zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.11.2015, 17:53   #1
susanne s.
 
Registriert seit: 29.10.2015
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard grünalge durch anderes licht!

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

Grundlegende Beschreibung des Problems:
Antwort:
habe vor ca. 4 wochen auf led umgestellt und seitdem wächst eine grünalge auf den blättern. massiv auf dem kirschblatt! ausserdem eine alge auf der scheibe.

Wurden in letzter Zeit Veränderungen am Becken durchgeführt (Technik, Düngung, Besatzerweiterung, etc.)?
Antwort:
umgestellt von t5 auf easy led. 7800K

Größe des Beckens:
Antwort:
112l

Maße des Beckens (L x B x H):
Antwort:
80x40x35

Bodengrundaufbau und Einrichtung:
Antwort:
manado plus nährboden
lavastein
3 steine die etwas kalk abgeben
1 selbst gesägter grösserer ast

Beleuchtung (Art und Dauer, Reflektoren, welche Lampen sind im Einsatz?):
Antwort:
easy led, 7800k
12 stunden ohne unterbrechung

Filterung (welcher Filter, welche Filtermedien?):
Antwort:
aquaball 130, unten eheim biofiltermedium substrat, mitte originale filterpatrone und oben auch das grüne original!

Wasserwechsel (Wie oft und wie viel?):
Antwort:
1 woche ca. 20%
2 woche ca. 50% immer im wechsel

Düngung (Angaben zum Dünger, Hersteller, Wie oft und welche Menge wird gedüngt?):
Antwort:
bis zu dem problem garnicht wegen dem nährboden.
und dann tetra plantamin
diese woche 1x mit easy life ferro gedüngt sowie seid dieser woche täglich easy life carbo,
habe mir plant growth specialised fertiliser gekauft wobei ich gelesen habe, dass es verstärkt zu algenwachstum kommen kann! soll ich den versuchen?


Ist eine CO2 Anlage im Einsatz (BioCO2 oder Druckgasanlage)?

Antwort:
habe seid heute eine bio-co2anlage

Wie sind deine Wasserwerte?
Temperatur: 25grad
ph-Wert: 7.0
kh-Wert: 12-13
NO3 Wert (Nitrat): 1mg
NO2 Wert (Nitrit): 0
PO4 Wert (Phosphat) /
Fe-Wert (Eisen): 0,4mg
Möglichst bitte auch die Ausgangswerte des Leitungswassers angeben!
ph 7,5
kh 13.6
calcium 64,5
magnesium 19,7
natrium 4,9
eisen 0
nitrat 6,4



Bepflanzung des Aquariums (bepflanzte Grundfläche in %, Pflanzenliste):
Antwort:
70%
javafarn, kirschblatt, muschelblume, froschbiss, ludwiga, Vallisnerien, Wasserkelch, Karolina-Haarnixe, javamoos, mooskugeln,

Besatz (Art und Anzahl der Tiere):
Antwort:
15 blaue neons,
6 zwergpanzerwels
14 guppys
2 otos
2 antennenwelse

Was und wie wird gefüttert?
Antwort:
alle 2 tage
hauptsächlich lebend und frostfutter
etwas flocken weil kleine neons dabei sind und das lebend sowie gefrorene zu gross ist. 1 tablette für fussvolk

Waren schon Algenmittel im Einsatz (wenn ja, welche?)
Antwort:
nein

Bild vom gesamten Becken und ggf. der Problemzonen bitte anhängen!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_20151120_151232.jpg (56,4 KB, 35x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20151120_151307.jpg (60,7 KB, 34x aufgerufen)
susanne s. ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 20.11.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 20.11.2015, 21:47   #2
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Hallo

Vielleicht solltest du mal die Beleuchtungszeit reduzieren, denn 12 Stunden sind schon recht viel.
Ich würde es mal mit 10 Stunden versuchen.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2015, 22:00   #3
Schneewitchen
 
Registriert seit: 30.10.2014
Ort: Bonn
Beiträge: 2.038
Abgegebene Danke: 399
Erhielt: 269 Danke in 179 Beiträgen
Standard

Hallo!

Auf jeden Fall Beleuchtungszeit reduzieren, bei mir ist das Licht sogar nur 8 Stunden an.
Zu dem Easylife Carbo - hatte mich da in der Vergangenheit mal intensiv eingelesen, da ich die Idee von einem flüssigen CO2 Dünger toll fand.
Ist aber aufgrund meiner angelesenen Informationen nichts als ein Algizid, was sich durch chemische Reaktionen im Aquarium zu CO2 umwandelt.
Algizide sind aber halt auch Chemie und ob man die wirklich täglich ins Aquarium kippen möchte???
Auf Dauer würde es dein Algenproblem natürlich lösen, 2-3 Monate täglich angewandt und du hast keine Probleme mehr mit unliebsamen Algen - aber zu welchem Preis?
Schneewitchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2015, 22:39   #4
susanne s.
 
Registriert seit: 29.10.2015
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo und danke für die antworten. ich habe erst seid heute eine bioco2 anlage und die muss erst anlaufen und so lange werde ich mit carbo unterstützend einwirken. iwann wenn es wieder rund läuft kommt carbo wieder weg und ich hoffe das die anlage dann alleine ihre arbeit verrichten kann :-)
susanne s. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2015, 09:43   #5
Morfie
 
Registriert seit: 17.11.2012
Beiträge: 653
Abgegebene Danke: 29
Erhielt: 136 Danke in 74 Beiträgen
Standard

Hallo Andrea,

meinst du, das die Beleuchtungszeit so ausschlaggebend ist? Ich beleuchte tæglich 13 Stunden und habe in und habe keine Algenprobleme.

Ich denke, da kommen verschiedene Faktoren zusammen.

LG Kirsten
Morfie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2015, 12:23   #6
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Morfie Beitrag anzeigen

meinst du, das die Beleuchtungszeit so ausschlaggebend ist? Ich beleuchte tæglich 13 Stunden und habe in und habe keine Algenprobleme.
Hallo

so pauschal kann man dies nicht sagen, denn jedes Aquarium "tickt" anders.
12 Stunden sind schon viel.
Deshalb kommt es auf einen Versuch an, ob es durch eine Reduzierung der Beleuchtungszeit einen Erfolg hat.
Ist dies nicht der Fall, muss eben weiter nach der Ursache gesucht werden.

Danke: (1)
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2015, 15:30   #7
susanne s.
 
Registriert seit: 29.10.2015
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hiho das liegt nicht an der beleuchtungszeit. wenn ihr oben meine werte anschaut fehlen die makronährstoffe. ich habe mir jetzt einen dünger gekauft der makro.- und mikronährstoffe enthält. werde jetzt stossdüngen mit 50% ww in der woche damit die algensporen raus kommen. gerade nitrat ist durch den schnellen wachstum der pflanzen auf dem 0 punkt und da muss was rein! trotzdem danke :-)
susanne s. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2015, 16:35   #8
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo Susanne

Das kleine Problem bei den Grünalgen ist, dass sie eigentlich genau dieselben Bedingungen lieben, wie die Aquarienpflanzen.

Von daher finde ich alles richtig, was das Pflanzenwohl unterstützt.
Das komplette Nährstoffangebot, das zusätzliche CO2.

Du kannst die befallen Blätter ja eh nicht befreien, das Kirschblatt muss einfach so flott im Wachstum werden, dass es "schneller" ist.

Beruhigend ist immerhin, dass die Grünalgen eine gute Wasserqualität anzeigen, und dort, wo sie wachsen, wachsen auch bald die Pflanzen genauso gut.

Ganz erklärbar ist mir das Thema Grünalge allerdings auch nicht.

Im 300l Incpiria habe ich einen extrem guten Pflanzenwuchs, und auf keinem Blatt Algen.
Direkt daneben aber sind Höhlen mit Grünalgen bepflanzt (absichtlich ),
die Wurzel trägt dicke, sattgrüne Grünalgenpolster.
Wegen der besonderen Bedürfnisse meiner Bewohner alleine schon durch Futter eingetragene Nährstoffe satt, mit Düngung ALLE.
CO2-Druckgas, und zwar viel.
4 Röhren, 12-14 Stunden Beleuchtung.
Allerdings bleiben die Algen brav auf den für sie bestimmten Gegenständen.
Dieses Becken hatte in der Anfangszeit auch bepelzte Blätter,
es hat sich einfach von selbst gegeben

Im 96l Krebsbecken ist Schummerlicht, kein CO2, reine Bepflanzung mit Echinodorus.
Nach einigen Wochen kamen die Grünalgen, sah genauso aus wie auf Deinen Blättern.
Ich habe nichts gemacht, nur nach dem Loswachsen der Pflanzen noch Düngestäbchen untergeschoben.
Und immer mal wieder das befallendste Blatt, meist das älteste, entfernt.
Jetzt keine einzige sichtbare Alge mehr zu sehen.

Mein Fazit:
Grünalgen gefällt CO2, sie lieben große Wasserwechsel, sie mochten unsere 50 mg/l Nitrat im alten Leitungswasser, sie sind begeistert, so lange Licht zu haben am Abend, damit ich Fische satt anschauen kann.

Aber: meine PFLANZEN lieben dasselbe, und sie wachsen noch etwas schneller als die Grünalgen, und kommen deshalb davon.
Aussitzen.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2015, 00:21   #9
susanne s.
 
Registriert seit: 29.10.2015
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi sonne, ich habe auch noch ein zweites becken. ist ein nano mit kampfi da habe ich überhaupt keine probleme!
denke auch das jedes becken anders reagiert und nachdem ich die beleuchtung auf led umgestellt habe verbrauchten die pflanzen mehr nährstoffe. eisen und nitrat liefen schon fast auf 0 als ich das erste mal gemessen habe. wenn eisen fehlt, fehlt auch kalium! habe auch gelesen, das wenn nur ein nährstoff nicht ausreichend verfügbar ist haben pflanzen ein problem und algen kommt das zu gute weil die mit weniger auskommen!
ich habe heute 80% ww gemacht. dann eine stossdüngung mit, Tropica Plant Growth Specialised Fertiliser.
eine halbe stunde gewartet und dann gemessen.
nitrat lag nach düngung bei 10. leitungswasser hat bei mir bereits 6,4
eisen bei 0,1 wobei leitungswasser 0 hat. eisen habe ich mit easy life ferro aufgestockt. laut angabe müssten jetzt ca. 0,5 enthalten sein. dieser dünger ist auch kaliumhaltig. Da wird leider nicht gesagt wieviel drinnen ist.
der Tropica Plant Growth Specialised Fertiliser ist ein spezieller dünger der alle mikro.- und makronährstoffe enthält. das heisst ich werde ansonsten keinen dünger verwenden. nitrit habe ich auch gleich mal mit gemessen und der ist auf 0
werde mitte der woche nochmals messen und schauen wie es sich mit dem nitrat und eisengehalt verhält und wenn der wieder so weit unten ist werde ich mal schauen ob es speziell einen dünger mit hohem nitratgehalt gibt. eisendünger habe ich ja!
...und wenn ich bedenke, dass ich nur schnellwachsende pflanze habe verbrauchen die schon einiges an nährstoffe. eine kleine relation habe ich bereits! hatte am 20.11 einen eisengehalt von 0,1 gemessen nach düngergabe waren es 0,4. heute 3 tage später war er schon wieder auf 0,1 gesunken und genauso verhält es sich mit dem nitrat!
..und an der lichtdauer liegt es bestimmt nicht. das sind falsche ansagen und so verhält es sich auch mit den pausen zwischen drinnen!

lieber gruss
susanne
susanne s. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2015, 05:14   #10
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hi,

ja, das mit dem Licht halte ich auch für kaum eine Auswirkung - auf eine Grünalge.
12 Stunden Dauerbetrieb von 4 Röhren: Grünalge wächst, Pflanzen auch.
Unser gemeinsames kleines Geschäftsbecken ist funzelig beleuchtet, dafür ca 15 Stunden, damit es sowohl ab 5 Uhr morgens als auch noch für die Nachtschichtler sichtbar ist. Mittagspause, mein einziges Becken mit einer Pause und auch das einzige mit einer Zeitschaltuhr.

Im Geschäftsbecken 0 Nitrat, ich dünge 2x im Jahr, übers Wasser gar nicht außer über Schneckenfutter.
Im 4 Röhren 300l in der alten Wohnung Nitrat 50 mg/l aus dem Leitungswasser, selbes Becken neue Wohnung kein messbares Nitrat, bisher auch noch keines zugedüngt.

Zuerst gar keine Eisentabletten gehabt, bei meinen ersten sicher anfangs überdüngt, kein Unterschied.
Durch Kaliummangel in den Kirschblättern die typischen Löcher.
Kaliumnitrat Apotheke einzeln aufgedüngt. Kein Unterschied im Wachstum der Grünalge, dafür wieder ein Gewinn für die Pflanzen.
Kalium in der Lernphase überdüngt, Grünalge wie immer, aber Bartalge, die aber flott wieder verschwand, als ich weniger Kalium zugab.

Ja genau, so sehe ich das auch, wenn ein Pflanzennährstoff fehlt, wächst zuerst die Pflanze weniger, nicht die Grünalge.
Dann wird sie überzogen.
Pflanzen immer einen Schritt weiter vorne, und die Grünalge wird Dein Freund.

Du machst das schon, ich bin mir sicher, bald ist auch das Problem in dem neu beleuchteten Becken Vergangenheit

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 23.11.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anderes Licht/Filterung wegen Kieselalgen? calaea Archiv 2010 5 08.02.2010 18:54
Wasserpest und anderes Sonya Archiv 2004 0 29.03.2004 11:08
Farbausprägung Crystal Red durch Licht/Futter/Zucht... ? cruzaderz Archiv 2004 5 10.01.2004 16:43
ansteckunggefahr durch tote fische ||| übertragung durch fre Kartman Archiv 2001 3 27.08.2001 16:05
Mal was anderes :) michel Archiv 2001 1 15.06.2001 01:40


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:43 Uhr.