zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.07.2018, 23:01   #1
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.350
Abgegebene Danke: 252
Erhielt: 651 Danke in 424 Beiträgen
Standard Bombig !

Einige schon seit Jahrzehnten tote Fische haben in London in einer Austellung in der Hayward Gallery für ein museales Feuerwerk der besonderen Art gesorgt. Click the image to open in full size.


Die koreanische Künstlerin Lee Bul hatte schon in den Neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts aus toten Fischen und allerlei Firlefanz wie Stickerei und Knöpfen eine Installation gebastelt - mit dem erhabenen Titel »Majestic Splendor«.
Nun ja - spätestens seit der Fettbadewanne von Joseph Beuys braucht man ja über Kunst nicht ernsthaft zu diskutieren; erst recht nicht darüber, ob Kunst von Können kommt...
Sei's drum. Eine erste Ausstellung dieser Fisch-Installation im New Yorker Museum of Modern Art musste 1997abgebrochen werden. Obwohl (oder vielleicht auch gerade weil) schon lange tot, gierten die künstlerischen Hauptdarsteller nach olfaktorischer Aufmerksamkeit. Mit anderen Worten: Den Museumsbesuchern stank es!
Also nun in London ein weiterer Versuch, dieses erhabene Kunstwerk ins rechte Licht zu rücken und einem geneigten Puplikum nahezubringen, damit es auch endlich die ihm zustehende Würdigung erfahre.

Zuvor hatte man allerdings Vorsorge dafür getroffen, dass es nicht wieder so eine anrüchige Veranstaltung wird. Dem Geruch sollte wirksam begegnet werden.
"Dieses Problem sollte bei zukünftigen Präsentation vermieden werden: Die Fischreste wurden mitsamt dem geruchshemmenden Desinfektionsmittel Kaliumpermanganat in Plastikfolien verschweißt. Die Chemikalie KMnO4 verhindert bakterielle Aktivitäten und oxidiert Geruchsmoleküle effizient. Sie wird seit Jahrzehnten etwa eingesetzt, um neu verlegte Trinkwasserleitungen zu desinfizieren."

Sicherlich vorab keine schlechte Idee. Was aber wohl nicht so recht bedacht worden ist:


"Ein Nachteil ist allerdings die leichte Entflammbarkeit, die nun offenbar dem koreanischen Kunstwerk und einer Stellwand der Hayward Gallery zum Verhängnis wurde. Das auslösende Malheur hatte sich wohl nur kurz vor der geplanten Eröffnung der Ausstellung ereignet: Offenbar war ein Plastiksack geplatzt, möglicherweise wegen größerer Mengen von aus dem verpackten Fisch ausgetretenen Fäulnisgasen. Gleichzeitig oder kurz darauf hat das Gasgemisch aus flüchtigen Aminen mitsamt dem Kaliumpermanganat dann aus bisher nicht abschließend geklärten Gründen tatsächlich explosiv reagiert. Das resultierende Feuer konnte bald unter Kontrolle gebracht werden, ein Mitarbeiter wurde noch vorsorglich wegen einer möglichen Rauchvergiftung untersucht."

Immerhin kann man der Ausstellung in London bescheinigen, dass sie ein Bombenerfolg war.


Ist hier nachzulesen:
https://www.spektrum.de/news/tote-fi...museum/1569368



Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)

Geändert von Otocinclus2 (12.07.2018 um 23:17 Uhr)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2018, 08:37   #2
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 858
Abgegebene Danke: 160
Erhielt: 165 Danke in 95 Beiträgen
Standard

Oto, was du immer hervorkramst

Na, hoffentlich sind die "Ausstellungsstücke" nicht zu sehr beschädigt worden, damit sie wieder weiter ausgestellt werden können

Publicity hat der Vorfall jedenfalls gebracht - wäre das nicht passiert, hättest du es nicht lesen und hier wiedergeben können... und ich hätte nie von dieser "Künstlerin" erfahren
radlhans ist gerade online   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 13.07.2018   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:10 Uhr.