zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.02.2019, 17:00   #1
Kuare
 
Registriert seit: 30.09.2016
Beiträge: 20
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard Umzug und Neugestaltung 180l

Hallo alle zusammen,

ich brauche etwas Unterstützung in meiner Umzugsplanung.
Ich habe hier ein 180l Juwel Vision Aquarium stehen.

Mein Besatz ist derzeit überschaubar:

- 1 Schwarzer Neon
- 6 Zwergpanzerwels (Corydoras pygmaeus)
- 10 Dornaugen

eine undefinierbare Menge an Raubturmdeckelschnecken. (ich sehe ständig Neue)

Ich hatte zunächst überlegt mir ein Mietaquarium 60l oder 80l zu besorgen um die Zeit zu überbrücken bis dass große Aquarium wieder eingefahren ist, allerdings findet der Umzug nun spontan innerhalb der nächsten vier Wochen statt, so dass die Zeit für das Einfahren des kleinen Beckens wahrscheinlich auch nicht mehr reichen würde.

Meine Frage ist:

Ich möchte beim 180l Becken den Bodengrund tauschen - von feinem Kies auf Sand. D.h. die Bodenbakterien wären dann schon mal weg. Bleibt noch der fest eingebaute Filter, den ich jetzt bewusst nicht ausmisten würde.

Was denkt ihr wie lange es dauern würde, bis das Becken wieder eingefahren ist?
Verkürzen sich die 6 Wochen auch, wenn ich nur den gebrauchten Filter mitnehme?
Was denkt ihr wie lange ich meinem jetzigen Besatz in einem großen Eimer zwischenlagern kann?
(ich würde Pflanzen und Wurzeln mit rein tun und eine kleine Sauerstoff-Pumpe/ Wahrscheinlich Dornaugen u. Restfische getrennt voneinander zur Stressreduzierung)

Kann/Sollte man die Raubturmdeckelschnecken sofort in das neue Becken reinsetzen?

Und einmal semi-off-topic: Denkt ihr 30 kg Sand reichen? Ich würde gerne einen kleinen Hügel mit einem Baum darauf konstruieren. :3

Vielleicht hat ja noch jemand eine andere Idee, dann gerne her damit.

Vielen Dank auf jeden Fall im Voraus!

Liebe Grüße

Nicole
Kuare ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 13.02.2019   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 13.02.2019, 17:49   #2
Volker1986
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 867
Abgegebene Danke: 467
Erhielt: 193 Danke in 128 Beiträgen
Standard

Hi,

ich mach mal den Anfang. Zu anderen Aspekten kommen sicher noch andere.

Zitat:
Zitat von Kuare Beitrag anzeigen



Meine Frage ist:

Verkürzen sich die 6 Wochen auch, wenn ich nur den gebrauchten Filter mitnehme?
Das wäre so, aber: die Bakterien im Filter brauchen Sauerstoff, welcher nur gewährleistet ist wenn Wasser vorbei strömt. Ich nehme an Du betreibst den fest installierten Bioflow Filter. Da man den nicht weiter betreiben kann während des Umzugs ist das Zeitfenster dafür recht kurz. Sonst kann diese gut gemeinte Maßnahme schnell darin enden, dass der Filter nur tote Biomasse ins Becken pustet. Das habe ich schon mal erlebt, das Ergebnis ist wirklich nicht schön.

Zitat:
Zitat von Kuare Beitrag anzeigen

Was denkt ihr wie lange ich meinem jetzigen Besatz in einem großen Eimer zwischenlagern kann?
(ich würde Pflanzen und Wurzeln mit rein tun und eine kleine Sauerstoff-Pumpe/ Wahrscheinlich Dornaugen u. Restfische getrennt voneinander zur Stressreduzierung)
Dein Besatz ist für die Größe des Beckens so klein, dass m.M.n. eine "Lagerung" nur für die Zeit des Abbaus und Wiederaufbaus nötig ist. Musst dann eben genau beobachten und mal einen Eimer mehr Wasser wechseln, aber besser als die Tiere solange in Transport Behältern zu lassen.

Zitat:
Zitat von Kuare Beitrag anzeigen

Kann/Sollte man die Raubturmdeckelschnecken sofort in das neue Becken reinsetzen?
Ja, ohne Tiere dauert einfahren eine Ewigkeit.



nd einmal semi-off-topic: Denkt ihr 30 kg Sand reichen? Ich würde gerne einen kleinen Hügel mit einem Baum darauf konstruieren. :3

Der Bodengrundrechner sagt 26 Kilo für 5 cm platten Bodengrund im Vision 180.

Gruß

Volker

Geändert von Volker1986 (13.02.2019 um 17:52 Uhr)
Volker1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2019, 20:11   #3
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.182
Abgegebene Danke: 456
Erhielt: 1.341 Danke in 763 Beiträgen
Standard

Hallo Nicole,

Zitat:
Zitat von Kuare Beitrag anzeigen
Verkürzen sich die 6 Wochen auch, wenn ich nur den gebrauchten Filter mitnehme?
Ja.


Zitat:
Zitat von Volker1986 Beitrag anzeigen

Das wäre so, aber: die Bakterien im Filter brauchen Sauerstoff, welcher nur gewährleistet ist wenn Wasser vorbei strömt. Ich nehme an Du betreibst den fest installierten Bioflow Filter. Da man den nicht weiter betreiben kann während des Umzugs ist das Zeitfenster dafür recht kurz. Sonst kann diese gut gemeinte Maßnahme schnell darin enden, dass der Filter nur tote Biomasse ins Becken pustet. Das habe ich schon mal erlebt, das Ergebnis ist wirklich nicht schön.
Das sehe ich nicht ganz so kritisch, wie Volker.
Wenn der Filter voll mit Wasser gefüllt ist, das nicht zirkuliert, dann ist der Sauerstoffvorrat im Wasser in der Tat schnell aufgebraucht und die Bakterien sterben ab. Aber selbst das dauert meist viele Stunden.

Wenn aber kein Wasser mehr im Filter ist (und wenn das Becken leer ist, ist im Bioflow zwangsläufig auch kein Wasser mehr), aber die Filtermedien feucht bleiben, dann steht über den Kontakt zum atmosphärischen Sauerstoff ausreichend Sauerstoff für die Bakterien zur Verfügung. Nur drauf achten, dass die Filtermedien nicht austrocknen, also zur Not zwischendurch mal befeuchten.
Und zur Sicherheit kannst du ja mal die "Nasenprobe" machen: Wenn die gebrauchten Filtermedien wie der schwarze Humus in einem Laubwald oder wie gute Pflanzenerde riechen, dann ist es gut. Nur wenn's "müffelt" oder sogar scharf/stechend zu riechen beginnt, wird es kritisch.

Zitat:
Zitat von Kuare Beitrag anzeigen
Was denkt ihr wie lange ich meinem jetzigen Besatz in einem großen Eimer zwischenlagern kann?
1 bis 2 Tage locker - nur drauf achten, dass das Wasser durchlüftet wird. Deshalb auch keine Pflanzen oder Wurzeln mit hineingeben. Pflanzen ohne Licht produzieren keinen Sauerstoff, sondern verbrauchen welchen. Auch die Wurzeln bzw. die anhaftende Mikrofauna können Sauerstoff verbrauchen.

Die Dornaugen können sich übrigens auch mit der Darmatmung ganz gut behelfen.


Zitat:
Zitat von Kuare Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich Dornaugen u. Restfische getrennt voneinander zur Stressreduzierung
Die Dornaugen sowieso für sich transportieren.
Die tragen ihren Namen nicht umsonst. Sie haben nämlich unter jedem Auge einen Dorn, den man normalerweise nur nicht sieht, weil er eingeklappt ist, aber eben bei Stress und/oder im Kampf ausgeklappt wird und üble Wunden schlagen kann.
Schau mal hier:
http://www.schmerlen.de/fische/projekt/projekt12.html


Gruß
Otocinclus2

Danke: (2)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 09:00   #4
Kuare
 
Registriert seit: 30.09.2016
Beiträge: 20
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo ihr Beiden, sorry das ich mich jetzt erst melde, mich hat leider erstmal eine fette Grippe umgehauen und dann war ich schon mitten im Umzugsstress. Haha, wie das Leben so spielt. - auf jeden Fall vielen Dank für eure Antworten. Das hilft mir sehr! Auch wenn mich das Bild von den Dornaugen erstmal ein bisschen verstört hat �� Da meine neue Wohnung nur 3 Minuten mit dem Auto entfernt ist, denke ich wird das mit dem Filterbakteroen gut gehen. Ich werde sehen, das ich das neue Becken gleich soweit fertig mache. Das ist denke ich binnen 2 Stunden gemacht. Muss man bei Sand irgendwas beachten? (Ich meine Kies wäscht man ja vorher aus) - Ich bin wirklich mal gespannt, wie lange ich dieses Mal brauche um die Dornaugen einzufangen. Liebe Grüße Nicole

Danke: (1)
Kuare ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 09:01   #5
Kuare
 
Registriert seit: 30.09.2016
Beiträge: 20
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

sorry auch für den Blocktext. Ich habe momentan nur auf dem Handy Internet :/
Kuare ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 17:41   #6
thefreak
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Raum Stuttgart
Beiträge: 684
Abgegebene Danke: 71
Erhielt: 43 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Einfach dafür sorgen, das Deine Filtermaterilalien nicht vertrocknen - in eine Tüte rein, Wasser dazu, Luft mit drin lassen und zubinden sollte eigentlich reichen.


Becken wieder aufstellen, befüllen und Filter anwerfen, Fische uns Schnecken rein und dann schauen!


So wie immer: solange die Tiere sich einigermaßen normal verhalten: Alles Gut.

Bei "Schnappatmung" oder wenn die Fische oben hängen lieber mal einen Wasserwechsel zuviel machen.


Sollte schon klappen, drück Dir die Daumen.


Gruß
Jürgen

Danke: (1)
thefreak ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 19.03.2019   #6 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
neugestaltung, umzug

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neues 120l Becken, Umzug der Fische und Neugestaltung Toshiru Einsteigerforum 9 07.11.2012 19:45
Gesellschaftsbecken 180l (Umzug von 125l) stern_nbg Becken von 161 bis 250 Liter 11 29.10.2012 15:00
180L Neugestaltung Kosimo Besatzfragen 10 28.09.2012 15:08
Neugestaltung 54L Jazzey_F Becken von 54 bis 96 Liter 23 05.10.2011 22:37
Umzug von 83 Liter Becken in 180L Phoenix189 Archiv 2010 2 27.10.2010 21:19


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:40 Uhr.