zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 16.01.2017, 22:09   #21
GregorK
 
Registriert seit: 17.08.2002
Beiträge: 337
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Joachim,

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
bei Phosphat war das Testzeug alle.
Nicht so schlimm, der Phosphatwert wird wie das Nitrat auch erhöht sein. Der verhält sich in etwa wie der Nitratwert.

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
Mir wurde dann auch gleich Jbl Nitrat- ex empfohlen.Soll x Menge an Nitrat binden und ist regenerierbar. Würdet ihr es versuchen?
Nein, ich würde mehr Pflanzen ins Aquarium pflanzen

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
Außerdem hat meine Frau jetzt mal losgelassen,das sie den Fischen gerne beim futtern zusieht,JA und ich füttere wenn ich heimkomme von der Arbeit,und dann abends noch eine Welstablette und etwas Artemia für die Panzer. Jetzt wird das Futter weggesperrt.
Füttert doch gemeinsam, dann habt ihr beide etwas davon.
Ihr könnt auch gerne Lebend- und Frostfutter anbieten. Das belastet das Wasser auch nicht so sehr.

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
Hab auch mal140l Wasser gewechselt,und schaue mal,was das Nitrat in einer Woche macht.
Gut so, lass auch mal den Dennerle Dünger weg und verwende nur den Eisendünger. Schau wie sich das Nitrat dann entwickelt.


Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
Und Amano-Garnelen könnte ich als nachzucht bekommen,aber das wäre bestimmt zu viel,oder?
Amanos gehen immer
10-20 kannst du da noch mit rein setzen, die kümmern sich dann auch noch zusätzlich um die Algen.

Danke: (1)
GregorK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 22:23   #22
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 662 Danke in 498 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von GregorK Beitrag anzeigen

1. ) Nein, ich würde mehr Pflanzen ins Aquarium pflanzen

2.) Füttert doch gemeinsam, dann habt ihr beide etwas davon.
Ihr könnt auch gerne Lebend- und Frostfutter anbieten. Das belastet das Wasser auch nicht so sehr.

3.) Amanos gehen immer
10-20 kannst du da noch mit rein setzen, die kümmern sich dann auch noch zusätzlich um die Algen.
@ Joachim, hallo
das sind sehr gute Antworten /Tipps von Gregor

zu 1.) ich auch

zu 2.) das ist doch mal ein treffender Vorschlag

zu 3.) Na klar - wobei mir 20 Stück etwas zu viel wären - 10 sind auch genug - sooo winzig sind sie ja nun auch wieder nicht
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 16.01.2017   #22 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.01.2017, 09:33   #23
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Meine pers. Meinung:
Würden Nitratwerte in der hier genannten Höhe zu Algen führen, hätten unzählige Leute Probleme mit Algen.
Phosphat verhält sich keines Wegs zwangsweise wie bzw. parallel zu Nitrat.
Die pauschale Aussage, NO3 jenseits 10mg/l und PO4 jenseits 0,4mg/l können zu Algen führen, halte ich für unzutreffend. Ich würde mich an dem Nitratwert überhaupt nicht so sehr aufhängen (zumal Kieselalgen, s.u., hierdurch wohl auch nicht getriggert werden).
Dazu zu raten, Amanogarnelen als Algenfresser einzusetzen, lässt meine Zehnnägel hoch rollen. Die taugen m.M.n. überhaupt nicht zur Algenvernichtung und wenn, eher für bestimmte Grünalgen aber auch das eben nicht sehr effektiv. Mit zunehmenden Alter scheinen diese Garnelen dann gar nicht mehr an Grünalgen zu gehen.
Auf den Bildern sehe ich in erster Linie Kieselalgen, die bei neu eingerichteten Becken gerne auftreten können. Hier können bestimmte Schnecken (z.B. Geweihschnecken) helfen, da würde ich aber zu welche greifen, die sich im Süßwasser nicht vermehren.
Weiter würde ich die These aufstellen, daß sich der TS Rotalgen heran züchten wird, wenn er weiter nur noch mit dem Dennerle-Eisendünger düngt.
Für ein junges Becken würde ich (präventiv) für den Anfang (mehrere Monate) erst einmal nur mit 8Std. Beleuchtungsdauer anfangen.
Mehr Pflanzen ist für das Becken sicherlich sinnvoll.

Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2017, 11:52   #24
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 745 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Hallo

Meine Vorgehensweise wäre,

1. Viel mehr Pflanzen einsetzen.

2. Beleuchtungsdauer auf 8 Stunden täglich reduzieren.

3. Das Düngen vorerst einstellen.

4. Keine "Nutztiere" einsetzen, dass ist der falsche Weg und bringt eh nichts.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2017, 12:37   #25
Nordlicht1
 
Registriert seit: 03.10.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 48
Erhielt: 87 Danke in 58 Beiträgen
Standard

Hi,

sehe ich genauso, deutlich mehr Pflanzen, Beleuchtungsdauer auf 8 Stunden, regelmäßige Wasserwechsel, keine Düngung und das ganze pendelt sich ein.

Sehe einen Nitratwert von 25 aus der Leitung als gut an, wenn du mehr Pflanzen hast (vor allem schnellwachsende) wird der auch eher sinken zwischen den Wasserwechseln statt zu steigen.

Gruß
Angelika
Nordlicht1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2017, 13:05   #26
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Alles klar, weniger Füttern, mehr Pflanzen auf Chemie verzichten( Nitrat-ex) und die Werte mal im Auge behalten,soweit so gut. Die Amanos sollten nicht alls Algenkiller rein,sondern ich wollte halt noch was anderes als Fische reinsetzen und Amanos sind groß,werden gesehen und sollten sich im Süswasser nicht vermehren,wenn es die"echten"sind.auch gegen Cpo's hätte ich nichts.( Wäre eher eine Besatzfrage,sorry dass ich es dazu geschrieben habe) .Andere Schnecken klappt glaube ich nicht,da meine Helenas auch schon eine Posthornschnecke Gekillt haben.Das Licht ist 8std an , Gregor schrieb vorher schon mal,das mehr als12std wohl auch Algen fördern,wenn ich's richtig verstanden habe,daher auch " 10 std wären ok" . So ich gehe jetzt Fische schauen grüße Joachim
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2017, 13:58   #27
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 662 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Joachim, hi
hatte ich auch so verstanden, dass du die Amanos zum interessierten Beobachten einsetzen willst - mach das nur.
10 Stück sind absolut o.k., sie vermehren sich nicht im Süßwasserbecken - und meine Erfahrung ist, dass sie anscheinend doch die ein oder andere Alge fressen.
Natürlich machen das Schnecken erst recht - allerdings Helenas eher nicht - die fressen die nützlichen Schnecken .
Raubschnecken kämen nie in meine Becken - machen nichts Sinnvolles - ich finde es das Gegenteil von sinnvoll, wenn sie alle anderen schönen und nützlichen Schnecks beseitigen - und vermehren sich ordentlich . ( äußerst aufwendig, wenn nicht unmöglich, sie wieder aus dem Becken zu bekommen , wie ich des Öfteren lesen durfte !)
CPO's gehören in ein Artbecken - dafür gibt es einige Gründe.
Richtig, da sind wir uns alle einig - mehr schnellwachsende Pflanzen einbringen.

Danke: (1)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2017, 18:16   #28
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 745 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
auch gegen Cpo's hätte ich nichts.( Wäre eher eine Besatzfrage,sorry dass ich es dazu geschrieben habe)
Hallo

Für CPO's rate ich Dir zu einem Artenbecken, diese doch etwas "angriffslustigen" Krebse stellen den Fischen nach.
In einem 60cm Becken, dass dicht bepflanzt ist (u.a. viel Moos) und ausreichend Versteckmöglichkeiten (Höhlen) bietet, lässt sich eine Gruppe dieser Krebse problemlos halten.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2017, 21:02   #29
GregorK
 
Registriert seit: 17.08.2002
Beiträge: 337
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von Shar Beitrag anzeigen
Meine pers. Meinung:
Würden Nitratwerte in der hier genannten Höhe zu Algen führen, hätten unzählige Leute Probleme mit Algen.
Können zu Algen führen, muss nicht.

Zitat:
Zitat von Shar Beitrag anzeigen
Phosphat verhält sich keines Wegs zwangsweise wie bzw. parallel zu Nitrat.
Zuviel Trockenfutter + wenige Pflanzen = Nitrat und Phosphat steigen.
Und wenn dann im Leitungswasser schon zuviel drin ist, bringt einem der Wasserwechsel auch nicht viel.

Nur messen bringt in so einem Fall Gewissheit.

Zitat:
Zitat von Shar Beitrag anzeigen
Ich würde mich an dem Nitratwert überhaupt nicht so sehr aufhängen (zumal Kieselalgen, s.u., hierdurch wohl auch nicht getriggert werden).
Stimmt.
Wenn die Algen weg sind und Joachim immer noch einen Nitratwert von 25-50 mg/l hat. Dann ist das halt so, auch nicht so schlimm.


Zitat:
Zitat von Shar Beitrag anzeigen
Dazu zu raten, Amanogarnelen als Algenfresser einzusetzen, lässt meine Zehnnägel hoch rollen.
Ich bin davon ausgegangen, dass sie ihm gefallen und er sie deswegen möchte.
GregorK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2017, 15:20   #30
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo Birka,ganz So schlimm sind die Helena's auch wieder nicht, die einzelnen Eier bekommt man gut weg und und außerdem wachsen die dann doch recht langsam,und besser als Chemie oder prachtschmerlen,Kugelfische oder ähnliches als Proplemlöser einzusetzen sind die auf jeden Fall. Die5 gekauften hätten es wohl nicht geschafft,die anderen auszurotten, ich hätte früher eingreifen müssen. Gestern wurde mir erklärt,das meine Filterung mit einem durchsatz von angegebenen1000l/std(Eheim2217) zu stark wäre. Das Wasser würde zu schnell durch die Filtermedien gedrückt und die Bakterien hätten dann keine Zeit das Nitrat abzubauen.? Ich dachte mir,nimm den größeren Filter,dann hat man Reserven.war das auch falsch? Außerdem wollte ich noch Pflanzen kaufen,aber Cabomba wäre verboten,ebenso die normale Wasserpest . Stimmt das ? Gruß JoachimClick the image to open in full size.
So sah das Becken im Juni aus.
Click the image to open in full size.
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
rote algen wie werde ich sie los im meerwasserbecken Bradock Archiv 2010 2 03.06.2010 19:52
Wie werde ihc TDS los??? Pikabi Archiv 2004 7 12.03.2004 14:33
Was sind das für Algen und wie werde ich sie wieder los? Jaguar Archiv 2004 3 31.01.2004 15:23
Ich werde Mama! wuschi Archiv 2003 3 01.08.2003 11:48
Algen, Algen, Algen,mein Aq ist eine Katastrophe!!!! Thomas11 Archiv 2001 11 30.09.2001 18:55


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:44 Uhr.