zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 11.11.2015, 21:09   #51
friedel 60
 
Registriert seit: 29.06.2013
Beiträge: 2.224
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 16 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Hallo Mii ich achte dein Fachwissen aber bei deiner gewichtsangabe kannst du von getrocknetem Fisch ausgehen und nicht von lebenden Fischen .
Ich bin Fleischer und berechne kein Gewicht ich wiege es .
Mfg friedel
friedel 60 ist offline  
Sponsor Mitteilung 11.11.2015   #51 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 11.11.2015, 21:44   #52
Mii
 
Registriert seit: 09.04.2013
Beiträge: 2.160
Abgegebene Danke: 134
Erhielt: 128 Danke in 87 Beiträgen
Standard

Hallo Friedel,

ich verstehe die Skepsis an der Zahl nicht wirklich. Wenn die Zahl für einen durchschnittlichen Neon gilt und man für einen großen etwas mehr als das Doppelte heraus bekommt, ist die Zahl doch nicht unrealistisch.

Und ob trocken oder nicht, ist relativ egal, da ja das Wasser im Fisch nicht gammelt bzw für den Nitritanstieg relevant ist.
Mii ist offline  
Alt 11.11.2015, 22:29   #53
friedel 60
 
Registriert seit: 29.06.2013
Beiträge: 2.224
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 16 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Hallo Malte wenn du 100 tote neons auf die waage legst nicht in der sonne getrocknet .
Dann hast du schon 50 Gramm so ist das gemeint.
Legst du sie zum trocknen eine zeit im Backofen werden sie weniger wiegen.
Mfg friedel
friedel 60 ist offline  
Alt 12.11.2015, 00:01   #54
little-joe
 
Registriert seit: 17.10.2012
Beiträge: 263
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 54 Danke in 41 Beiträgen
Standard

Hallo Friedel

Ich würds, wenn schon, innen Räucherschrank packen....schmeck dann besser......

Grüßle
Jörg
little-joe ist offline  
Alt 12.11.2015, 00:17   #55
Zebrasoma48
 
Registriert seit: 08.11.2015
Beiträge: 32
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Leute ,sorry ...das ist doch total bescheuert ,was da abgeht ...ich habe eine simple Frage gestellt ..ob jemand ,so etwas ...oder ähnliches erlebt hat ...das artet jetzt ,in mathematische Grundsatzdiskusionen aus....wenn ich einen Toten Neon finde ,werd ich den vermessen ...im Backofen trocknen ..das Volumen berechnen ....mal 395 ...also ...was n dass hier ?....ein seriöser Chat ?
Tut mir leid ...schönen Abend noch
Gruß Rolf ...
Zebrasoma48 ist offline  
Alt 12.11.2015, 00:26   #56
Zebrasoma48
 
Registriert seit: 08.11.2015
Beiträge: 32
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi ,bist der einzige ,mit dem ich Klar ,mit den Antworten komme ,präzise und aussagekräftig ..danke ..QUOTE=Dumdidum;825341]Eben.
Wenn ich bedenke, daß ich schon 70 Liter Bodengrund im Becken habe und somit eine riesige Besiedlungsoberfläche für Bakterien...
Ich habe meinen Filter nur noch, um Schwebstoffe aus dem Wasser zu holen. Für die Wasserqualität spielt der eigentlich kaum noch eine Rolle.

Bei 1.300 Liter ist der Effekt ja quasi doppelt so groß.

Bin kein Profi, aber bei den meisten Süßwasserbecken ist der Filter in meinen Augen nur wichtig, weil das durchschnittliche SW-Becken eine Pfütze unter 200 Litern und überbesetzt ist.

In meinem MW-Becken hatte ich sehr viel poröses Lebendgestein. Ich hatte zum Schluss nur noch den Abschäumer laufen und eine weitere Kammer im Technikbecken mit Gestein und Caulerpa. Mit Fischen war mein Becken auch überbesetzt, ich hatte schon alleine 3 Doktoren, 2 Zwergkaiser und 4 Halichoeres, + nen Haufen andere.
Nur 10% WW alle 10 Tage.
Ich hatte traumhafte Wasserwerte, bei großer Siedlungsfläche für Bakterien wird so ein Becken zum Selbstläufer, trotz vieler Fische wuchsen bei mir auch Steinkorallen gut.

Dieses Prinzip lässt sich begrenzt auch auf SW-Becken übertragen.[/QUOTE]
Zebrasoma48 ist offline  
Alt 12.11.2015, 08:47   #57
Rejoin
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Essen
Beiträge: 1.047
Abgegebene Danke: 84
Erhielt: 50 Danke in 36 Beiträgen
Standard

Moin,

Fakt ist das hier bisher keiner einen ähnlichen mysteriösen verlust hatte, sonst hätte es ja bereits eine derartige Antwort gegeben.
Das dann solche Diskussionen mal abschweifen ist normal, immerhin ging es weiter um das Thema und die Möglichkeiten.
Immerhin haben sich die anderen Gedanken gemacht und sich mit deiner Problematik beschäftigt.

Wenn du nicht möchtest das hier Diskutiert wird dann schreibe das du bitte keine Antworten mit Mutmaßungen sehen möchtest und du nur Antworten von Usern möchtest die das gleiche Problem hatten.

PS: so viele Tiere werden sich nicht dauerhaft verstecken und zur Fütterung sollte man diese sehen.

Geändert von Rejoin (12.11.2015 um 08:51 Uhr)
Rejoin ist offline  
Alt 12.11.2015, 09:19   #58
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Rolf,
Tut mir leid, wenn es dich ärgert, manchmal fängt man an zu diskutieren und dann driftet das Thema ab. Sorry.
Also, es werden immer noch Mutmaßungen angestellt, solange man den Besatz nicht klar ausschließen kann. Kannst du bitte eine genaue Liste deines Besatzes aufschreiben? Eventuell hast du irgendwelche Fische gar nicht in Verdacht, bei anderen im Becken hat dieser Fisch schon andere gefressen, könnte ja sein.
Und nochmal ein genaues Foto deines Überlaufs/ deiner Ansaugung/ des HMF, eben da, wo das Wasser durch geht.
Und Carsten hat es auch ganz gut auf den Punkt gebracht.
Grüße Katrin
Katrin17 ist offline  
Alt 12.11.2015, 11:26   #59
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.476 Danke in 638 Beiträgen
Standard

Hi miteinander,

solche Mengen Fische sind bei mir noch nie in so kurzer Zeit "verschwunden", da ich (leider) noch nie so ein "Monster"becken hatte. Man sollte aber nicht das "Fresspotential" von Skalaren und Diskus unterschätzen.

Ich könnte zumindest eine "fast persönliche" Erfahrung bieten:
Ein Onkel von mir hatte über mehrere Jahre in einem ca. 350l Becken ein Paar Skalare (Pterophyllum scalare) zusammen mit einem Schwarm von ca 150 Rotkopfsalmlern (Hemigrammus bleheri) und einigen Panzerwelsen am Boden.

Diese Kombination funktionierte ca. 3 Jahre völlig problemlos, bis es bei wenigen der Rotkopfsalmler zu einem Ichthyo-Ausbruch kam. Die teilweise geschwächten Salmler lösten offensichtlich ( durch verändertes Schwimmverhalten?) den Jagdtrieb des Skalarpärchens aus. Beginnend mit den kranken Tieren löschten sie den Salmlerschwarm innerhalb von 3 Tagen fast völlig aus. Die meisten "Opfer" wurden direkt und komplett gefressen, einige auch nur getötet. Die absinkenden Kadaver wurden dann schnell von den Corydoras beseitigt.

Als mein Onkel erst am dritten Tag ein Notbecken einrichtete (einrichten konnte) gelang nur noch die Rettung von knapp 10 Rotköpfen.

In diesem Fall handelte es sich also um (halbwegs) adulte Skalare und Salmler.

In Zebrasomas Becken entdecke ich nun schon auf dem nicht sehr aussagekräftigem Übersichtsfoto mindestens 3 Skalare, 5 Diskus und einige blaue Fadenfische. Zwar noch Jungtiere, aber auch die Neons dürften ja noch recht klein gewesen sein. Jedem dieser Tiere würde ich es problemlos zutrauen an einem Tag 5-10 (-15) kleine Neons zu vertilgen. Da wären dann schon einmal schnell 150, die an einem Tag "spurlos" verschwinden könnten. Dazu noch einige Tiere die verletzt/getötet zu Boden sinken und vom Restbesatz vertilgt werden und schon kommen wir zahlenmässig zumindest in den Bereich der verschwundenen Neons.

Zwar klappt gerade die Vergesellschaftung Skalare/Diskus auf der einen Seite und schlanke Salmler auf der anderen Seite oft erstaunlich gut (hatte ich auch schon, bei mir war es P.scalare/Paracheirodon innesi). Die friedliche Koexistenz kann aber relativ schnell in eine Treibjagd umschlagen. Und wenn Skalare erst mal zu jagen beginnen, dann hören sie erst auf, wenn es keine Beute mehr gibt. In etwas geringerem Ausmaß gilt das auch für die -ach so friedlichen- Diskus.

Wenn Die Kombination (schlanke) Salmler/Skalar, dann würde ich immer empfehlen mit den Salmlern zu beginnen. Und erst später dann zu den -weitgehend ausgewachsenen- Salmlern möglichst junge Skalare dazusetzen. Das hat bei mir schon mehrfach gut geklappt. Eine Garantie ist es nicht. Siehe das "Onkel-Beispiel" oben :-(

Nur noch eine ganz kurze Bemerkung zum "sogfältigst" zusammengestelltem Besatz:
Schon bei den auf dem Bild erkennbaren Fischen finde ich die Zusammenstellung Fadenfische/Skalare/Diskus eher unglücklich. Zwischen Fadenfischen und Skalaren gibt es ein erhebliches Konfliktpotential. Und die Kombination Skalar (speziell P.scalare) und Diskus geht häufig für die Diskus nach hinten los. In diesem Riesenbecken mit seinen Ausweichmöglichkeiten mag es funktionieren. Persönlich hätte ich mich definitiv für eine der drei Arten entschieden und die dafür in einer richtig großen Gruppe eingesetzt.

Evt. "lauert" im Restbesatz (speziell am Boden) noch vergleichbares Problempotential. Eine kurze Liste der Arten im Becken (möglichst mit jeweiliger Individuenanzahl und Größen/Altersangabe) könnte daher durchaus zur Erhellung des Problems beitragen.

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (1)
Schneckinger ist offline  
Alt 12.11.2015, 11:43   #60
merlins
 
Registriert seit: 20.09.2015
Beiträge: 302
Abgegebene Danke: 20
Erhielt: 78 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Hallo Rolf,

Zitat:
Zitat von Zebrasoma48 Beitrag anzeigen
Hi ,bist der einzige ,mit dem ich Klar ,mit den Antworten komme ,präzise und aussagekräftig ..danke ..QUOTE=Dumdidum;825341]Eben.
Wenn ich bedenke, daß ich schon 70 Liter Bodengrund im Becken habe und somit eine riesige Besiedlungsoberfläche für Bakterien...
Ich habe meinen Filter nur noch, um Schwebstoffe aus dem Wasser zu holen. Für die Wasserqualität spielt der eigentlich kaum noch eine Rolle.

Bei 1.300 Liter ist der Effekt ja quasi doppelt so groß.

Bin kein Profi, aber bei den meisten Süßwasserbecken ist der Filter in meinen Augen nur wichtig, weil das durchschnittliche SW-Becken eine Pfütze unter 200 Litern und überbesetzt ist.
[/QUOTE]

Der Filter mag tatsächlich überbewertet sein... aber in gewisser Hinsicht auch die Größe des Aquariums... denn Überbesatz ist auch in großen, genauso wie in kleinen Becken möglich... und die Auswirkungen von Überbesatz dieselben... vor allem in Kombination mit weniger glücklich zusammengestellten Besatz.

Laut deinen Aussagen hattest du 500 Fische in 1300 l brutto Becken eingesetzt... was 2,6 l pro Fisch bedeutet... davon nur 400 Neons... die anderen 100 von ganz anderem Kaliber... Skalare, Diskus, Fadenfische, ..., ...

Wenn in einem 130 l Becken in kurzer Zeit 50 Neons tod umkippen... werden die Überreste garantiert nicht innerhalb von 2-3 Tagen... von den Bakterien restlos zersetzt... egal wie gut das Becken läuft... und der Bodengrund... oder der Filter... und das gilt genauso, auch wenn das Becken 10 mal größer ist... und 10 mal mehr Bodengrund drin ist... denn es gelten immer noch dieselben Verhältnisse Filterleistung/Filterfläche... nix mit Synergie... oder anderen potentierenden Effekte.

Deswegen würde ich dir vorschlagen, Schneckingers Beitrag ernst zu nehmen... und darüber nachzudenken...

MfG
Dana
merlins ist offline  
Sponsor Mitteilung 12.11.2015   #60 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Thema geschlossen

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Guppy männchen spurlos verschwunden blaucosta Archiv 2012 6 06.04.2012 12:02
Guppy spurlos verschwunden Wilma Archiv 2012 8 14.02.2012 17:10
Rote Neons spurlos verschwunden VanessaScheiblecker Archiv 2011 11 04.07.2011 23:49
spurlos verschwunden (zebraschnecken) Vrenifisch Archiv 2009 5 25.09.2009 11:18
Eier spurlos verschwunden ?! Olli G. Archiv 2002 2 08.06.2002 19:38


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:37 Uhr.