zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 23.01.2017, 21:23   #41
GregorK
 
Registriert seit: 17.08.2002
Beiträge: 337
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
Wie kann ich die Echis sauberer bekommen ?
Gar nicht, da hilft nur die radikale Lösung. Blätter abschneiden.

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
Könnt ihr auf den Bildern erkennen welche Algen das sind ?
Vermutlich Bart- oder Pinselalgen. Vergleich deine mal mit Bildern im Internet.

Hier noch etwas zum einlesen.
http://www.aquarium-ratgeber.com/aqu.../rotalgen.html
GregorK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2017, 21:51   #42
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Ich kann auf den Bildern keine Rotalgen (=Bart-/Pinselalgen) erkennen.
Wie schonmals geschrieben, sieht das für mich nach Kieselalgen aus in Verbindung mit ersten Ansätzen von Grünalgen (Pelz- oder Fusselalgen).

Zitat:
Zitat von GregorK Beitrag anzeigen
Gar nicht, da hilft nur die radikale Lösung. Blätter abschneiden.
Es gibt da auch noch m.M.n. "bessere" Varianten, als pauschal alles abzuscheiden. Pauschal erforderlich ist es sicher nicht.


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 23.01.2017   #42 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 23.01.2017, 22:46   #43
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo Shar, da ich ja sehen kann,das auch die neuen Blätter Algen drauf haben,denke ich auch das es mit abschneiden nicht getan ist. Andere Möglichkeiten? Abrubbeln verteilt die Algen im Becken, andere Schnecken hätte ich ja auch gerne mit drin,wird leider nix wegen den Helenas( die waren zur Eindämmung der Blasenschnecken gedacht,da hatte ich noch keine Algenprobleme) ,die Ohrgitterharnischwelse wollen nicht ran und von diesen sogenannten Aufwuchsfressern(Ancystrus L ?) Hab ich die Nase voll,die fressen ja gleich die Echis mit.Da ich sowieso auch Krustentiere mit drin haben wollte, hoffte ich,von denen Unterstützung zu bekommen,aber das tun die wohl auch nicht,nach dem was ich so gelesen habe. Was tun sprach Zeus.
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2017, 23:35   #44
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.206
Abgegebene Danke: 629
Erhielt: 605 Danke in 451 Beiträgen
Standard

@Joachim, hallo
Ohrgitterharnischwelse, kurz Otos, fressen keine Algen - das ist ein Ammenmärchen .
Na, du hast es ja schon selber beobachtet.
Sie sind Aufwuchsfresser, also futtern das ab, was in und auf den Algen sitzt.
Ebenfalls verschmähen Ancistren, also Antennenwelse die Algen - richtig, die fressen manche Pflanzenarten an - aber nur, wenn man kein Grünfutter (Gurke, Zuccini, Salat, Löwenzahn) zufüttert.
(welches übrigens auch die Otos gern nehmen )
Logischerweise berichten die Verkäufer immer von den sagenhaften Algenfressern -
Algen jeder Sorte und Art wohlgemerkt - weil das die Kunden hören und kaufen wollen.
Trenn dich von diesen Ideen - du sparst dir Ärger und Frust - und vielleicht Fische/ Tiere, welche du ansonsten garnicht eingesetzt hättest.
Die Amanogarnelen helfen schon etwas bei der Algenbeseitigung, allerdings auch nur bestimmter Arten.
Posthorn - und Blasenschnecken gehen tatsächlich an bestimmte Algen, noch sicherer sind da Geweihschnecken.
Aber dazu müßtest du die Helenas aus dem Becken rauskriegen.
Ansonsten Geduld, ich würde noch mehrere Arten Schnellwachsende einsetzen ( außer Hornkraut), dass pendelt sich schon ein.
Birka ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2017, 10:53   #45
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 744 Danke in 629 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
die Ohrgitterharnischwelse wollen nicht ran und von diesen sogenannten Aufwuchsfressern(Ancystrus L ?) Hab ich die Nase voll,die fressen ja gleich die Echis mit.Da ich sowieso auch Krustentiere mit drin haben wollte, hoffte ich,von denen Unterstützung zu bekommen,aber das tun die wohl auch nicht,nach dem was ich so gelesen habe


Was tun sprach Zeus.

Hallo Jasonsbaba

Wenn du so weiter machst und du noch mehr "Nutztiere" (die eh keine Algen fressen) einsetzt, dann wird dein Aquarium bald randvoll sein.

Du hast übrigens richtig beobachtet, Otocinclus fressen keine Algen, andere Ancistrus fressen gleich die ganzen Pflanzen (hauptsächlich Echinodorus Pflanzen) mit.

"Krustentiere" fressen auch nicht alle Algenarten...

Jasonsbaba, geh den richtigen Weg und suche nach der Ursache für den Algenwuchs und lass die Finger weg von den sogenannten "Algenfressern".
Der richtige Weg:

1.
Ursache suchen
2. Ursache beiseitigen
3. Dann brauchst du auch keine unnötigen "Nutztiere"
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2017, 10:55   #46
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo nochmal, aber nur, wenn man kein Grünfutter (Gurke, Zuccini, Salat, Löwenzahn) zufüttert. Stimmt auch leider nicht so ganz.Grünfutter habe ich immer angeboten,abends,und morgens wieder raus.Sogar überbrühen von Paprika und Löwenzahn wurde versucht.Nix,kein Interesse,aber auch gerade von niemandem.Früher bei den Guppys und Schwertträgern war das anders,da gab es auch nie zuviele Algen. Geduld,ja,wenn das mal so einfach wäre. "Der richtige Weg" Hallo Wasserwelt,wie du schon gelesen hast ,habe ich versucht die alternativen zum Abschneiden abzuarbeiten,die nicht wirklich was bringen. Von den othos hab ich nur noch2 ,daher wollte ich welche dazu,es hieß es wären Gruppentiere. Der Ancystrus ist umgezogen. So, Ursache finden und ausschalten; weniger Füttern,ok, mehr Pflanzen,ok,8std Licht,hatte ich vorher schon,evtl. Die Röhren tauschen? Hab die mit9000 kelvin und3500 lumen drin,dachte es kann nicht zuviel Licht geben ,? , mehr Wasser wechseln ( jetzt 120l /Woche),die wasserwerte werden besser, aber,je mehr ich mich damit beschäftige,umso eher glaube ich,das die höheren Pflanzen das Rennen nicht gewinnen können,weil die Algen durch ihren einfachen Aufbau wesentlich schneller reagieren und so auch mehr Nährstoffe in der Biomasse binden können.Sprich ,die fressen den Algen die Nahrung weg, glaube ich nicht. Aber jetzt,wo der Volldünger weggelassen wurde,wachsen an den Wurzeln auch rote,purpur farbene Beläge,die hatte ich noch nicht . Mal sehen was noch kommt. Gruß Joachim

Geändert von Jasonsbaba (24.01.2017 um 11:45 Uhr)
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2017, 13:14   #47
Morfie
 
Registriert seit: 17.11.2012
Beiträge: 639
Abgegebene Danke: 29
Erhielt: 112 Danke in 66 Beiträgen
Standard

Hallo Joachim,

ich habe mit der Lichtfarbe 9000 Kelvin nur schlechte Erfahrungen gemacht. Die vertrugen meine Pflanzen ueberhaupt nicht, sie stellten das Wachstum ein und die Algen nahmen ueberhand.

Ich habe entweder 6000 Kelvin oder 6000 kombiniert mit 4000 Kelvin. Das ist die optimale Farbe fuer meine Pflanzen, allerdings muss auch der Rest stimmen.

LG, Kirsten
Morfie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2017, 16:38   #48
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hi Kirsten, vorher hatte ich eine 9000k und eine color mit 4000k drin,da wuchsen zb die ausläufer der Vallisneria nur auf die helle Seite ,auch die Egernia densa wuchs unterschiedlich,daher habe ich die color gegen noch eine 9000 getauscht. Dabei steht auf der Verpackung noch; bestmögliche Algenhemmung und optimales pflanzenwachstum durch volles farbspektrum.Danke,beim nächsten Lampen Austausch wird eine 6000k geholt, mal sehen ob es dann besser wird. Gruß Joachim
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2017, 17:00   #49
Heikow
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 2.035
Abgegebene Danke: 80
Erhielt: 570 Danke in 330 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jasonsbaba Beitrag anzeigen
Hallo nochmal, aber nur, wenn man kein Grünfutter (Gurke, Zuccini, Salat, Löwenzahn) zufüttert. Stimmt auch leider nicht so ganz.Grünfutter habe ich immer angeboten,abends,und morgens wieder raus.
Nun, die Aussage "Sie fressen nur Echinodorien, wenn man kein Grünfutter zufüttert" ist natürlich auch absolut falsch und unhaltbar. Der bei uns im Hobby gemeinhin als "Ancistrus" "Antennenwels" "einfacher Saugmaulwels" oder sonstwie bezeichnete Fisch ist keine eigenständige Art mit festgezurrtem Verhaltensmuster. Es handelt sich um verschiedene Stämme von über die Jahre hybridisierten Arten der Gattung Ancistrus. Da sich einige Arten innerhalb dieser Gattung stark ähneln, wurden bei frühen Importen bereits die Arten so stark vermischt, dass heute kein Rückschluss mehr möglich ist, welche Art an welchem Aquarienstamm überhaupt beteiligt war.

Einige Arten fressen vornehmlich Pflanzen, insbesondere Echinodorus und andere großblättrige Pflanzen, andere Arten fressen alles mögliche und sind im Aquarium einfach an Pflanzenkost zu gewöhnen, wieder andere Arten gehen von vornherein nicht an Pflanzen. Die alle über einen Kamm scheren zu wollen, klappt natürlich nicht. Ebenso wie man nicht sagen kann "Ancistrus frisst keine Algen" denn es gibt durchaus Aquarienstämme, die diesbezüglich sehr gierig sind. Aber... es ist eben ein Glückspiel. Man weiss weder, was die Art frisst, die man sich als "Antennenwels" ins Becken holt, noch kann man irgendetwas über die Größe sagen. Einige Stämme sind mit 8-9cm ausgewachsen, andere erreichen 15cm, ganz selten sogar werden Einzeltiere noch größer. Wenn Dir also jemand verkaufen will, Antennenwelse hätten ein bestimmtes Verhalten, sei vorsichtig. Das mag für desjenigen Stamm stimmen, Tiere anderer Aquarienstämme sind dann aber ne andere Nummer.

Ändert aber nix daran, dass "Algenfresser" ihren Verkaufsbezeichnungen meist nicht gerecht werden. Das Problem muss man anders lösen. Tips dazu hast Du ja hier reichlich erhalten.

Danke: (2)
Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 15:05   #50
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo Leute, hier mal was neues,nachdem ich jetzt beim Wasserwechseln auch etwas Hornhaut ausgedünnt habe,fiel mir auf,das eine Wurzel ziemlich veralgt war. Das veranlasste mich dazu es mal mit abkochen und bürsten zu probieren. Nach dem wieder einsetzen waren Orange stellen zu sehen. Ich nehme mal an,das es abgestorbene Algen sind. Schon mal gesehen? Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size. Achso, der Erfolg war bescheiden und das Orange lässt sich nicht abbürsten. Gruß Joachim

Geändert von Jasonsbaba (31.01.2017 um 15:08 Uhr)
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
rote algen wie werde ich sie los im meerwasserbecken Bradock Archiv 2010 2 03.06.2010 19:52
Wie werde ihc TDS los??? Pikabi Archiv 2004 7 12.03.2004 14:33
Was sind das für Algen und wie werde ich sie wieder los? Jaguar Archiv 2004 3 31.01.2004 15:23
Ich werde Mama! wuschi Archiv 2003 3 01.08.2003 11:48
Algen, Algen, Algen,mein Aq ist eine Katastrophe!!!! Thomas11 Archiv 2001 11 30.09.2001 18:55


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:33 Uhr.