zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.07.2016, 12:35   #11
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.131
Abgegebene Danke: 281
Erhielt: 319 Danke in 178 Beiträgen
Standard

Hallo Annette,

die Wirkungsweise von Siporax habe ich damals hinterfragt:
http://www.zierfischforum.info/print...?t=97241&pp=40

Das führte dann (u.a. auch in anderen Foren über Gerstenstrohpellets, z.B. hier) zu dem aufschlussreichen Fazit, dass die Mikrofauna Auswirkungen auf Algen hat; sprich: es gibt u.a. einige bestimmte Bakterien, die das Auftreten von Pinselalgen begünstigen und halt auch andere, die sozusagen "dagegenarbeiten".
Der Bogen zu Siporax: das bietet eine (besonders) gute Besiedlungsfläche für alle Arten von Bakterien.

Grüße,
Gerd

Danke: (1)
radlhans ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.07.2016   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.07.2016, 13:34   #12
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 841 Danke in 423 Beiträgen
Standard

Hallo

Zitat:
Gerd, Nur interessehalber, @ alle:
was ist eigentlich in solchen Algenstopp-Tabletten enthalten? Wie wirken die?
Algostop Depot von Tetra

Wirkstoff Monolinuron

Zitat:
"Schädlich für Wasserorganismen. Kann umweltgefährlich sein, vor allem für Algen und Wasserpflanzen. Freisetzung in die Umwelt bei normalem Gebrauch möglich. Zusätzliche Freisetzung, z.B. durch ungeeignete Entsorgung, sollte sorgfältig vermieden werden." Monolinuron ist in die Wassergefährdungsklasse (WGK) 3, "stark wassergefährdend" eingeteilt. Es trägt die Gefahrstoffkennzeichnungen Xn = Gesundheitsschädlich und N = Umweltgefährlich. Bei "Zubereitungen" die solche Algizide beinhalten, müssen leider nicht zwingend alle Gefahrenhinweise vorhanden sein.
Quelle:
http://www.aquamax.de/index.php/algenmittel.html


Gruß Sonne

Danke: (2)
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2016, 20:58   #13
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.040
Abgegebene Danke: 428
Erhielt: 1.215 Danke in 708 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rinkikäfer Beitrag anzeigen
Hallo,

Wenn das stimmen würde was ich gelesen habe, nämlich das Siporax auch Eisen bindet/rausfiltert, dann würde das zusammen passen.

Experten vor!

Liebe Grüße
Annette

Hallo Annette,

zur Klarstellung: das Siporax für sich allein hat überhaupt keine Filterwirkung oder besser formuliert keine unmittelbare Wirkung der Wasserkonditionierung. Es besteht aus Glas, verhält sich im Wasser also völlig neutral. Weder gibt es Stoffe ab (wie z.B. Torf), noch kann es selbst unmittelbar Stoffe binden (wie z.B. Aktivkohle oder Zeolith). Es ist aber wegen seiner Porösität (es ist praktisch wie ein Schwamm mit mikrofeinen Poren, nur eben aus Glas) ein ideales Siedlungssubstrat für Bakterien, die dort sogenannte Biofilme bilden. Je nach Art und Zusammensetzung der verschiedenen Bakterienpopulationen wird sicherlich auch die Filterleistung etwas unterschiedlich ausfallen, und da spielen sicherlich auch die anderen Wasserparameter mit hinein. Im Filterschlamm ist häufig ausgefälltes (also nicht mehr wasserlösliches Eisen) nachweisbar. Das übrigens auch wasserunlösliches Eisen im Bodengrund für die Pflanzen (zumindest für die Wurzelzehrer) wertvoll ist, ist hier nachzulesen:http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwik...erchemie/Eisen

Gruß
Otocinclus2

Danke: (3)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 21:35   #14
Sulki
 
Registriert seit: 03.07.2016
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Otocinclus2 Beitrag anzeigen
Hallo Sulki,

Ich kann eben nur sagen, dass der Einsatz von Siporax als Filtermedium bei mir funktioniert hat und den Pinselalgen den Garaus gemacht hat - wie auch immer! Also keine Erklärung, sondern nur reiner Erfahrungswert!
Hallo Otocinclus2,

Danke für deinen Beitrag. Über Algen und deren Bekämpfung habe ich schon viel gelesen. Und einen Beitrag zu Suiporax habe ich auch gelesen. Allerdings bin ich skeptisch wenn ich den Mechanismus nicht verstehe. Die Erklärung mit der Bakterienbesiedelung scheint eine passender Ansatz zu sein - allerdings ist es dann sicher auch wichtig wie der Richtige Stamm auf das Substrat kommt. Und das ist irgendwie für mich noch offen.

Danke und Gruß
Sulki
Sulki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 21:39   #15
Sulki
 
Registriert seit: 03.07.2016
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von radlhans Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
@Sulki
Wie Shar schon gesagt hat, die Eisen- bzw. Mikro-Düngung erst mal einstellen.
Generell kommt's bei Algenbefall darauf an, den Algen das Leben schwer zu machen und die Pflanzen in einen Vorteil durch geeignete Wuchsbedingungen zu bringen.
Mir fällt auf, dass dein NO3- & PO4-Gehalt m.M.n. etwas niedrig ist.
NO3 könntest du schon so auf 10-15 mg/l und PO4 auf 0,1-0,3 mg/l anheben.
Aber ich würde sagen, der Reihe nach. Zuerst mal Fe & Mikros auslaufen lassen. Und dann den Pflanzen mit etwas mehr NO3 & PO4 nachhelfen.
Bei mir wächst die Wasserpest sehr schlecht. Aus dem Grund habe ich angefangen NPK zu Düngen. Würde es mir helfen den NPK hoch zu ziehen anstelle Eisen zu senken?

Meine Vermutung ist fast "jein" denn die Pinselalgen nehmen auf Grund Ihrer Feingliedrigen Struktur die Wirkstoffe bestimmt schneller auf und Profitieren nur von dem weiterhin vorhandenem Eisen.

Ist die direkte Schlussfolgerung zulässig das Pinselalgen auf zu viel Eisen zurückzuführen sind?
Dann die weitere Frage was ist ein Indikator für zu viel PO4 oder NO3?

Gruß
Sulki
Sulki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 21:47   #16
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.040
Abgegebene Danke: 428
Erhielt: 1.215 Danke in 708 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sulki Beitrag anzeigen
Hallo Otocinclus2,

Die Erklärung mit der Bakterienbesiedelung scheint eine passender Ansatz zu sein - allerdings ist es dann sicher auch wichtig wie der Richtige Stamm auf das Substrat kommt. Und das ist irgendwie für mich noch offen.

Danke und Gruß
Sulki

Hallo Sulki,

da kann es Sinn machen, das Siporax vor dem Einsetzen in den Filter mit einem der handelsüblichen flüssigen Bakterienkonzentraten zu beträufeln. Wird vom Siporax aufgesogen wie von Löschpapier.

Ich habe zwar schon lange kein Siporax mehr nachgekauft (es hält praktisch ewig!), aber meines Wissens wird es derzeit von Sera wieder mit einem 50ml-Fläschchen Bakterienkonzentrat ausgeliefert.

Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2016, 09:35   #17
Verena
 
Registriert seit: 03.06.2001
Beiträge: 771
Abgegebene Danke: 233
Erhielt: 363 Danke in 158 Beiträgen
Standard

Hallo,

Kh 11 und Ph 7,6.... wenn die Werte stimmen, dann würde ich als erstes einmal den Co2 Wert richtig einstellen.
Um 7,2 würde ich ihn einpendeln lassen.

DANN erst würde ich die weitere Düngung weiter ins Auge nehmen.

Um eine Anreicherung einzelner Nährstoffe zu vermeiden würde ich wöchentlich 60% Wasser tauschen, wenigstens für 3-4 Wochen, beobachten, ob sich etwas bessert.

NPK und Eisendünger versetzt geben ( morgens/abends), nicht direkt zusammen.

Die Bilder bekomme ich leider nicht angezeigt/geöffnet...
Verena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2016, 11:42   #18
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.270
Abgegebene Danke: 582
Erhielt: 619 Danke in 403 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sulki Beitrag anzeigen
Bei mir wächst die Wasserpest sehr schlecht.
Gerade an Wasserpest würde ich es nicht festmachen - da kann auch die Temperatur der Grund für schlechtes Wachstum sein, die Pflanze mag es nicht so warm.
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe Fadenalgen-und-Pinselalgen-Plage! Joni_98 Algenhilfe 7 09.08.2014 16:24
Hilfe: Brauche dringend eine Empfehlung für eine zuverlässige Heizung love-is-life Technik und Zubehör 22 12.03.2013 22:34
kann eine Prachtschmerle und eine AS zusammen mit Guppys in einem Aqarium leben ????? Angelkönig@mäles Archiv 2009 8 13.12.2009 23:00
Bauchwassersucht - noch eine Idee? Viele Fragen newslab Archiv 2003 1 23.07.2003 12:34
Grüne Büschelalgen, eine Plage bei guten Wasserwerten? Stefan W. Archiv 2001 3 26.06.2001 18:18


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:40 Uhr.