sind die reinen Grünalgen wirklich nur ganz kurz (maximal 5mm). Die Fadenalgen die dran hängen sind natürlich länger. Oder denkst du das sind gar keine Fadenalgen sondern auch Grünalgen?

Du meinst wirklich ich soll den Nitratwert absichtlich noch höher pushen? Dann werde ich aber Probleme mit anderen Algen bekommen =/.

Algenmittel kann ich leider keine einsetzen. Oder gibt es welche die gut von Corydoras vertragen werden?

Ich bin wirklich ratlos ... hmpf.
ghhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2015, 10:44   #5
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.266
Abgegebene Danke: 580
Erhielt: 618 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hi

Fadenalgen sind auch Grünalgen, und haben die gleiche Ursache.

Hast du ein Bild mit Gesamtansicht von dem Becken?
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2015, 10:51   #6
ghhe
 
Registriert seit: 31.03.2014
Ort: Wien
Beiträge: 964
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Oh ok .

Ja ich habe ein Bild. Das ist allerdings schon fast 2 Wochen alt (noch ohne Fadenalgen).
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Frontansicht.jpg (185,6 KB, 47x aufgerufen)
ghhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2015, 11:30   #7
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.266
Abgegebene Danke: 580
Erhielt: 618 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hi
Sieht gut aus, echt blöd mit den Algen.

Nun läuft das Becken in dem Zustand auch erst 4 Wochen, das wird einen Teil des Nährstoffungleichgewichtes mit ausmachen. Auch, wenn nur der Bodengrund getauscht wurde, es verändert sich etwas, kann ich aus eigener Erfahrung sagen.
Es ist auch recht hell in dem Becken, Juwel beleuchtet von Haus aus ganz ordentlich. Das ist an sich gut aber in puncto Nährstoffe/Pflanzenwuchs/Algen ist es dann etwas schwieriger zu handhaben.

Wie ist der Pflanzenwuchs allgemein - wachsen die Stängelpflanzen denn zügig?

Wie gesagt, ich würde trotz allem versuchen, die besagten Werte etwas zu pushen, und Licht wegnehmen, bis sich die Lage beruhigt hat. Eine Schwimmpflanzendecke an der Wasseroberfläche kann auch helfen.

Du schreibst von Frostfutter. Hast du eine Möglichkeit, den Phosphatwert doch mal zu testen/testen zu lassen? Der wird durch Frostfutter teilweise ganz gewaltig in die Höhe getrieben.
Jetzt werden wieder einige schrieben, was hat Phosphat mit Grünalgen zu tun, stimmt auch - nur indirekt. Man kann aber im Aqaurium nicht immer nur an einer Schraube drehen, manche Nährstoffe blockieren einander bzw die Aufnahme, die Verhältnisse ändern sich usw.
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2015, 11:43   #8
ghhe
 
Registriert seit: 31.03.2014
Ort: Wien
Beiträge: 964
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Oh Stefanie ich glaube du hast etwas übersehen. Mein erstes Posting ist von September ... nur da hat mir keiner geantwortet . Das Becken läuft so schon deutlich länger. Zwischenzeitlich war es besser (aber nie wirklich gut).

Pflanzenwachstum ist gut solange ich alle 2-3 Wochen neue Tabs gebe (vor allem den Echis). Auch die Alternanthera treibt ganz ordentlich.

Ich werde heute vor dem WW noch einmal NO3 und PO4 messen. Ich bezweifle aber, dass hier hier viel getan hat. Ich bin mir halt nicht sicher ob ich wirklich das Licht von 9h noch einmal reduzieren sollte. Dann bleibt den Pflanzen ja wirklich kaum noch was.
ghhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2015, 11:49   #9
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.266
Abgegebene Danke: 580
Erhielt: 618 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hi,

oh, sorry, hatte ich übersehen
Ja, schau nochmal nach den Werten.

Beleuchtungszeit auch nicht sehr stark reduzieren, auf 8h zB. Und Schwimmpflanzen. So würde ich es machen in deiner Situation - Erfolgsgarantie gibt’s natürlich keine
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2015, 19:43   #10
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Meine Meinung:
Reflektoren raus.
Beleuchtung reduzieren - würde sogar bei dem Aufkommen auf unter 8 Std. gehen. Schädigen wirst du die Pflanzen damit sicher nicht und (langsam!) erhöhen, kannst du später immer noch.
Weiter würde ich das Sera florenette (sind doch die Tabletten) definitiv weg lassen - ich habe damit nur schlechte Erfahrungen gemacht. Auch möglich, daß du im Boden ein massiven Nährstoffüberschuss hast.
Ebenso würde ich das EasyCarbo weg lassen.

Wie verfütterst du denn das Frostfutter? Würfel direkt ins AQ oder vorher außerhalb auftauen und nur weitestgehend die Festbestandteile verfüttern?


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 20.03.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Alternanthera reineckii Fridolin der Wels Archiv 2010 2 05.06.2010 22:25
Alternanthera reineckii sieht aus wie ein Sieb. seeraeuberjenny Archiv 2004 0 03.01.2004 21:34
Alternanthera reineckii sieht aus wie ein Sieb. seeraeuberjenny Archiv 2004 0 03.01.2004 21:33
Alternanthera reineckii Inci Archiv 2003 4 15.08.2003 18:16
Alternanthera reineckii mag nicht mehr Zanthia Archiv 2002 9 18.11.2002 13:13


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:48 Uhr.