zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.04.2016, 18:56   #11
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Zu beachten sei, daß Easy Carbon lediglich ein Kohlenstoffdünger ist.

Ansonsten, es fehlen immer noch weitere Angaben bzw. stehen offene Fragen im Raum.


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 30.04.2016   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 30.04.2016, 19:17   #12
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.046
Abgegebene Danke: 431
Erhielt: 1.226 Danke in 710 Beiträgen
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Shar Beitrag anzeigen
Servus.

Zu beachten sei, daß Easy Carbon lediglich ein Kohlenstoffdünger ist.

Grüße ~Shar~

und ein Algizid!

http://www.afizucht.de/html/glutaral.html

Bei weiterer Verwendung dieses vermeintlichen Düngers dürften algenfressende Fische (die Sinnhaftigkeit ihres Einsatzes einmal unterstellt) wohl kaum noch eine Nahrungsgrundlage haben.


Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 01:46   #13
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.480
Abgegebene Danke: 157
Erhielt: 276 Danke in 211 Beiträgen
Standard

Hi Holger,

mehr schnellwachsende Pflanzen rein und Wasserwechsel.

Ansonsten kannst du schon Easycarbo verwenden: einige Tage die doppelt bis vierfache Menge der Normaldosis.

Die ersten Male hilft es tatsächlich, nach wiederholten Male aber nicht mehr.
(hoffe es ist der richtige Link http://www.flowgrow.de/algen/easy-ca...ur-t23385.html) Ansonsten soll CO² wirklich helfen.
Hannah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 09:18   #14
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Ohne überhaupt zu wissen, welche Algen das Problem hier sind, halte ich persönlich es für sehr fraglich, eine Empfehlung für eine erhebliche Dosiserhöhung von dem EasyCarbon zu geben oder zu einer CO2-Anlage zu raten.
Aber diesen Umstand werde ich wohl nie verstehen: Ratschläge geben, ohne vorheriger "anamnese", also ohne daß alle eigentlich wichtigen Infos vorliegen.


Grüße ~Shar~

Danke: (1)
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 09:50   #15
Hugolinchen
 
Registriert seit: 24.01.2016
Beiträge: 158
Abgegebene Danke: 43
Erhielt: 18 Danke in 17 Beiträgen
Standard

Hallo, es sind ja noch offene Fragen im Raum.
Bilder von den Pflanzen oder wo halt die Algen sind wäre ganz gut. Außerdem viel mehr Pflanzen, die Fadenfische mögens ja auch eher dichter bepflanzt.

Schnellwachsende Pflanzen, einmal die Woche Wasserwechsel und je nach Algenart auch rauszupfen der Algen, installiere eine Zeitschaltuhr dann kannst du das Licht abschalten nicht vergessen.

Jedes Becken läuft anders, manche haben Algen, andere gar keine usw.
Lg
Hugolinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 09:51   #16
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.420
Abgegebene Danke: 624
Erhielt: 718 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Hallo Holger,

die Dir gegebenen Ratschläge sind allesamt vernünftig und grundsätzlich richtig. Kollege Shar hat aber recht, dass wir effizienter helfen könnten, wenn wir genauer wüssten, worum es geht.

"Algen" sind in vielerlei Formen im Aquarium anzutreffen. Der Befall hat unterschiedliche Ursachen und legt unterschiedliche Maßnahmen nahe. Innsoweit wäre ein erster Schritt die Bestimmung der betroffenen Algen. Kannst Du ein Detailfoto einstellen?

Die Vernichtung der vorhandenen Algen, sei es durch Algenfresser oder Chemie ist dann und nur dann sinnvoll, wenn die Ursache bekannt ist. Hier kann man gegenwärtig nur spekulieren. Eine häufige Ursache gerade bei noch sehr "jungen" Becken ist aber das Problem der Nährstoffverwertung, was wieder entscheidend darauf ankommt, welche Pflanzen Du im Becken hast. Man kann eine - für das aktuelle Problem sinnvolle - Unterscheidung in Pflanzen vornehmen, die Nahrung über die Wurzeln aufnehmen und solche, die Nährstoffe über die Wassersäule erhalten.

Gerade die erste Gruppe ist zur Zeit noch nicht wirksam. Du hast viele (noch) kleine Pflanzen im Becken, die mutmaßlich noch kein großes Wurzelwerk ausgebildet haben. Diese Pflanzen wachsen also noch an und bringen Dir zur Zeit biologisch gar nichts. Sie profitieren auch von einem Flüssigdünger nicht, sondern würden sich über eine Düngekugel freuen (aber auch hier nicht wahllos überdüngen, sondern die Pflanzen bestimmen und ein Düngekonzept erarbeiten).
Folgerichtig sind sie den Algen unterlegen.
Die anderen Pflanzen finden sich in vergleichsweise geringer Zahl, können das Nährstoffangebot also möglicherweise auch nicht umsetzen, so dass die Algen wiederum im Vorteil sind.

Aus dieser - nicht abgesicherten aber wahrscheinlichen Überlegung - folgt der Rat zu mehr schnellwachsenden Pflanzen. Damit Du jetzt nicht gleich die ganze Ästhetik Deines Beckens auf "Dschungel" umstellen musst, wäre der einfachste Weg, eine große Portion Horn- oder Nixkraut ins Becken zu werfen. Diese ausdauernde und schnellwachsende Pflanze nimmt die Nährstoffe direkt aus dem Wasser auf, weswegen Du sie auch nicht im Bodengrund einstecken musst. Das ist nicht schön, aber eine gute Übergangslösung, bis dein sonstiges Pflanzenreich Fuß gefasst hat. Danach kannst Du entscheiden, ob Du das schwebende Dickicht magst oder hier wieder auf dem Marktplatz anbietest.

Das EasyCarbon würde ich daneben weiter verwenden. Bei der Dosiserhöhung bin ich mir nicht sicher, aber im Zweifel würde ich dem Rat von Hannah in Pflanzenfragen immer den Vorzug vor meinem geben, also wird sie wohl recht haben.

Co2 will wirklich überdacht sein. Keine Frage, eine CO2-Anlage kann eine wesentliche Hilfe sein. Viele Pflanzen schätzen eine regelmäßige CO2-Zugabe, wachsen deshalb üppiger, so dass auch Algen als Nährstoffkonkurrenten das Nachsehen haben. Die Investition ist aber nicht ganz unerheblich und die Dosierung wohl nicht ganz einfach (ich selbst bin bislang ohne CO2-Düngung ausgekommen). Ich würde diesen Schritt daher nur gehen, wenn ich CO2 dauerhaft als Düngung oder zur Korrektur der Wasserwerte vewenden will und nicht um einen Algenbefall kurz nach Einlaufen des Beckens zu bekämpfen.

Erst recht würde ich meinen Fischbesatz nicht verändern. Wenn Du die Algenentstehung nicht strukturell durch ein Licht-Dünger-Futterkonzept in den Griff bekommst, also tendenziell immer wieder neue Algen nachwachsen, werden Tiere Dir nicht helfen. Ganz kurz die Gründe:

a) Wirbellose als Algenfresser
Garnelen dürften sich angesichts Deiner großen Fische nicht empfehlen, außer als Lebendfutter. Kleine Zwerggarnelen sind ohnehin nicht in der Lage, eine ganze Alge zu bekämpfen, sondern zupfen nur an den Algen herum. Das ist gut für die Garnele, löst Dein Problem aber nicht.

Einige Schnecken können wirksame Algenbekämpfer sein, bekämpfen dann aber zumeist wahllos das gesamte pflanzliche Leben im Becken. Wenn schon Dene Engmaulsalmler an die Pflanzen gehen würde ich hier kein zusätzliches Risiko eingehen.

b) Rüsselbarben, Saugschmerlen etc.
Diese im Handel oft als Algenfresser angebotenen Tiere fressen wenn überhaupt nur in ihrer Jugend Algen und stellen dies später ab. Auch handelt es sich um Tiere mit spezifischen Bedürfnissen, so dass das Haltungskonzept dauerhaft auf sie eingestellt werden sollte. Als kurzfristige Lösung sind sie ungeeignet.

c) Lebendgebärende Zahnkarpfen
Du hattest Platys angesprochen. Typischerweise werden auch Black Mollys als Algenbekämpfer gehandelt. Mir würden in Deinem Becken Lebendgebärende aus ästhetischen Gründen nicht zusagen, aber das ist natürlich Geschmackssache. Ich bin mir auch nicht sicher, wie sie sich mit Deiner beeindruckenden Zahl an Fadenfischen verstehen würden: da werden im oberen Bereich schließlich Reviere entstehen, aus denen die Lebendgebärenden vertreiben werden müssen (ein gut gehaltener Black Molly ist aber gar nicht so einfach zu vertreiben).

Vor allem aber: Dass diese Tiere (auch) Algen fressen bedeutet nicht, dass Algen ihre Leibspeise wären. Mit anderen Worten, wenn Du den sonstigen Besatz weiter füttern musst, werden Deine als Algenfresser gedachten Fische ihre Nahrungsbedürfnisse zunächst an dem meist schmackhafteren und einfacher zu erlangenden regulären Futter befriedigen und nur nebenbei an den Algen herumknabbern. Damit ist eine echte Algenplage nicht zu besiengen.

Fazit:
Meiner Meinung nach ergäbe sich folgende Handlungsliste:
1. Vorbeugend eine große Portion Hornkraut o. ä. einbringen.
2. Feststellen, um welche Algen es sich exakt handelt.
3. Eine Pflanzenliste erstellen, um die spezifischen Düngeanforderungen zu ermitteln.
4. Die Beleuchtungsdauer exakt regeln, ggf. unter Einschalten einer Zeituhr.
5. Keine neuen Tiere einsetzen, jedenfalls nicht wegen der Algen.

Dabei immer bedenken: Algen im Anfangsstadium eines Beckens sind weder ungewöhnlich noch eine Katastrophe. Ruhe bewahren und das Problem Stück für Stück angehen.

Gruß!

Algerich

Danke: (2)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 10:06   #17
Ruthchen
 
Registriert seit: 02.03.2014
Ort: 478xx
Beiträge: 1.837
Abgegebene Danke: 77
Erhielt: 148 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Hallo Barbe
Ich habe mal gute Bilder von Algen gefunden und den Bericht dazu.
Man erkennt recht gut auf den Bildern welche Algen man selber hat und wenn man nicht ganz sicher ist, hat man aber eine algenart als anhaltspunkt und kann mit diesem namen weiter googeln.
Ich selbst hatte 4 unterschiedliche Algen, darunter die echt hartnäkige Pinselalge.
Ich habe mir die Arbeit gemacht und zu jede einselne Alge mich belesen.
Folgenes habe ich dann gemacht.....

-- Belichtung über schaltuhr auf 5 stunden runtergesetzt und den rest der zeit das becken mit lichtdichter decken abgehangen.
-- viel weniger gefüttert und nur futter dass sich nicht im becken auflöst.
--- große wasserwechsel und düngetabletten an die wurzel einiger pflanzen.
--- befallene Blätter jeden tag entfernt und schnell wachsende pflanzen eingesetzt.
--- ich habe die Posthornschnecken leben und wachsen lassen, sie leisten ihre Arbeit.
--- auch die Pionoschnecken habe ich nicht verkauft, sie haben sich stark vermehrt. Es sind filterschnecken, die filtern auch algenpatickel.
-- büschelfarn auf der wasseroberfläche bewirkt auch wahre wunder.

Ich habe alles versucht und jetzt nach über einem Monat kommen keine pinselalgen mehr durch und die anderen Algen halten sich in grenzen

Shar hat recht, man muss die ursache bekämpfen. Natürlich können einige Tiere dabei helfen algen zu bekämpfen, aber es löst die ursache nicht auf.

Was viele falsch machen ist, ungedulldig sein, Algenbekämpfung dauert monate.
Schau dir mal den Link an und gib deinem becken zeit.

Mehr pflanzen, viel mehr schnell wachsende pflanzen, es sollte dicht sein.

http://www.flowgrow.de/algen/algenratgeber-t14.html


lg
ruth
Ruthchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 10:07   #18
bonsai70
 
Registriert seit: 04.07.2011
Ort: 45711
Beiträge: 245
Abgegebene Danke: 53
Erhielt: 62 Danke in 37 Beiträgen
Standard

Guten Morgen,

Easy Carbo verwende ich auch (nicht mehr regelmäßig). Allerdings ist Easy Carbo nur als Ergänzung zu einem Volldünger ( oder andere Formen von Düngung) zu sehen .
Es hat bei mir erfolgreich gegen eine Pinselalgenplage geholfen. Dazu hatte ich eine etwas niedrigere Standartdosierung über mehrere Wochen angewendet.

Wenn du unbedingt Tiere zur Bekämpfung einsetzen willst, können Schnecken unterstützend wirken.
Außerdem helfen regelmäßige Wasserwechsel, viele Pflanzen, die für die Algen dann sowas wie Nahrungskonkurrenz sind, weniger Licht als derzeit ( hilfreich sind Schaltuhren) und viiiiiiiiel Geduld.

Inwieweit die sonstige Düngung einen Einfluss nimmt, muss jemand anderes erklären, denn damit kenne ich mich nicht wirklich aus.

Geändert von bonsai70 (01.05.2016 um 10:10 Uhr)
bonsai70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 10:37   #19
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Meine Meinung:
...zum vermeintlichen "Klassiker" und Universalmaßnahme der Algenbekämpfung: "die schnell wachsenden Pflanzen".
Kann helfen, muss aber nicht, denn Algen kommen meist durch ein Nährstoffungleichgewicht, nicht zwangsläufig und pauschal durch ein Nährstoffüberangebot.
Wobei man so gesehen ein Ungleichgewicht natürlich als Überangebot eines z.B. einzelnen Nährstoffs bezeichnen kann.
Wenn man aber den Fall hat, daß andere wichtige Nährstoffe (womöglich völlig) fehlen, dann helfen auch mehr Pflanzen nicht, da Pflanzen hinsichtlich dem Nährstoffbedarf anspruchsvoller sind, als Algen.
Algen kommen mitunter auch mit einem (fast kplt.) fehlen von Nährstoffen zurecht, wohingegen die "höheren" Pflanzen (Algen sind letztendlich auch nur (niedere und damit anspruchslosere) Pflanzen!) damit eben nicht zurecht kommen. Da hilft es dann auch nicht, noch mehr "höhere" Pflanzen einzusetzen, da man so das Problem nur weiter verschärft und mit schnell Wachsenden Pflanzen (die Nährstoffe schneller aufnehmen als langsam Wachsende) womöglich zusätzlich die (eigentlich gewünschten und zu Beginn eingesetzten) langsameren Pflanzen damit nur noch mehr die wenigen Nährstoffe weg nimmt und damit schwächt.

Es gibt sogar Algen, die bekommt man erst weg, wenn man zusätzlich Düngt (also auch wieder eher das genaue Gegenteil von "schnell wachsende Pflanzen einsetzen").

Und wie "Hugolinchen" schon schreibt, jedes Becken ist grundauf verschieden und reagiert damit u.U. anderes - ein Patentrezept gibt es damit tendenziell eher nicht, um so wichtiger ist eine umfassende Anamnese, bevor man Ratschläge gibt.

@Tiere: Wenn er Rotalgen hat, werden auch Schnecken meist nichts helfen. Garnelen sowie so nicht. Schnecken können bei Grünalgen (und da auch nicht bei jeder) helfen.

Und wie auch schon geschrieben wurde, EasyCarbon ist ein Zusatz, kein Alleinmittel und bekämpft bei Algen (sofern es überhaupt wirkt - ich habe es auch schon selber getestet) nur und ausschließlich das Symptom, nicht die Ursache.

Grüße ~Shar~

Geändert von Shar (01.05.2016 um 11:06 Uhr)
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 10:44   #20
Katrin17
Moderator
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 279 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Holger,
Hallo Mitleser,

Ich habe den Thread jetzt mal ins Algen-Unterforum verschoben, da passt es mittlerweile besser hin.

Wenn man einen Thread eröffnet, werden einem einige Fragen angezeigt, je mehr und genauer man diese beantwortet, umso besser kann man helfen.

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

Grundlegende Beschreibung des Problems:
Antwort:

Wurden in letzter Zeit Veränderungen am Becken durchgeführt (Technik, Düngung, Besatzerweiterung, etc.)?
Antwort:

Größe des Beckens:
Antwort:

Maße des Beckens (L x B x H):
Antwort:

Bodengrundaufbau und Einrichtung:
Antwort:

Beleuchtung (Art und Dauer, Reflektoren, welche Lampen sind im Einsatz?):
Antwort:

Filterung (welcher Filter, welche Filtermedien?):
Antwort:

Wasserwechsel (Wie oft und wie viel?):
Antwort:

Düngung (Angaben zum Dünger, Hersteller, Wie oft und welche Menge wird gedüngt?):
Antwort:


Ist eine CO2 Anlage im Einsatz (BioCO2 oder Druckgasanlage)?

Antwort:

Wie sind deine Wasserwerte?
Temperatur:
ph-Wert:
kh-Wert:
NO3 Wert (Nitrat):
NO2 Wert (Nitrit):
PO4 Wert (Phosphat)
Fe-Wert (Eisen):
Möglichst bitte auch die Ausgangswerte des Leitungswassers angeben!


Bepflanzung des Aquariums (bepflanzte Grundfläche in %, Pflanzenliste):
Antwort:

Besatz (Art und Anzahl der Tiere):
Antwort:

Was und wie wird gefüttert?
Antwort:

Waren schon Algenmittel im Einsatz (wenn ja, welche?)
Antwort:

Bild vom gesamten Becken und ggf. der Problemzonen bitte anhängen!

Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 01.05.2016   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Algenbekämpfung marmic90 Archiv 2004 17 03.02.2004 11:09
Algenbekämpfung sandrui Archiv 2004 1 02.02.2004 19:54
Algenbekämpfung Anfängerfisch Archiv 2003 2 08.04.2003 17:09
Algenbekämpfung Thorsten9 Archiv 2002 3 03.01.2002 08:34
ansteckunggefahr durch tote fische ||| übertragung durch fre Kartman Archiv 2001 3 27.08.2001 16:05


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:29 Uhr.