zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.07.2018, 22:35   #1
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.294
Abgegebene Danke: 563
Erhielt: 653 Danke in 363 Beiträgen
Standard Am Golde hängt, zum Golde drängt doch alles

Guten Abend,


natürlich spielt Geld bei einem Hobby keine entscheidende Rolle und natürlich spielt Geld eine viel entscheidendere Rolle in unserem Leben als uns lieb ist.


Was ich meine ist:


Wenn ich das Angebot manches online-Händlers betrachte oder auch den absurd niedrigen Verkaufspreis mancher Aquarientiere, dann frage ich mich immer, wie man ds lukrativ gestalten kann.


Für mich spielt das keine große Rolle. Wenn ich einen Überschuss an Garnelen oder Pflanzen "verkaufe", dann meist in meinem Zooladen gegen einen Gutschein, der nur einen winzigen Bruchteil meiner Ausgaben deckt. Es ist halt angenehmer, Pflanzen zu vermitteln, als sie auf dem Biomüll zuzuführen.


Trotzdem deuten zahlreiche Angebote im Netz darauf hin, dass der Sprung vom Hobby zur wenigstens semikommerziellen Herangehensweise gar nicht so groß ist.


Hat sich jemand hiermit schon einmal befasst oder gar Kalkulationsversuche unternommen? Auch dies wäre eine Facette der aquaristischen Welt, die ich gern verstehen würde.


Gruß!


Algerich
Algerich ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2018, 00:06   #2
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 1.687
Abgegebene Danke: 625
Erhielt: 307 Danke in 251 Beiträgen
Standard

Hallo Algerich.

So weit habe ich mich mit dem Thema noch nicht befasst. Was ich jedoch festgestellt habe ist die Tatsache, das der Händler, wenn er denn deine Tiere und Pflanzen annimmt, dabei besser fährt wie wenn er selbige vom Grosshändler kauft.

Nur ein Beispiel. Ich hatte ja genug Sajica Buntbarsche. Ergo fragte ich bei einem Händler nach was er mir für 10 Fische, bei denen das Geschlecht eindeutig zu bestimmen war, geben würde. Seine Antwort darauf war niederschmetternd: 5% seines Verkaufspreises, für die er sie weiterverkaufen würde. Mich würde nicht wundern, wenn er die Fische dann auch noch ohne über die Kasse zu gehen verkauft hätte. sein Schnitt dabei wäre hervorragend.

Ich habe sie dann privat verkauft für einen Preis von dem ich mir einige Tafeln Frostfutter kaufen konnte. Ob sich das aber auf Dauer lohnen würde so, wage ich zu bezweifeln.
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 30.07.2018   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 31.07.2018, 13:39   #3
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 775
Abgegebene Danke: 91
Erhielt: 94 Danke in 77 Beiträgen
Standard

Naja ich sehe das aber auch etwas kritisch.
Wenn er Tiere von Händlern seines Vertrauens bezieht weiß er in der Regel, dass die Tiere gesund sind. Sollte es wirklich passieren und seine "Lieferung" geht im ein, kann er da sicher etwas mit dem Händler vereinbaren/ausreden. - Keine Ahnung in wie weit da sogar Versicherungstechnisch etwas möglich wäre zb. wenn während der Anlieferung etwas passiert ist.

Wenn er anfängt von irgendwelchen privaten Leuten sporadisch Tiere zu nehmen, hat er das volle Risiko.


Aus mehreren Tierhandlungen in meiner Umgebung kenne ich es nur so:
Man kann dort Fische abgeben wenn man wirklich nicht weiß wohin damit aber bekommt kein Geld dafür.

Außer es sind wirklich besondere (seltene oder sehr teure Exemplare) dann bekommt man mit Glück einen Einkaufsgutschein - allerdings natürlich auch weit unter "Kaufwert" des Tieres.
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2018, 17:20   #4
Mii
 
Registriert seit: 09.04.2013
Beiträge: 2.161
Abgegebene Danke: 134
Erhielt: 128 Danke in 87 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

Wenn man wirklich einen größeren Teil oder gar das Hobby komplett mit Nachzuchten finanzieren möchte, braucht gewisse Kapazitäten und die entsprechenden Fische. Und am wichtigsten Kontakte.
Ich kenne jemanden mit ca. 40 Becken, der sein Hobby mit Nachzuchten zum Teil finanziert. Die Fische gehen über den Händler auch nach Asien und die USA.

Das ganze hat aber seinen Preis. Da sind lange Autofahrten von 5 Stunden und mehr drin, um die Fische zum Händler zu bringen.

Dann das Risiko mit Wildfängen. Es werden je nach Art meist nur f1 oder f2 Nachzuchten gefragt. Man muss also in teure Wildfänge investieren und das Risiko von Ausfällen tragen. Die gefragten Arten sind meist empfindlich und/oder schwierig nachzuziehen.

Dann kann es auch so kommen, dass der Händler anruft und fragt, ob man in x Monaten so un so viele Nachzuchten in Größe y von Art z liefern kann. Man will den Händler natürlich nicht verprellen...

Und wenn dann noch alles Spaß macht, kann man über mehr nachdenken.

Danke: (2)

Geändert von Mii (31.07.2018 um 17:23 Uhr)
Mii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2018, 13:50   #5
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 775
Abgegebene Danke: 91
Erhielt: 94 Danke in 77 Beiträgen
Standard

Ein wahres Wort, ich bin sowieso der Meinung, dass es einen enormen Unterschied zwischen "Züchten" und "Vermehren" gibt.

Da ist es egal ob nun Hund, Katze oder Fisch - nur weil eines meiner Tiere Jungtiere hervorbringt bin ich noch lange kein Züchter.

Gehört mehr dazu bzw. sollte auf jeden Fall mehr dazu gehören, das Ziel sollte sein gesunde, agile Tiere heraus zu bekommen - so etwa erreicht man aber auf Dauer nur wenn man sich da auch etwas auskennt und näher beschäftigt.
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2018, 14:22   #6
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 1.110
Abgegebene Danke: 314
Erhielt: 355 Danke in 265 Beiträgen
Standard

Moin, ich seh das auch so:

Züchter - Ziel die Vermehrung und Abgabe von Tieren, mit mehr oder weniger Geldverdienen.

Vermehrung - Erhaltungszucht zur Sicherung des eigenen Bestandes, evtl. Abgabe von überzähligen Tieren.

Immer unter der Prämisse das die Tiere "artgerecht" gehalten werden und Ziel immer die Gesundheit/"das Wohlempfinden" der Tiere ist.

Tom
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Alles zurück auf Anfang - und alles so einfach wie möglich! Algerich Einsteigerforum 22 17.02.2016 21:42
Doch kein Afrika... Rotkopfsalmler zerstören alles ;) Purpur Besatzfragen 11 05.06.2014 20:26
Was kann es sein - oder doch alles okay? peskarik Archiv 2011 4 29.12.2011 08:51
Ist doch immer wieder erschreckend, was es so alles gibt. Rolf K. Archiv 2003 11 26.02.2003 07:16
Guppy hängt tuxx Archiv 2002 11 26.11.2002 09:54


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:53 Uhr.