zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 01.05.2016, 11:40   #21
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 662 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@ hallo Otocinclus,
sehr interessanter und lehrreicher Link - dankeschön !
Hab gestern abend bestimmt eine Stunde gelesen - und werde es noch mehrmals tun - bis ich das Wesentliche verinnerlicht habe

Zitat:
Zitat von Otocinclus2 Beitrag anzeigen
Hallo,

und ein Algizid!

http://www.afizucht.de/html/glutaral.html

Bei weiterer Verwendung dieses vermeintlichen Düngers dürften algenfressende Fische (die Sinnhaftigkeit ihres Einsatzes einmal unterstellt) wohl kaum noch eine Nahrungsgrundlage haben.


Gruß
Otocinclus2
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 19:17   #22
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.122
Abgegebene Danke: 372
Erhielt: 350 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Auch wenn dieses Thema schon vor einiger Zeit aufgemacht wurde, hier meine Erfahrungen dazu:

Ich war 5 Wochen beruflich außerhalb und es wurde durch meine freundliche Unterstützung (danke dafür) nur gefüttert. Mein Becken war voller Algen, es war grauenvoll. Allerdings war es im Gegensatz zu Deinem Aquarium ein 30 Liter Nanocube. Aber mein Problem löste sich fast von selbst. Ich habe aus einem meiner anderen Aquarien kurzerhand einige Guppyweibchen umgesetzt und innerhalb kurzer Zeit waren alle Algen vertilgt.

Natürlich ist dem Ganzen ein Teilwasserwechsel/ Bodenabsaugen und die Filtereinigung vorangegangen. Und natürlich habe ich nach meiner Rückkehr auch wieder die regelmäßige Pflege fortgeführt, das versteht sich von selbst. Aber die Hauptarbeit bei der Algenbeseitigung haben meine Guppyweibchen gemacht. Jetzt sind sie wieder zurück in ihr Aquarium und die Moskitobärblinge haben das Nano wieder für sich. Und das Problem der Verträglichkeit der Arten gab es in meinem Nano Cube so nicht.

Geändert von DEUMB (27.02.2017 um 19:21 Uhr) Grund: Tippfehler :-(
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.02.2017   #22 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 02.04.2018, 17:32   #23
harvey
 
Registriert seit: 02.04.2018
Beiträge: 3
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von DEUMB Beitrag anzeigen
Auch wenn dieses Thema schon vor einiger Zeit aufgemacht wurde, hier meine Erfahrungen dazu:

Ich war 5 Wochen beruflich außerhalb und es wurde durch meine freundliche Unterstützung (danke dafür) nur gefüttert. Mein Becken war voller Algen, es war grauenvoll. Allerdings war es im Gegensatz zu Deinem Aquarium ein 30 Liter Nanocube. Aber mein Problem löste sich fast von selbst. Ich habe aus einem meiner anderen Aquarien kurzerhand einige Guppyweibchen umgesetzt und innerhalb kurzer Zeit waren alle Algen vertilgt.

Natürlich ist dem Ganzen ein Teilwasserwechsel/ Bodenabsaugen und die Filtereinigung vorangegangen. Und natürlich habe ich nach meiner Rückkehr auch wieder die regelmäßige Pflege fortgeführt, das versteht sich von selbst. Aber die Hauptarbeit bei der Algenbeseitigung haben meine Guppyweibchen gemacht. Jetzt sind sie wieder zurück in ihr Aquarium und die Moskitobärblinge haben das Nano wieder für sich. Und das Problem der Verträglichkeit der Arten gab es in meinem Nano Cube so nicht.
Ja, mach ich auch gerne. Endler sind meistens sehr gute Algenaufräumer - nicht bei allen Algentypen... Man sollte sie dann allerdings nicht füttern bis die Algen zurück gedrängt sind. Amanogarnelen sind auch leidlich in dem Fall.
Grundsätzlich funktioniert das Ganze natürlich nur, wenn das Aquarium ansonsten ganz gut aufgesetzt ist. Gegen Unmengen an Nährstoffeintrag helfen dann auch die Algenverputzer nicht mehr.
harvey ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2018, 21:09   #24
Skakkraks
 
Registriert seit: 12.02.2013
Ort: Flensburg
Beiträge: 642
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hi;

dann steuer ich auch mal meinen Senf zu dem alten Faden bei:

meiner bescheidenen Erfahrung nach macht Licht, bzw. dessen reichlich,
es den Algen leicht sich zu vermehren.
Meist half es mir nicht die Dauer, sondern die Intensität zu reduzieren.
Reflektoren demontieren kann unheimlich viel bringen.
Natürlich ist eine allgemeine Ursachenforschung nie verkehrt.
Der Klassiker scheint Dreck im Kies zu sein, oft durch zu große
Korngröße und Überfütterung verursacht.
Sand und Futter genau portionieren sind Lösungsansätze.
Aber dran denken: Algen kommen schnell und gehen langsam.
Wild alle Parameter zugleich ändern kann nach hinten losgehen.

Gruß
Skakkraks ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2018, 23:49   #25
marroni
 
Registriert seit: 30.07.2018
Beiträge: 57
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 14 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Hallo,
Bei mir halfen Schwimmpflanzen, zur Dämmung der Licht Intension, gegen zu starken Algen bewuchs. Mir gefallen die Pinsel und Grünalgen ganz gut, sind die wenn nicht in übermass vorhanden, in irgendeiner Form schädlich?

Liebe Grüsse Lea
marroni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 16:34   #26
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.558
Abgegebene Danke: 180
Erhielt: 792 Danke in 408 Beiträgen
Standard

Hallo Lea


Zitat:
Mir gefallen die Pinsel und Grünalgen ganz gut, sind die wenn nicht in übermass vorhanden, in irgendeiner Form schädlich?

Nein.
Es gibt viele Sorten Grünalgen, sie sind sehr ÄHNLICH wie Deine Aquarienpflanzen, wollen genau dasselbe wie diese.
Deshalb kann man Grünalgen auch nicht durch andere Pflanzen oder durch mehr Pflanzen ausrotten


Es gibt sogar Verrückte, die finden manche Grünalgen so toll, dass sie sie in sieben von sieben Aquarien haben - absichtlich.
Eines meiner Becken:



Click the image to open in full size.





Wie man sieht, wachsen sowohl meine hellgrünen Kirschblattpflanzen gut, ALS eben AUCH die Grünalgen. Dafür muss ich allerdings etwas tun, nämlich Eisen und Kalium zudüngen.


Diese Algenteppiche bieten Siedlungsfläche für gute Bakterien, sie wirken wie kleine Zusatzfilter, in manchen Kleinbecken nutze ich NUR sie als Filter. Komplett ohne Technik.


Natürlich habe ich sie auch in die Becken mit Platys und in das der Mollys eingesetzt.
Denn Lebendgebärende lieben Algen.


Holger, der Threadersteller hier, fragte ja 2016, ob er deshalb ganz einfach Platys einsetzen könne.


Tja, sie zupfen gerne an ihnen herum, erwischen ganze Teile davon, und erfreuen sich an den Kleinstlebewesen in meinen Algenteppichen.


Aber sie sind zu schwach, um festgewachsene Algen vom Untergrund abziehen zu können.
Meine Mollys, die ja nicht umsonst ZAHNkarpfen heißen, beissen ganz schön stark zu. Zum Beispiel merke ich das, wenn ich mal gärtnern muss, sie zupfen mit Begeisterung an den Armhärchen.
Und trotzdem kann ich meine Grünalgenteppiche auch in diesem Becken halten. Zum Glück.
Sie halten sie kurz und dann sieht das eben so gepflegt aus wie auf meinem Foto.


Übrigens:
ob PINSELalgen ebenfalls so einen guten Einfluss auf die Biologie eines Aquarium haben, weiß ich nicht.


Ein Aquarium ist nicht toll TROTZ Algen, sondern oft GENAU WEGEN der Algen, die dann Aufgaben übernehmen.


Bei Pinselalgen habe ich ein kleines Vorurteil, das aber nicht stimmen muss:
ich sehe sie ständig in ungepflegten Aquarien, deren Besitzer ungern Wasserwechsel machen...


Gruß Sonne

Danke: (3)
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 18:23   #27
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 662 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Lea, hi


Grünalgen begeistern mich auch - allerdings sind meine weit weniger gepflegt als Sonne ihre .



Ich kultiviere sie auch nicht in dem Sinn, werden nicht zugedüngt .
Hab sie in beiden Becken - hier im Primo 110 - da scheinen sie sich vor allem an den Glasverklebungen wohlzufühlen , aber wie zu sehen ist, auch an den Saugnäpfen usw.


Im 330er Vivaline haben sie jede Wurzel erobert - von Zeit zu Zeit schneide ich die dort mal etwas zurecht - das wars .
Wie Sonne schreibt -. sie sind nützlich, und mir gefällt eben einfach, dass sie sowas ganz Natürliches sind .
( schöner und grüner als jede Mooskugel )





Click the image to open in full size.



Click the image to open in full size.

Danke: (2)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2018, 00:36   #28
RobertChaca
 
Registriert seit: 09.06.2004
Ort: Spremberg PLZ03130
Beiträge: 563
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 33 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Hi,

zu dem altem Thema mal mein Thema...

https://www.zierfischforum.info/aqua...bung-sein.html

LG
RobertChaca ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Algenbekämpfung marmic90 Archiv 2004 17 03.02.2004 11:09
Algenbekämpfung sandrui Archiv 2004 1 02.02.2004 19:54
Algenbekämpfung Anfängerfisch Archiv 2003 2 08.04.2003 17:09
Algenbekämpfung Thorsten9 Archiv 2002 3 03.01.2002 08:34
ansteckunggefahr durch tote fische ||| übertragung durch fre Kartman Archiv 2001 3 27.08.2001 16:05


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:01 Uhr.