zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.02.2016, 18:03   #1
Papa Roland
 
Registriert seit: 24.11.2015
Ort: Ulm
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 6 Danke in 4 Beiträgen
Standard Was tun gegen grüne Fadenalgen?

Grundlegende Beschreibung des Problems:
Seit ein paar Wochen haben wir nicht wenige grüne Fadenalgen. Die befallen ausschließlich das Javamoos (auf Holz Mitte links), die Grundnessel (od. Nixkraut) (hinten links) und das Tannenähnliche Tausendblatt (hinten rechts).

Click the image to open in full size.

Das Foto gibt es hier in größerer Auflösung.

1 bis 2 mal pro Woche zupfe ich bereits viele Algenfäden oder -büschel weg. Es macht den Eindruck, als ob die Algen nachteilig für die befallenen Pflanzen sind. Ich habe den Eindruck, dass die ihre Farbe von sattgrün nach blassgrün/bräunlich ändern. Das gilt für die Grundnessel und das Tausenblatt. Kann das sein? Oder ist es eher genau umgekehrt? Dass also schwächelnde Pflanzen bester Nährboden für Fadenalgen sind?

Habt Ihr irgendwelche Tipps parat um die "Algenpest" einzudämmen? Wäre fein! Danke schon mal.

Wurden in letzter Zeit Veränderungen am Becken durchgeführt (Technik, Düngung, Besatzerweiterung, etc.)?
Eingerichtet wurde das Becken am 28.11.15, läuft also seit 85 Tagen.

Geändert haben wir schon folgendes (als Gegenmaßnahme):
- weniger Strömung
- absolut regelmäßigen Wasserwechsel (1x 75% pro Woche)
- Weniger Beleuchtung: aktuell 5 Stunden Licht an, 3 Stunden Pause, 5 Stunden Licht an

Größe des Beckens:
110 l (Juwel Rekord 800)

Maße des Beckens (L x B x H):
80x36x45

Bodengrundaufbau und Einrichtung:
ca. 5 cm schwarz ummantelter Sand (0,4 bis 0,8 mm, 25 kg). Kein Bodengrund darunter. Lediglich 7 Düngekugeln wurden Mitte Dezember im Becken verteilt (3 Stück für die Cryptos, etc.)

Beleuchtung (Art und Dauer, Reflektoren, welche Lampen sind im Einsatz?):
2x 18 Watt T8 Leuchtstoffröhren inkl. Reflektoren
aktuell 5 Stunden Licht an, 3 Stunden Pause, 5 Stunden Licht an

Filterung (welcher Filter, welche Filtermedien?):
Juwel Biofow Super
- blauer Schwamm
- grüner Schwamm
- Aktivkohle-Schwamm
- Filterwatte

Wasserwechsel (Wie oft und wie viel?):
1x pro Woche 75%

Düngung (Angaben zum Dünger, Hersteller, Wie oft und welche Menge wird gedüngt?):
1x pro Woche 5 ml Easy Life Profito (nach dem WW)

Ist eine CO2 Anlage im Einsatz (BioCO2 oder Druckgasanlage)?

Nein

Wie sind deine Wasserwerte?
Temperatur: 25/26 °C
ph-Wert: 7,2
kh-Wert: 15,5 mol/m³
Gesamthärte: 18,7 °dH
NO3 Wert (Nitrat): 30 mg/l
NO2 Wert (Nitrit):nicht nachweisbar (Tröpfchentest)
PO4 Wert (Phosphat): ?????
Fe-Wert (Eisen): <0,01

Habe nur einen Test für Nitrit. Insofern sind alle anderen o.g. Werte die Ausgangswerte des Leitungswassers (Versorgerangaben).

Bepflanzung des Aquariums (bepflanzte Grundfläche in %, Pflanzenliste):
  • Kardinalslobelie (Lobelie cardinalis)
  • Indischer Wasserwedel (Hygrophila difformis)
  • Wendts Wasserkelch grün (Cryptocoryne wendtii green)
  • Guadeloupe Nixkraut (Najas guadelupensis) oder Grundnessel (Hydrilla verticillata)
  • Gewellte Wasserähre (Aponogeton undulata)
  • Kleines Fettblatt (Bacopa monnieri)
  • Tannenähnliches Tausendblatt (Myriophyllum elatinoides)
  • Kleine Schraubenvallisnerie (Vallisneria torta)
  • Riesenwasserfreund kompakt (Hygrophyla corymbosa compact)
  • Javamoos (Vesicularia dubyana)
  • Bonsai-Mooskugeln
ca. 70% der Fläche dürfte bepflanzt sein.

Besatz (Art und Anzahl der Tiere):
8 Panda Panzerwelse
8 Guppys
5 Amano-Garnelen
1 Tylomelania
diverse kleine und kleinste Blasen- und Posthornschnecken

Was und wie wird gefüttert?
1x pro Tag:
Flockenfutter für die Guppys
Granulat für die Panzerwelse
Granuat für die Garnelen
etwa alle 3 Tage Kürbis/Zucchini/Gurke für die Tylo
1x pro Woche rote Mückenlarven (Frostfutter) für die Fischli
1Tag pro Woche Nulldiät für die Fische

Waren schon Algenmittel im Einsatz (wenn ja, welche?)
Nein (würde ich auch gerne vermeiden wollen)
Papa Roland ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 20.02.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 20.02.2016, 19:01   #2
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.832
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 305 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Servus.

Ich würde folgendes machen:
Beleuchtung auf 4Std. / Pause 4 Std. reduzieren.

Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2016, 20:06   #3
Mantes
 
Registriert seit: 24.01.2016
Beiträge: 168
Abgegebene Danke: 55
Erhielt: 44 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Genau, wie Shar schon schreibt -Pause der Beleuchtung ist das Stichwort !!
Meiner Erfahrung nach am Besten so 1 1/2 bis 2 Stunden nach Einschalten der Beleuchtung für erstmal 1Stunde aus -wenn Algen weg , immer für 1/2 Stunde so lassen !!
Erfahrungsgemäß machen Algen diesen Terror nicht mit auf Dauer, aber Pflanzen gewöhnen sich dran !! LG Mantes
Mantes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2016, 20:38   #4
Papa Roland
 
Registriert seit: 24.11.2015
Ort: Ulm
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 6 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Erst mal Danke für Eure schnelle Reaktion!
Allerdings werd ich noch nicht so ganz schlau aus Euren Antworten:

Zitat:
Zitat von Shar Beitrag anzeigen
Beleuchtung auf 4Std. / Pause 4 Std. reduzieren.
d.h. täglich also 4 Stunden an, dann 4 Stunden aus, dann wieder 4 Stunden an? Täglich als 8 Stunden Gesamtbeleuchtung?

Zitat:
Zitat von Mantes Beitrag anzeigen
Meiner Erfahrung nach am Besten so 1 1/2 bis 2 Stunden nach Einschalten der Beleuchtung für erstmal 1Stunde aus -wenn Algen weg , immer für 1/2 Stunde so lassen !!
d.h. täglich 2 Stunden an, dann 1 Stunde aus, 2 Stunden an, 1 Stunde aus, usw. usw. ? D.h. pro Tag also viele Lichtpausen einbauen? Bis zu welcher Gesamtbeleuchtungsdauer sollte ich da gehen?

Korrigiert mich bitte, wenn ich Euch falsch verstanden habe.
Papa Roland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2016, 20:39   #5
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Roland,

Ist die Kohle schon immer drin?
Die würde ich rausnehmen.

Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2016, 21:43   #6
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.832
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 305 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Servus.

Zitat:
Zitat von Papa Roland Beitrag anzeigen
d.h. täglich also 4 Stunden an, dann 4 Stunden aus, dann wieder 4 Stunden an? Täglich als 8 Stunden Gesamtbeleuchtung
Sorry, hatte ein "/" vergessen.

4Std. / Pause / 4 Std. = Gesamt: 8 Std. Licht an

Katrin hat mich gerade erinnern, hatte vorhin total vergessen zu fragen, ob es einen besonderen Hintergrund gibt, daß du mit Aktivkohle filterst?
Wie lange ist die schon drinnen?


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2016, 22:41   #7
Papa Roland
 
Registriert seit: 24.11.2015
Ort: Ulm
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 6 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Die Aktivkohle ist schon seit Anbeginn drin. Und zwar schlichtweg, weil das in der Anleitung so vorgesehen ist. Ist wohl ein typischer Anfängerfehler, die Aktivkohle mit einzubauen. Werd ich morgen gleich rausnehmen.

Habe mittlerweile gelesen, dass die Aktivkohle mindestens unnütz ist, und evt. sogar schädlich wird. Aber steht die Aktivkohle auch irgendwie in Zusammenhang mit dem Algenwachstum?
Papa Roland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 00:20   #8
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo Roland

Es kann eine Mitursache sein, länger über Aktivkohle zu filtern, da auch Spurenelemente, Aminosäuren, aufgefangen werden

Wenn aber doch die Adsorbtionsfähigkeit nach wenigen Wochen so stark nachlassen soll, dann wird jetzt bei Dir Deine Kohle einfach mit normalen Bakterien besiedelt sein. Also fast wie jeder andere Filtermaterial.
Und gar nichts mehr rauben.

Trotzdem gibt es aber bessere Wohnungen für abbauende Filterbakterien, deshalb würde ich sie entfernen und stattdessen (Filteraufbau weiß ich jetzt nicht) ein Substrat oder einen groben Filterschwamm einsetzen.

Jetzt was Blödes:
Ich hab zeitweise mehrere Monate große Kohlefilter in Betrieb gehabt, und KEINE Algen. Auch kein Nachlassen des Pflanzenwuchses.
Könnte aber mit daran gelegen haben, dass ich viele Wurzelzehrer pflege.

Ich sehe es immer so:
Alles tun, was Pflanzen mögen.
Wenn Pflanzen super wachsen, sind sie schneller als die Algen.

Bei Fadenalgen allerdings bin ich für Aussitzen mit viel mechanischer Entfernung, gelegentlich auch EINE Pflanzengruppe wegwerfen und eine neue dafür einsetzen.
Ansonsten einfach warten. Es verschwindet von alleine.

(ich beleuchte manche meiner Becken 14 Stunden lang, andere bekommen gerade mal diffuses Nordfensterlicht) Es hat nicht wirklich Einfluss.
Auch meinen UV-Klärer hätte ich mir DAFÜR sparen können.

Bis sie verschwinden, etwas Positives:
Es sind ja Grünalgen, wachsen Grünalgen gut, ist auch das Milieu für Aquarienpflanzen gut

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 00:50   #9
Kugelfisch_Fritzi
 
Registriert seit: 21.09.2014
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 14 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Hallo Roland,

ich habe die Beleuchtung an von 10-14 Uhr. Dann eine Pause bis 16 Uhr. Dann nochmal Beleuchtung bis 22 Uhr.
Damit fahre ich schon über ein Jahr super. Hatte nur in der Einfahrphase ein paar Fadenalgen, danach nie wieder.

Viele Grüße,
Dani


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Kugelfisch_Fritzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 00:59   #10
Dumdidum
 
Registriert seit: 12.11.2014
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 67 Danke in 24 Beiträgen
Standard

Ich hatte jetzt auch längere Zeit Probleme mit diesen Algen und NICHTS hat geholfen, egal was.

Auf Grund eines "blöden" Tips habe ich jetzt ein kg Zeolith im Filter (der mir beschriebene Zusammenhang ergibt dabei absolut keinen Sinn, deswegen nenne ich es einen "blöden" Tip...), aaaaber:
Nach nur 4 Tagen stagniert das Algenwachstum sichtbar und die noch vorhandenen Algen beginnen aus zu bleichen, warum auch immer - trotz ununterbrochener 12 Std Beleuchtung (zur Zeit).

Negative Auswirkungen sehe ich NOCH nicht, abwarten.

Warum das nun so ist - keine Ahnung, ich beobachte mal.
Bei nur 6,xx € pro Kilo kann man notfalls Zeolith ausprobieren.
Dumdidum ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 21.02.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe, schwarze Pinselalgen u. grüne Fadenalgen Gismo1707 Algenhilfe 3 25.01.2013 19:43
grüne Pinsel und Fadenalgen, und braune Algen, bitte um Hilfe bein666 Archiv 2011 5 20.12.2011 21:36
Grüne Fadenalgen an Pflanzen kanack Archiv 2010 5 24.03.2010 20:55
Grüne Fadenalgen Torsten Schneyer Archiv 2003 3 29.04.2003 22:18
grüne und braune Fadenalgen auf den Pflanzen Sirius Archiv 2003 8 28.02.2003 15:26


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:24 Uhr.