zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.12.2021, 21:34   #1
fernday
 
Registriert seit: 07.10.2019
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 111
Abgegebene Danke: 16
Erhielt: 15 Danke in 11 Beiträgen
Standard Was hält die Bodenplatte eines Aquarium aus?

Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe mein 120 L Aquarium mit künstlichen Felsformationen dekoriert, siehe hier:

https://www.zierfischforum.info/allg...rmationen.html

Leider habe ich das Gefühl das sie das Wasser schlechter machen. Die sind innen hohl, (müssen sie ja auch, sonst würden sie schwimmen), weswegen sich allerdings Wasser staut, was dann auch richtig faul riecht. Ich werde sie deshalb wieder entfernen, und es mit „normalen“ Steinaufbauten versuchen.

Jetzt habe ich aber etwas bedenken wegen der Schwere der Natursteine. Da können schon ein paar Kilo zusammen kommen. Wievel hält eine Bodenplatte aus?

Gruß

Geändert von fernday (08.12.2021 um 21:36 Uhr)
fernday ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.12.2021   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 08.12.2021, 22:31   #2
_hannibal_
 
Registriert seit: 18.03.2021
Ort: Augsburg Land
Beiträge: 606
Abgegebene Danke: 59
Erhielt: 163 Danke in 116 Beiträgen
Standard

Bin hier kein Experte, aber es wäre glaub wichtiger zu wissen ob der Unterschrank Gewicht xy trägt und ob der Glasboden vom Aquarium plan auf dem Unterschrank liegt.
_hannibal_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2021, 22:52   #3
fernday
 
Registriert seit: 07.10.2019
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 111
Abgegebene Danke: 16
Erhielt: 15 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Der Unterschrank ist nicht das Problem, der ist stabil. Das Aquarium ist von Fluval, und macht schon einen sicheren Eindruck. Es hat unten einen Rahmen, von daher liegt die Bodenplatte nicht plan auf. Soweit ich aber weiß, ist ein gewisses Durchbiegen der Bodenplatte normal. Fragt sich nur wieviel?
fernday ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2021, 09:20   #4
_hannibal_
 
Registriert seit: 18.03.2021
Ort: Augsburg Land
Beiträge: 606
Abgegebene Danke: 59
Erhielt: 163 Danke in 116 Beiträgen
Standard

Das würde ich beim Hersteller anfragen. Ich zb würde mich nicht trauen eine Einschätzung abzugeben.

Danke: (1)
_hannibal_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2021, 18:55   #5
David Teichfloh
 
Registriert seit: 04.12.2018
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.364
Abgegebene Danke: 895
Erhielt: 446 Danke in 240 Beiträgen
Standard

Hi,

zu den Kunststeinen kann ich dir sagen, dass man ein paar Löcher reinbohren sollte - dort, wo man sie nicht sieht. Dann "fault" nichts.

Zu Natursteinen: leg eine dicke, große Plexiglasplatte unter, die verteilt die Last.

Danke: (1)
David Teichfloh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2021, 19:41   #6
GrundelFlow
 
Registriert seit: 27.06.2019
Ort: nähe Koblenz
Beiträge: 580
Abgegebene Danke: 286
Erhielt: 149 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Und denk dran auch oberhalb ein loch reinzumachen, sonst kommt luft rein bzw. auch nicht raus, und bei jedem wasserwechsel treiben die "steine" hoch. Und nehm einen bohrer. Ich hab es ohne probiert und die sind mir zerbrochen... das Messer war da keine gute Idee

Danke: (1)
GrundelFlow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2021, 21:12   #7
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.592
Abgegebene Danke: 504
Erhielt: 1.700 Danke in 941 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von fernday Beitrag anzeigen
Das Aquarium ist von Fluval, und macht schon einen sicheren Eindruck. Es hat unten einen Rahmen, von daher liegt die Bodenplatte nicht plan auf. Soweit ich aber weiß, ist ein gewisses Durchbiegen der Bodenplatte normal. Fragt sich nur wieviel?
Hallo fernday,

JUWEL macht hierzu folgende Angaben:
https://www.juwel-aquarium.de/Servic...und-Antworten/

Zitat:
Mit welchem max. Gewicht kann ich mein JUWEL Aquarium befüllen?
Durch den Einsatz von speziell entwickeltem Float-Glas können JUWEL Aquarien das Vielfache von dem gefüllten Gewicht tragen. Achten Sie bitte vielmehr darauf, dass die Tragfähigkeit des Unterschrankes nicht überschritten wird. Die maximale Traglast finden Sie bei den technischen Daten auf unserer Internetseite.

Von Fluval habe ich auf die Schnelle nichts entsprechendes gefunden.
Also schreib doch einfach mal Fluval an, gib deine Beckendaten an und lass dir von denen "grünes Licht" für die maximale Belastung geben.


Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2021, 21:08   #8
fernday
 
Registriert seit: 07.10.2019
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 111
Abgegebene Danke: 16
Erhielt: 15 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Danke für die hilfreichen Tipps. Ich habe mich auch gewundert warum in den Felsformationen keine Bohrungen nach oben hin drin sind. Besonders eine Bohrung ganz oben würde das Eintauchen deutlich erleichtern.

Da jetzt aber selbst Bohrungen rein zu machen, auf diese Idee wäre ich glaube nicht gekommen, zumindest nicht sofort. Jetzt stehe ich auf dem Schlauch, soll ich es nochmals mit den Kunstfelsen versuchen, oder neu gestalten.
fernday ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2021, 21:29   #9
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 9.591
Abgegebene Danke: 3.119
Erhielt: 2.746 Danke in 1.983 Beiträgen
Standard

Versuch macht klug. Wenn es funktioniert kannst dir das Geld sparen

Danke: (1)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2021, 23:23   #10
fernday
 
Registriert seit: 07.10.2019
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 111
Abgegebene Danke: 16
Erhielt: 15 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Oder an den zwei Spitzen die oberste Spitze schräg absägen (sieht natürlicher aus). Geht leichter. Das müßte für den Gas/Wasseraustausch auch reichen.

Geändert von fernday (10.12.2021 um 23:27 Uhr)
fernday ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 10.12.2021   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer hält Macrobrachium? Jani Archiv 2004 30 08.06.2004 23:09
hält 6mm? der Schwede Archiv 2004 2 23.02.2004 00:27
UOA, wie lange hält sie? johho Archiv 2003 2 22.01.2003 06:40
hält die Pumpe das aus? ssmmiillyy Archiv 2003 4 15.01.2003 09:03
Hält der Unterschrank? kabbi Archiv 2003 19 02.01.2003 02:15


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2022 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:29 Uhr.