zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.10.2018, 21:43   #1
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.096
Abgegebene Danke: 437
Erhielt: 1.267 Danke in 729 Beiträgen
Standard Neuer Evolutions-Mechanismus entdeckt

"Der Zufall gilt als Motor der Evolution. Doch manches passiert immer wieder gleich. Forscher wissen jetzt zumindest bei einer Tiergruppe, warum."


Diese Einleitung klingt vielversprechend. Und der nachfolgende Artikel ist dann auch tatsächlich interessant.


Die ostafrikanischen Seen sind ja gewissermaßen ein "Hotspot" der Evolution. Hier haben sich innerhalb eines erdgeschichtlich und evolutionsbiologisch überschaubaren Zeitraums eine Fülle verschiedener Fische entwickelt, von denen viele mehr oder weniger eng miteinander verwandt sind. Man denke nur an die zahlreichen Buntbarscharten.


Richard Friebe berichtet hier über das Phänomen der "vergleichbaren und sich wiederholenden Evolution".
https://www.tagesspiegel.de/wissen/e.../23230986.html


Zitat:
"Bei den Buntbarschen aus den großen Seen Ostafrikas haben Evolutionsbiologen besonders viele verschiedene Beispiele vergleichbarer und sich wiederholender Evolution gefunden: ähnliche Muster, Verhaltensweisen, Körperformen und anderes. Eine Frage, die etwa Axel Meyer von der Universität Konstanz seit Langem umtreibt, ist, ob bei solchen Prozessen nicht nur das äußerlich Erkennbare – der sogenannte Phänotyp – sich gleicht, sondern auch die dahintersteckenden genetischen Prozesse und Erbanlagen.

Viele dieser Fische haben horizontale Streifen, andere nicht. „Spannend“ sei aber vor allem, „ dass diese Streifen mehrere Duzend Mal innerhalb nur weniger tausend Jahre im Victoria- und Malawi-See kamen und gingen“, sagt Meyer. Ein Team um seinen Mitarbeiter Claudius Kratochwil hat jetzt unter anderem mit Hilfe der sogenannten Genschere Crispr herausgefunden, dass hierfür nicht ständig wieder neue Mutationen und Genkombinationen gebraucht werden. Nur Veränderungen in einem Teil des genetischen Codes, die ein Gen namens „Agrp2“ entweder hemmen oder gewähren lassen, sind notwendig: Bei Hemmung entstehen Streifen, wenn das Gen dagegen frei sein Protein produzieren kann, wird die Ausbildung von Streifen unterdrückt."


Interessant auch der (wenn vielleicht auch nicht ganz ernst gemeinte) abschließende Hinweis:


"Die senkrechten Streifen sehen zusammen mit den waagerechten oft wie Fischgrätenmuster aus. Ob das ein Hinweis auf eine bei Buntbarschen ausgeprägte besondere Art Humor ist, könnte man auch einmal untersuchen."

Gruß
Otocinclus2









Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 30.10.2018   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 06.02.2019, 16:16   #2
pspiess
 
Registriert seit: 04.02.2019
Beiträge: 7
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Intressanter Bericht
pspiess ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 06.02.2019   #2 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schnecken entdeckt mystiqu Einsteigerforum 20 15.09.2013 10:34
Laich entdeckt. Maschu Archiv 2012 4 20.07.2012 18:31
Evolutions-Weltmeister PhillipAlbrecht Archiv 2003 3 11.03.2003 18:06
Garnelenjunge entdeckt ! Sonja1 Archiv 2002 3 28.11.2002 22:10
Hilfe, Neues Becken, neuer Kies, neuer Filter, altes Wasser Marrttin Archiv 2002 5 15.03.2002 09:44


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:53 Uhr.