zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.10.2018, 22:13   #1
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.401
Abgegebene Danke: 260
Erhielt: 675 Danke in 442 Beiträgen
Standard Gemeinsamkeit von Mensch und blinder Höhlenfischmutante

Wer hätte das gedacht!
Wahrscheinlich stammen auch wir Menschen aus der Dunkelheit!
(Nun ja - vielleicht können wir auch deshalb im Dunkeln so gut Munkeln...)


Zitat:
"Ein blinder, mutierter Höhlenfisch aus Afrika kann der Wissenschaft womöglich etwas über die Evolutionsgeschichte der Menschheit verraten - und vor allem über ihre dunkle Vergangenheit."


Näheres ist hier nachzulesen:
https://www.spektrum.de/news/gemeins...utante/1602268


Nun besteht die Gemeinsamkeit des Höhlenfisches Phreatichthys andruzzii und dem Menschen nicht darin, dass beide blind sind.
Obwohl: Wenn man die aktuellen Erkenntnisse über den Klimawandel und unsere Reaktion darauf sieht...Das sieht schon nach "Augen zu und durch!" aus. Aber das ist vielleicht ein anderes Thema.


Die wirklich bemerkenswerte Übereinstimmung besteht darin, dass beide die Fähigkeit verloren haben, mit DNA-Reparaturmechanismen (Reparaturenzyme) die durch UV-Strahlung verursachte DNA-Schäden zu reparieren.


Dass die Menschen nicht mehr in der Lage sind, derartige Schäden zu reparieren, sieht man ja besonders eindrucksvoll an den "Ballermann-gegrillten" Exemplaren unserer Spezies.
Obwohl: Die waren ja vielleicht auch schon vorher...
Also wohl doch kein so gutes Beispiel.


Sei's drum!

"Die Wissenschaftler haben folgendes festgestellt:
Wenn sich Fische über Jahrmillionen in der ewigen Finsternis von Höhlen entwickeln, dann können sie auf Augen gut verzichten. Ein blindes afrikanisches Exemplar hat aber weiteren nicht länger benötigten Knowhow-Ballast abgeworfen, berichten Forscher um Nicholas Foulkes vom Karlsruher Institut für Technologie nun nach Genomuntersuchungen im Magazin »Current Biology«: Die blinden Tiere können bestimmte Enzyme nicht mehr herstellen, die durch UV-Strahlung entstandene DNA-Schäden schnell und effizient beheben. Auffallend ist, dass sich Ähnliches kaum ein anderer Organismus auf der Erde von den Einzellern über Pflanzen und Pilzen bis zu den Beuteltieren leistet – bis auf eine merkwürdige Ausnahme: der Mensch und seine nähere Säugetierverwandtschaft. Ist deren Ahnenreihe etwa auch durch eine dauerdunkle Phase gegangen, in denen sie Licht und UV-Strahlung konsequent vermeiden konnte?"


Herausgefunden haben sie das dadurch:
"Foulkes und seine Kollegen hatten das Erbgut von Phreatichthys andruzzii untersucht, einem blinden Fisch aus Somalia, dessen Stammreihe seit Millionen von Jahren in lichtlosen Höhlengewässern lebt. Dabei wurde deutlich, dass verschiedene Mutationen einige sonst bei Fischen und anderen Wirbeltieren wichtige DNA-Reparaturmechanismen außer Funktion gesetzt haben. Betroffen sind dadurch Reparaturenzyme, die durch UV-Strahlung oder reaktive Sauerstoffradikale verursachte DNA-Schäden reparieren. Die Höhlenfische bauen beispielsweise keine Photolyasen mehr, die darauf spezialisiert sind, durch UV-Strahlung dimerisierte Thyminreste auf einem DNA-Strang wieder zu trennen."


Nun fehlen auch uns diese Photolyasen. Das mag daran liegen:
"Dies lädt die Wissenschaftler zur Spekulation darüber ein, warum Photolyasen ausgerechnet nur allen echten Säugetieren, und damit auch dem Menschen, fehlen. Sind vielleicht die Ahnen aller Plazentatiere einmal durch eine lange Phase der Evolution gegangen, in denen sie sich fast ausschließlich im Dunkeln entwickelt haben? Tatsächlich wird dieses Szenario seit einiger Zeit ernsthaft diskutiert: Demnach besetzten die Säugetiervorfahren gerade zu Zeiten der dominanten Dinosaurier die ökologische Nische der Nachtaktivität."


Ganz so schutzlos sind wir zwar nicht:
"Auch die plazentalen Säugetiere können UV-bedingte DNA-Schäden übrigens – mit anderen Mechanismen – reparieren, dies allerdings nicht so schnell und effizient."


Allerdings: "...nicht so schnell und effizient."
Womit wir wieder beim Thema der Bewältigung der von uns hausgemachten Probleme und der Blindheit sind...




Nachdenklich
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2018, 22:19   #2
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 1.007
Abgegebene Danke: 282
Erhielt: 320 Danke in 238 Beiträgen
Standard

Na, heute hast Du es aber mit den blinden Fischen. Aber unter den Blinden ist der....


Aber Respekt, Du gräbst manchmal Sachen aus...


Tom
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 17.10.2018   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Blinder Höhlensalmer Herkules Archiv 2009 0 27.04.2009 20:29
Wie erkennt mensch, dass Fische hungrig sind? NeuLing_XO Archiv 2004 8 05.05.2004 16:09
Stumme Zeugen - Der Mensch und sein Aquarium Mantis Archiv 2003 7 13.05.2003 00:54
Fischtuberkulose auf Mensch übertragbar? Silvara Archiv 2001 6 04.12.2001 06:23
Der Mensch. Die Gedanken einer 14jährigen Suesse86 Archiv 2001 4 16.09.2001 08:21


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:43 Uhr.