zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.11.2015, 16:00   #51
Red Angel
 
Registriert seit: 07.03.2009
Ort: Südbaden
Beiträge: 1.278
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 9 Danke in 8 Beiträgen
Standard

Hallo
Einfach herantasten. Bei frischen nehm ich so 2 pro 30l. Wenn es rehbraun wird, sind es zuviel , schadet aber nicht.
Mach das so 1x pro Monat ca.
Gruß Jens
Red Angel ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.11.2015   #51 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 08.11.2015, 16:42   #52
Katrin17
Moderator
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 279 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hi,
Ich kenne das mit 1 Zapfen pro 10l.
So ungefähr...
Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2015, 18:58   #53
Morfie
 
Registriert seit: 17.11.2012
Beiträge: 663
Abgegebene Danke: 29
Erhielt: 130 Danke in 73 Beiträgen
Standard

Super. Danke euch zwei.
Morfie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2015, 22:19   #54
Champsochromis
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: 35041
Beiträge: 308
Abgegebene Danke: 26
Erhielt: 90 Danke in 60 Beiträgen
Standard

Hi,

ausprobieren kann man eigentlich jedes Laub mal. Ich wollte die Tage mal ne handvoll sattgelbes Ginkgolaub ins 160er Becken schütten, leider war Muttern mit den Rechen schneller. Kommt die Tage halt kupferfarbiges Laub von meiner Metasequoia glyptostroboides rein. Nächstes Jahr werde ich dann probehalber auch mal ein einzelnes Magnolienblatt versenken

MfG Frank

Geändert von Champsochromis (08.11.2015 um 22:23 Uhr)
Champsochromis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2015, 23:24   #55
Duras
Standard

Hi,

Hab hier noch ein 12l Becken. Ca. 3 Hände voll Eichenlaub und gut 15-20 Erlenzapfen plus Torffilterung.
Ist das Rehbraun?

Gruss
Sascha
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSCI0004.jpg (78,3 KB, 59x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSCI0005.jpg (67,6 KB, 51x aufgerufen)
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2016, 20:57   #56
GuppyFadenfisch
 
Registriert seit: 25.02.2015
Beiträge: 1.448
Abgegebene Danke: 681
Erhielt: 156 Danke in 109 Beiträgen
Standard

Moin
Der Treahd ist wirklich interessant.
Lg
GuppyFadenfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 21:25   #57
Nordlicht1
 
Registriert seit: 03.10.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 48
Erhielt: 87 Danke in 58 Beiträgen
Standard

Danke Danke Danke Schneckinger!

Noch ist Winter, ich muss wohl noch mal los und Laubpflücken!

Gruß
Angelika
Nordlicht1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 21:55   #58
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo Leute,

Jetzt muss doch mal ein Gärtner nachfragen,wie das mit dem Laub hinhauen kann.

Hier schrieb jemand,er würde Magnolienblätter probieren,
Diese enthalten Magnoflorin,ein alkaloid,leicht giftig mit reizung der Schleimhaut.
Dann Ahorn gehört zu den Seifenbaumgewächsen und von Acer rubrum gibt es berichte von Vergiftung nach dem Tiere die welken Blätter gefressen haben.
Bei Eschenahorn gab es schon Probleme mit Pferden .

Schneckinger sprach von einheimischen Bäumen, bei Erlen, Eichen, Buchen und Weiden( sind gut wenn der Fisch mal Kopfschmerzen hat,Aspirin) sehe ich keine Probleme,aber in Parks,Friedhöfen und den meisten Vorgarten wächst halt auch anderes Gehölz .
Mal von den offensichtliche giftigen Pflanzen generell vorneweg , würde ich nicht alles was am Baum hängt ins Becken werfen.

Oder sehe ich das falsch?

Bisher kenne ich halt nur die Seite das man zb. wegen Kindern oder Haustieren dies oder jenes besser mal nicht pflanzt.

Würde mich wirklich interessieren wie ihr das seht.

Grüße Joachim
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 22:37   #59
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.457 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Guten Abend Joachim,

Gute Erfahrungen habe ich tatsächlich mit eigentlich allen EINHEIMISCHEN LaubBAUMarten gemacht. Schon im Eingangsthread warne ich ja ausdrücklich vor der Verwendung des Laubs von buschigen Gehölzen, da es dort so manche mehr oder weniger giftige Pflanze gibt.
Bei den Exoten kenne ich mich weniger aus. Deshalb würde ich sie zumindest nicht ungeprüft in meine Becken schmeissen. Der Rot/Blutahorn (Acer rubrum) ist ja auch ein "Ausländer" da er aus Nordamerika stammt. Ihn habe ich aber schon ohne negative Auswirkungen in meinen Becken gehabt. Den Eschenahorn (Acer negundo) musste ich erst googeln. Dieser ist ja auch ein Nordamerikaner und aufgrund seiner (für einen Ahorn) ungewöhnlichen Blattform hätte ich ihn im Wald vermutlich nicht einmal als Ahorn (oder überhaupt) identifizieren können. Und da gilt dann meine Aquarianerregel Nummer 1:
Was ich nicht identifizieren kann, kommt mir nicht in meine Wasserkästen.

Ich kann nur wiederholen:
Die besten Erfahrungen habe ich mit Herbstlaub folgender, heimischer Baumarten gemacht:
-Eiche (inkl. der nordamerikanischen Arten)
-Buche
-Hainbu
che
-Walnuß, hier (in Maßen, nicht Massen) auch grünes Laub, gedörrt und frisch
-Birke
-Linde
-Weide
-Ahorn
-Esche
Anderes Laub habe ich immer wieder einmal verwendet. Aber selten in größeren Mengen.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 23:47   #60
Jasonsbaba
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Saarland
Beiträge: 226
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 29 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Hallo Schneckinger,

Gerade weil es um einheimische Bäume geht,und einer dann Amberbaum und Magnolie schreibt wurde ich halt neugierig .
Einerseits wäre mir einfach das Risiko zu groß,Experimente mit irgendwelchen Blättern zu starten und dadurch mein Besatz zu gefährden, andererseits weiß ich zu wenig über eine mögliche Fischgiftigkeit.

Hätte nie gedacht,dass ich mal darüber nachdenke ob ein Baum meinen Fischen gefährlich werden kann.

Ich selber habe seit Mai 2016 eine Laubecke und Erlenzapfen im Becken, alleine schon weil es zum Amazonas Gedanken dazugehört,bis jetzt nur positives.

Grüße Joachim
Jasonsbaba ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 18.02.2017   #60 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
blätter, buchenlaub, eichenlaub, erlenzapfen, heimisches laub, laub

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Herbstlaub Monti Archiv 2010 7 18.10.2010 22:58
Eine kleine Frage CALLI Archiv 2004 2 15.03.2004 10:17
Eine kleine Besatzfrage! MoritzSchwendner Archiv 2003 4 18.03.2003 20:59
Erlenzapfen im Aquarium storchi Archiv 2002 3 20.06.2002 15:19
Mal eine kleine Frage zu Algen Fabian87 Archiv 2002 1 30.04.2002 18:41


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:03 Uhr.