zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.01.2017, 19:26   #31
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.539
Abgegebene Danke: 694
Erhielt: 793 Danke in 494 Beiträgen
Standard

Hallo,

Nitrat ist schon das Endprodukt, das wird nicht abgebaut im Filter. Sondern von den Pflanzen (und Algen ) als Nährstoff verbraucht. Der Rest muß durch Wasserwechsel ausgetragen werden, darum macht man die unter anderem.
Nitrat von 25mg/l im Leitungswasser ist kein Problem, wenn man Pflanzen hat, die es verbrauchen.

Wasserpest (Egeria sp.) steht nicht auf der Liste der invasiven Arten, da muß der Verkäufer was verwechselt haben.
Cabomba caroliniana steht drauf, das stimmt.
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 18.01.2017   #31 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 18.01.2017, 22:07   #32
GregorK
 
Registriert seit: 17.08.2002
Beiträge: 337
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
Gestern wurde mir erklärt,das meine Filterung mit einem durchsatz von angegebenen1000l/std(Eheim2217) zu stark wäre.
Lass dich nicht verrückt machen. Pauschal wird eine Umwälzung von 2-3 mal je Stunde empfohlen.

Es geht aber auch mit ein mal in der Stunde oder mit mehr, je nach Besatz.

Lies dich in Ruhe in das Thema ein, du wirst auch viele unterschiedliche Meinungen dazu hören.
Zur Not kannst du deinen Filter sicherlich drosseln, falls es dir zu viel sein sollte.

Geändert von GregorK (18.01.2017 um 22:21 Uhr)
GregorK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2017, 22:56   #33
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Joachim, hallo
da haben dir ja schon andere nette User erklärt, was ich eh nicht so besonders drauf hab !
Dein "verkaufstechnischer Berater " hat wohl gemeint, dich warnen zu müssen, weil dein Filter eine ordentliche Umwälzung hat.
Da haben dann angeblich die nützlichen Bakterien nicht genug Zeit für den Stoffabbau.
Ist insofern Quatsch, als das diese nützlichen Bakterien sich ja durchaus nicht nur in den Filtermedien aufhalten.
Die sind im ganzen Becken, auf den Pflanzen, der Deko (Steinen), im / auf dem Bodengrund.
Deshalb ist es wichtig zu wissen, dass man Mulm dort lassen soll, wo er ist - er ist Wohnraum für nützliche Bakterien !
Erst, wenn man die Farbe des Bodengrundes nicht mehr erkennt, darf man ein bißchen "Dreck " absaugen .
Das mit dem Nitrat hat Stefanie oben schon erklärt.
Klar, man kann einen Filter drosseln, wenn einen selbst die starke Strömung stört - oder man Fische im Becken hat, welche diese nicht mögen.
Labyrinther, also Schaumnestbauer - Fadenfische aller Arten z.B. - gehören zu denen - die Strömung zerstört die Schaumnester.
Aber Gregor schreibt es - gibt viele unterschiedliche Meinungen zu dem Thema
Wasserumwälzung im Becken.
Muß man ganz cool bleiben und umsetzen, was man im Laufe der Zeit selber beobachtet.
Die Fische zeigen sehr deutlich, ob sie sich wohlfühlen.
Ich hab ein gutes Gefühl, wenn es ordentlich "strömt" , im Juwelbecken , dem 110 l, hab ich sogar einen Diffusor am Ausströmer.
Alle von mir gepflegten Fische mögen die Strömung und den zusätzlichen Sauerstoff. ( und meine Pflanzen auch)
Ansonsten würde ich an deiner Stelle mal den Fachhändler wechseln, falls es immer der gleiche Laden ist, wo dir so' n Kram erzählt wird.
Wasserpest verschiedenster Arten kann man überall frei kaufen - ist sicher die am häufigsten verkaufte Schnellwachsende.
Wenn Cabomba caroliniana mittlerweile nicht mehr verkauft werden darf ist das weniger tragisch, es gibt da durchaus andere Arten käuflich zu erwerben:

https://www.amazon.de/gp/aag/main?ie...D18Z&sshmPath=

https://www.google.de/#q=cabomba+kaufen

Ich persönlich mag die Haarnixen nicht - die "fusseln " so .

Wenn es jetzt draußen nicht so kalt wäre, könnte ich dir diverse Schnellwachsende schicken - von denen hat jeder genug übrig, weil sie so üppig wachsen und man nur Stengel in den Boden stecken muß.
Aber schau mal bei ebay, da werden die sogenannten Schnellwachsenden oft günstig angeboten, die Händler verschicken auch jetzt.
Gut ist auf jeden Fall Hornkraut , indischer Wasserfreund, Wassernabel usw. - und natürlich Wasserpest.
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2017, 23:05   #34
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo örchen,also ich lese immer;"ab einem gehalt von 100mg/l beginnt die Gefahr einer schnellen Reduzierung von Nitrat zu giftigen Nitrit an den die Fische sterben." Ob So oder so, bei zu hohem durchfluss würde der Filter nicht mehr arbeiten, ? Invasive Arten,jetzt weiß ich wenigstens war der Verkäufer mir sagen wollte. Danke
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2017, 07:25   #35
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.467 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Guten morgen,

es ist ein oft verbreitetes Märchen, dass Filter mit zu starkem Durchfluss nicht gescheit arbeiten, weil die Filterbakterien aufgrund der hohen Strömungsgeschwindigkeit nicht genug Zeit haben ihre Abbauarbeit zu tun.

Absoluter Quatsch! Wenn aufgrund einer sehr hohen Durchflussgeschwindigkeit bei der "ersten Rund" nicht alles abgebaut wird, dann eben beim nächsten Durchgang.

Viel wichtiger als die Strömungsgeschwindigkeit ist für die Filterleistung die für die Filterbakterien nutzbare Besiedelungsoberfläche:
Wie viel Filtermaterial "passt" in den Filter. Wie ist das Filtermaterial (Oberflächen)strukturiert. Zwischen minimaler Strömung im Filtermaterial und extrem hohem Durchfluss gibt es nur minimale Unterschiede bei der "biologischen" Filterleistung. Zumal auch ein großer Teil dieser Prozesse ausserhalb des Filters stattfindet.

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (2)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2017, 11:54   #36
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.539
Abgegebene Danke: 694
Erhielt: 793 Danke in 494 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
Hallo örchen,also ich lese immer;"ab einem gehalt von 100mg/l beginnt die Gefahr einer schnellen Reduzierung von Nitrat zu giftigen Nitrit an den die Fische sterben." Ob So oder so, bei zu hohem durchfluss würde der Filter nicht mehr arbeiten, ? Invasive Arten,jetzt weiß ich wenigstens war der Verkäufer mir sagen wollte. Danke


Auf 100mg/l Nitrat solltest du den Wert auch nicht ansteigen lassen Wobei selbst das von den meisten Fischen zumindest eine Zeit lang vertragen wird. Aber Nitrat ist ja kein isolierter Wert. Wenn das steigt, dann kann man davon ausgehen, daß auch andere Abbauprodukte, und "böse " Bakterien, sich summiert haben, die durch Wasserwechsel reduziert werden müssen.
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2017, 15:17   #37
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo Öhrchen,ich hätte den Wert weglassen sollen. Ich wollte nur andeuten,das Nitrat NO3 nicht das Ende der Fahnenstange ist, es kann wieder reduziert werden zu Nitrit No2 bzw."" Nitratabbau:
Hierbei wird unter anaeroben Bedingungen (ohne Sauerstoff) Nitrat statt Sauerstoff von verschiedenen Bakterienarten „veratmet“. Es entsteht gasförmiger Stickstoff, der einfach „verfliegt“. Dieser Vorgang passiert da, wo wenig oder kein Sauerstoff vorliegt, also im Boden, in verschlickten Bereichen des Filters usw... Simuliert wird dieses Milieu von sogenannten Nitratfiltern."" Also nicht nurPflanzen verbrauchen Nitrat.Da ich alle Algen- Faktoren überprüfen will musste ich auch der Frage nach zu hohem Filterdurchfluss nachgehen. Dank euerer Hilfe bin ich auf dem richtigen Weg ,glaube ich mal,den seit dem letzten Wasserwechsel,dem volldünger weglassen ,der futterumstellung und dem Nachpflanzen sieht es bis jetzt schon mal besser aus als zuvor. Mehr wird die Zeit zeigen. Gruß Joachim
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2017, 20:29   #38
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo Leute,schaut mal wie dieses Hornkraut wächst! Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size. und das nach3 Tagen . Leider blendend das Licht doch sehr,und ohne wird es nicht besser .Gruß Joachim
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2017, 21:31   #39
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.340
Abgegebene Danke: 485
Erhielt: 1.485 Danke in 831 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Schneckinger Beitrag anzeigen
Guten morgen,
es ist ein oft verbreitetes Märchen, dass Filter mit zu starkem Durchfluss nicht gescheit arbeiten, weil die Filterbakterien aufgrund der hohen Strömungsgeschwindigkeit nicht genug Zeit haben ihre Abbauarbeit zu tun.

Absoluter Quatsch! Wenn aufgrund einer sehr hohen Durchflussgeschwindigkeit bei der "ersten Rund" nicht alles abgebaut wird, dann eben beim nächsten Durchgang.
So ganz egal ist die Durchflussrate beim Filter aber wohl nicht immer. Unter Umständen kann es bei sehr hohem Durchfluss zur "Überfilterung" kommen. Das wird hier von Joachim Mundt sehr anschaulich und verständlich erklärt:

http://www.aquaristik-hilfe.de/faq01.htm



Zitat:
Zitat von Schneckinger Beitrag anzeigen
Viel wichtiger als die Strömungsgeschwindigkeit ist für die Filterleistung die für die Filterbakterien nutzbare Besiedelungsoberfläche:
Wie viel Filtermaterial "passt" in den Filter. Wie ist das Filtermaterial (Oberflächen)strukturiert. Zwischen minimaler Strömung im Filtermaterial und extrem hohem Durchfluss gibt es nur minimale Unterschiede bei der "biologischen" Filterleistung. Zumal auch ein großer Teil dieser Prozesse ausserhalb des Filters stattfindet.

Tschüß,
Schneckinger

Sehe ich auch so! Schon seit langem lege ich bei Filtern Wert auf ein großes Filtervolumen; das ist viel wichtiger, als die Leistung der Pumpe.



Zitat:
Zitat von Öhrchen Beitrag anzeigen
Auf 100mg/l Nitrat solltest du den Wert auch nicht ansteigen lassen Wobei selbst das von den meisten Fischen zumindest eine Zeit lang vertragen wird. Aber Nitrat ist ja kein isolierter Wert. Wenn das steigt, dann kann man davon ausgehen, daß auch andere Abbauprodukte, und "böse " Bakterien, sich summiert haben, die durch Wasserwechsel reduziert werden müssen.

Uwe J. Splett hat die Erfahrung gemacht, dass sich Nitrat sogar erst ab 200mg/l sichtbar nachteilig auf Fische auswirkt.

Ist hier nachzulesen:

http://www.afizucht.de/html/wasserwe...echsel-wie-oft

Ich selbst habe es nicht ausprobiert.
Aber es wird ja auch von Splett nicht "empfohlen", sondern ist nur als Hinweis zu verstehen, dass hohe Nitratwerte kein Grund zur Panik sind.


Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2017, 20:39   #40
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo Leute, hier mal ein kurzes Update von der Algen-front, nachdem ich nun schon mehrfach wasserwechsel gemacht habe,das füttern eingeschränkt habe und mehr Frostfutter einbringe( am lebenfutter züchten bin ich noch am einlesen) und mein Hornhaut so richtig wächst,scheinen die Algen auch so langsam nachzugeben.An den Scheiben ist noch alles ok. Einzig auf den Echis sieht es wieder aus wie vorher. Auch die neuen Blätter haben jetzt neue Algen. Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Nitrat habe ich jetzt sogar etwas weniger drin als aus der Leitung( 25mg/l) ,nach 2 tagen schon unter 20 mg/l und Co2 habe ich etwas aufgedreht,der dauertest zeigte Blau an ,hab natürlich direkt Ph gemessen liegt bei 6,8 , unverändert. Wie kann ich die Echis sauberer bekommen ? Könnt ihr auf den Bildern erkennen welche Algen das sind ? Ach ja,die angebotenen Amanos hab ich dann doch nicht mehr bekommen,vielleicht ein anderes mal.Gruß Joachim
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 23.01.2017   #40 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
rote algen wie werde ich sie los im meerwasserbecken Bradock Archiv 2010 2 03.06.2010 19:52
Wie werde ihc TDS los??? Pikabi Archiv 2004 7 12.03.2004 14:33
Was sind das für Algen und wie werde ich sie wieder los? Jaguar Archiv 2004 3 31.01.2004 15:23
Ich werde Mama! wuschi Archiv 2003 3 01.08.2003 11:48
Algen, Algen, Algen,mein Aq ist eine Katastrophe!!!! Thomas11 Archiv 2001 11 30.09.2001 18:55


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:50 Uhr.