zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.06.2016, 01:23   #41
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.293
Abgegebene Danke: 240
Erhielt: 629 Danke in 405 Beiträgen
Standard

Hallo Kirschblatt,

normalerweise sollte man Pflanzen bei einer Veränderung der Lichtverhältnisse die Gelegenheit geben, sich durch eine schrittweise Veränderung dem anzupassen.

Da aber Blaualgen bei Lichtentzug deutlich "letaler" als Pflanzen reagieren, möchte ich dir in diesem Ausnahmefall eher zu der "Brachialmethode" raten, also sofortige Umstellung. Ich bin mir sicher, dass die Pflanzen damit besser zurecht kommen, als die Blaualgen.

Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2016, 07:55   #42
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Wie sehen deine Wasserwerte nun eigentlich aus?
Wie sehen die Wasserwerte von deinem Frischwasser (Leitungswasser?) aus?
Mit was düngst du zur Zeit (oder hast bis vor kurzem gedüngt)?
Wie sieht die Beleuchtung aktuell aus (Dauer, Pause, Lampen, Watt etc.)?
Gibt es ein, zwei Übersichtsbilder zu deinem AQ?
Wie stark vermehren sich die Cyanos von einem zum anderen Tag?

Anbei, mit deinen angegebenen Maßen komme ich rechnerisch nicht auf ein Volumen von 240l.

Welche Filtermaterialien sind in den filtern jeweils drinnen (welche Schwämme, bitte genau beschreiben - in der "tollen" Anleitung zum 105er hab ich nichts dazu gefunden, wie die vom Werk aus bestückt sind)?


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.06.2016   #42 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 11.06.2016, 22:20   #43
Kirschblatt
 
Registriert seit: 19.05.2016
Beiträge: 59
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo und vielen Dank für die Antworten!

@Otocinclus2: So hoffe ich denn, dass die Blaualgen eine schnelle Umstellung nicht gut verkraften. Die aktuelle Beleuchtungszeit von 9.30Uhr bis 20.30 Uhr (11h) soll dann zu 9-13Uhr und 17-21Uhr (8h) verändert werden. Die einzigen relativ lichthunrigen Pflanzen, die mir geblieben sind, sind ja sowieso nur die Echinodorus, Helanthium tenellum und die Rotala. Ich hoffe, dass die trotz "Kurztag" weiterleben.

@Shar:
Wie sehen deine Wasserwerte nun eigentlich aus?
Die Wasserwerte haben sich zu dem, was auf der 1. Seite steht nicht allzu sehr verändert. Habe trotzdem noch mal nachgemessen, ist ja doch einiges passiert, bzgl. Dünger und CO2:
pH 6,5
kH 4
gH 4,4 (mit dem Tröpfchentest funktioniert dieser Wasserparameter nicht, deshalb nur Streifentest von easylife. Alle anderen sind sera Tröpfchentests, widersprechen dem Streifentest aber auch nicht.)
No3: 0
No2: 0
PO4: 0
Fe: knapp 0,25
Wie sehen die Wasserwerte von deinem Frischwasser (Leitungswasser?) aus?
Werte laut Anbieter:
pH 8,45 - ich habe immer 7,5 gemessen
Kh 2,2
gH 4,9
NO3 4,8 - hat der Tropfentest noch nie bemerkt.
NO2 <0,01
Cu <0,003
Cl 18-19
Nh4 <0,05
PO4<0,05

Mit was düngst du zur Zeit (oder hast bis vor kurzem gedüngt)?
Ich dünge jetzt wieder. Und zwar mit dem easylife profito. 1,4ml pro Tag

Wie sieht die Beleuchtung aktuell aus (Dauer, Pause, Lampen, Watt etc.)?
Zur Dauer habe ich ja alles weiter oben geschrieben - aktuell keine Pause und 11h. Zu den Lampen kann ich leider nichts genaueres sagen. Ich habe sie mit dem Becken übernommen und es steht nichts dran. Damals waren sie aber neu. Es sind 2 T5 Röhren, die anfangs mit und jetzt ohne Reflektoren betrieben werden, weil die Blaualgen verstärkt unter den Reflektoren aufgetreten sind (oder ich habe es mir nur eingebildet).
Gibt es ein, zwei Übersichtsbilder zu deinem AQ?
Sicher gibt es die. Ich habe sie irgendwo in diesem Thread schon hochgeladen. Bemühe mich aber um weitere.

Wie stark vermehren sich die Cyanos von einem zum anderen Tag?
Das ist schwer zu sagen. Ich sauge sie täglich ab und alles was ich absauge ist am nächsten Tag wieder da. Manchmal wechseln sie den Ort, wo sie am stärksten wachsen. Zur Zeit ist es das Hornkraut. Da legen sie sich dann als Schleier zwischen die Blätter. Aber auch an einigen Stellen auf dem Boden finde ich jeden Tag eine dünne Schicht und an einigen Blättern der Vallisneria und Echinodorus.

Anbei, mit deinen angegebenen Maßen komme ich rechnerisch nicht auf ein Volumen von 240l.
Du hast recht. Die 240 sind der Wert, den ich mir nur aus Faulheit merke, weil ich mir die Zahl irgendwie so gut merken kann. Es wird Gewohnheit und zum Schluss schreibe ich's ins Forum. Ein Fehler meinerseits, Entschuldigung.
Es wäre übrigens der Inhalt, wenn ich das Becken bis nach ganz oben auffüllen würde (120x40x50), was ich nie tue und es keine abgeschnitten Ecken hätte.
Richtig sind eher 196l - jetzt nochmal, hoffentlich richtig, nachgerechnet.

Welche Filtermaterialien sind in den filtern jeweils drinnen (welche Schwämme, bitte genau beschreiben - in der "tollen" Anleitung zum 105er hab ich nichts dazu gefunden, wie die vom Werk aus bestückt sind)?
Puh, wie soll ich denn die Filterschwämme beschreiben? Also, ich versuch es mal. Original dabei waren 4 relativ feine Fluval Schaumstoffpatronen mit knapp 20cm Höhe, etwas über 10cm Breite und so 2cm Tiefe, weiß, falls das was zur Sache tut. 2 von denen habe ich ausgetauscht (der Filter lief ja vorher schon an anderen Becken) und mit -so glaube ich- minimal groberen Fluval Schaumstoffpatronen ersetzt. Erst nach dem Tausch habe ich das Becken aufgebaut, dh es läuft von anfang an mit den unterschiedlichen Porengrößen.
Im untersten Korb ist dann sera Filterwatte, im Korb darüber ein Biofiltermaterial mit Löchern, also entweder sera siporax oder die großen Fluval Biomax. Den Zwischenkorb habe ich rausgenommen.
Der Innenfilter läuft mit den passenden Schwämmen für U2, dahinter statt dem Aktivkohlepad Filterwatte und als Biomaterial die kleinen Fluval Biomax, was größeres passt nicht rein.

Ich hoffe, dass du was mit der Beschreibung anfangen kannst.

Lg
Kirschblatt

Geändert von Kirschblatt (11.06.2016 um 22:41 Uhr)
Kirschblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2016, 22:37   #44
Kirschblatt
 
Registriert seit: 19.05.2016
Beiträge: 59
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

So, hier jetzt die Bilder, mir gefällt es schon etwas besser als noch vor 1-2 Wochen Muss aber noch viel wuchern.
Die Scheiben sind übrigens ein bisschen dreckig

2016-06-11 22.29.46.jpg

2016-06-11 22.29.57.jpg

Lg
Kirschblatt
Kirschblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2016, 22:53   #45
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Meine pers. Meinung, was ich als erstes machen würde:

Beleuchtungsdauer reduzieren. Die Pflanzen kommen locker auch mit 7-8 Std. aus, dazu dürften die Pflanzen eh ein Nährstoffdefizit haben - mehr dazu gleich. Des Weiteren sind ja die Cyanos ebenfalls auf Licht angewiesen; d.h. wenn du 11Std. beleuchtest, freuen sich die Cyanos vmtl. mehr darüber, als deine - lt. Wasserwerten - unterversorgten Pflanzen.
Die Beleuchtung kannst du m.M.n. schlagartig reduzieren, das führt wohl zu weniger bis keinen Problemen, als umgekehrt (also schlagartig die Dauer deutlich erhöhen).

Mit dem Micro- bzw. Eisendünger (ProFito) erst einmal nur noch in "homöopathischen" Mengen düngen. Aus dem Bauch heraus auf jeden Fall 1/2 Dosis und dies eher auf die doppelte Zeit.
Satt dessen auf einen Makro-Dünger (NPK) setzen. Wenn du einen kaufen gehst, dann achte bitte darauf, daß auf der Flasche nicht nur eine pauschale 0-8-15-Dosieranleitung (pro Woche 10ml o.ä. Käse) steht sondern exakte Angaben abgedruckt sind, was du an Nährstoffen pro Menge an Dünger dem Wasser zuführst (Beispiel: 10ml Dünger führen 100l Wasser 5mg/l NO3 zu etc.). Diese Anforderung trifft auf jeden Fall mal auf den von Dennerle zu (NPK-Booster oder wie der heist) sowie auf den AquaRebell Makro-Basic.
Weiteren Vorteil, du wirst mit dem NPK-Dünger nicht nur essenziell wichtige Pflanzennährstoffe zuführen, sondern zugleich auch den Kalium-Wert erhöhen - Hintergrund bzgl. Cyanos dazu wurde ja schon genannt.

Ob all dies bereist helfen wird, die Cyanos unter "Kontrolle" zu bekommen, steht zwar auf einem anderen Blatt, jedoch schließt du mit den bisher von mir genannten Maßnahmen m.M.n. eine wichtige Versorgungs- und damit auch Entwickungslücke in deinem AQ.

Die Filtermaterialen hatte ich angefragt, weil ich sicher stellen wollte, daß du keine speziellen Filtermateralien (z.B. NitratEx, PhosphatEx, Aktivkohle etc.) verwendest.

Wie oft wechselst du das Wasser und wie viel davon?

Grüße ~Shar~

Danke: (1)
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2016, 00:25   #46
Kirschblatt
 
Registriert seit: 19.05.2016
Beiträge: 59
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hi,

Shar, danke für deine ausführliche Antwort.

nein, wenn ich solche 'speziellen' Filtermaterialien verwenden würde, wüsste ich das ;-) Die habe ich garantiert nicht drin.

Über NPK-Dünger informiere ich mich gleich noch mal weitergehend. Düngen ist für mich irgendwie noch Neuland - man ließt ja immer, wie wichtig Eisen ist und Stickstoffverbindungen werden oft verteufelt. Dass ich da noch irgendwas umstellen muss, ist mir erst nach und nach klar geworden.
Den Profito gebe ich sowieso nur auf halber Dosis zu und auf die 7 Wochentage verteilt. Du meinst also, ich sollte noch mal die Menge halbieren?

Wasserwechsel führe ich übrigens jede Woche durch. Dabei wechsle ich ca 1/4-1/2 des Wassers, meistens so 1/3. Den Boden sauge ich nicht bis kaum ab. Derzeit entferne ich ja täglich Blaualgen, dabei kommen halt auch knapp 10l Wasser am Tag aus dem Becken raus und werden ersetzt.

Liebe Grüße
Kirschblatt
Kirschblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2016, 22:01   #47
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Nicht nur N ist wichtig für Pflanzen, auch z.B. das Phosphat.
Wie gehabt, ich würde die Beleuchtung jetzt mal auf den genannten Wert (ca. 7 Std.) reduzieren, mit NPK aufdüngen (beim Kauf auf die vorherig genannten Anforderungen bei den Angaben achten) und den Eisendünger vorsorglich und auch vorbehaltlich (wie sehen u.a. Eisen im Leitungswasser aus?) nochmal um ca. 1/3-1/2 reduzieren. Ich habe mit einem FE-Wert knapp an der Grenze zur Nachweisbarkeit (also wenig als die 0,25) die besseren Erfahrungen gemacht - kann bei dir natürlich wieder ganz anderes sein. Da zu viel Eisen u.U. zu Rotalgen führen kann, bin ich da eher vorsichtig).

Wer weiß, vielleicht löst du damit sogar schon dein Problem mit den Cyanos. Auf jeden Fall kommt es m.M.n. deinen Pflanzen zu Gute, womit es schon einmal keine Verschwendung von Ressourcen ist.


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2016, 21:28   #48
Kirschblatt
 
Registriert seit: 19.05.2016
Beiträge: 59
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo Shar,

die Beleuchtung ist reduziert, auf 8h, hoffentlich reicht das schon. Der NPK Dünger ist heute auch angekommen. Ich habe erst mal laut Dosierungsanleitung 3ml zugegeben.
Was sind denn die optimalen/ empfehlenswerten Mengen an NO3 und PO4? Gibt es irgendwelche 'Regeln' an die man sich halten sollte beim Düngen - also morgens, abends, nie gleichzeitig mit dem Eisendünger oder ähnliches?

Zu viel Eisendünger können zu Rotalgen führen? Dann reduziere ich den Dünger wirklich weiter. Rotalgen habe ich in letzter Zeit öfter gesehen. Also nur noch so 0,8ml ab morgen.

Ich hoffe, dass ich bald von Fortschritten berichten kann.

LG
Kirschblatt
Kirschblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2016, 22:09   #49
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Was für einen Dünger genau hast du dir nun gekauft?

Pauschale Sollwerte bei NO3 und PO4 gibt es nicht. Das hängt auch wieder von den Pflanzen und deren (unterschiedliche) Ansprüche ab.

Ich würde als erste Maßnahme mal auf einen NO3-Wert von ca. 5-7mg/l aufdüngen. Die restlichen Werte ergeben sich dann von alleine. Und dann halt mal messen/prüfen, wie sich der Werte in der folgenden Zeit entwickelt und ggf. dann nachdüngen.

Düngen natürlich immer erst nach dem Absaugen.

Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2016, 14:38   #50
Kirschblatt
 
Registriert seit: 19.05.2016
Beiträge: 59
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo,

oh sorry, das wollte ich noch schreiben. Ich habe den NPK Dünger von Aqua Rebell, den du empfohlen hast.

Danke für die Hilfe, ich versuche, mich dran zu halten. Die letzten Tage sind sie schon deutlich weniger gewachsen, aber ist halt noch nicht perfekt.

LG
Kirschblatt

Geändert von Kirschblatt (18.06.2016 um 18:47 Uhr)
Kirschblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
blaualgen, cyanobakterien, eingefahrenes becken

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Plötzliches Nitritproblem im eingefahrenen Becken! Brauche Hilfe! jupi25 Archiv 2011 3 10.04.2011 09:36
Nitrat bei 0 mg im eingefahrenen Becken? jupi25 Archiv 2010 22 22.03.2010 21:59
Nitrit im eingefahrenen Becken Sven D Archiv 2004 1 21.05.2004 16:27
Bodengrund tauschen im eingefahrenen Becken?! MacBernd Archiv 2003 5 14.10.2003 08:09
Fischbrut in nicht eingefahrenen Becken !! sirtwist672 Archiv 2003 1 29.06.2003 18:14


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:59 Uhr.