zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.12.2015, 14:40   #11
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo,

Zitat:
Trotzdem ist selbstverständlich das gezielte Verfüttern lebender Wirbeltiere nach geltender Rechtsprechung verboten.
Beleg?
Dennis Furmanek ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.12.2015   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.12.2015, 14:55   #12
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo,

da wäre z. B. die folgende Passage aus dem Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien des BMLV:

Zitat:
Schlangen sind ausnahmslose carnivor und leben meist räuberisch, d.h. sie
jagen lebende Beutetiere. Häufig wird das Jagdverhalten erst durch deren
Bewegung ausgelöst. Im Terrrarium gelingt es daher oft nicht, Schlangen an
tote Futtertiere zu gewöhnen. In solchen Fällen gehört das Verfüttern
lebender Beutetiere zu einer artgemässen Schlangenhaltung.
So ganz verboten kann also das gezielte Verfüttern lebender Wirbeltiere nach geltender Rechtsprechung nicht sein.
Dennis Furmanek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2015, 15:24   #13
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.473 Danke in 638 Beiträgen
Standard

Hi Dennis,

das Tierschutzgesetz erwähnt das Verfüttern lebender Wirbeltiere überhaupt nicht ausdrücklich.
Es wird allerdings in mehreren Verordnungen erwähnt und die laufende Rechtsprechung leitet ein derartiges Verbot auch aus den Anfangsparagraphen des Tierschutzgesetzes ab ( Sinngemäss: Keinem Tier dürfen unnötig Leiden oder Schmerzen zugefügt werden).

Ich werde Dir jetzt nicht die genauen Quellen zitieren. Wenn es Dich wirklich interessiert (und Du nicht nur eine sinnfreie Grundsatzdiskussion führen willst), recherchiere bitte selber.

Selbstverständlich ist die Verfütterung lebender Wirbeltiere in Ausnahmefällen erlaubt, wenn der betreffende Beutegreifer anders nicht ernährt werden kann. Siehe Dein Beispiel.
Selbst in solchen Fällen schränken allerdings verantwortungsvolle Halter die Lebendverfütterung so weit wie möglich ein.

Ein solcher Fall ist (bzw. war, da schon einige Jahre her) mir beispielsweise in der Reptilienabteilung des Münchner Tierparks bekannt. Dort wurden die Reptilien soweit möglich mit toten Futter(wirbel)tieren versorgt. Lebendtiere kamen nur in absolut notwendigem Umfang zum Einsatz. Z.B. wurde manchen Schlangen erst eine lebende Maus verfüttert und dann (wenn der Appetit der Schlange geweckt war) mit toten Tieren bis zur Sättigung weitergefüttert. In anderen Fällen wurden betäubte Tiere gefüttert. Bei einigen Reptilien reicht offensichtlich schon Körperwärme und Herzschlag aus um den Beutegreifreflex auszulösen. So kann es dann wenigstens vermieden werden Tiere bei vollem Bewußtsein zu verfüttern.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2015, 15:48   #14
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo,
Zitat:
Ich werde Dir jetzt nicht die genauen Quellen zitieren. Wenn es Dich wirklich interessiert (und Du nicht nur eine sinnfreie Grundsatzdiskussion führen willst), recherchiere bitte selber
Es ist eigentlich üblich, dass derjenige, welcher eine Behauptung aufstellt, auch die Belege bringt, um sie zu untermauern.
Dennis Furmanek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2015, 16:51   #15
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hi Dennis,
wie wäre es denn, wenn du zu deiner Fragestellung (Verfütterung von lebenden Wirbeltieren erlaubt oder nicht) ein eigenes Thema auf machst? Denn das hat ja nichts mit diesem Thema hier zu tun und lenkt nur ab.
Vielleicht kriegst du dann ja deine gewünschten Belege.
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2015, 17:11   #16
Danilight
 
Registriert seit: 17.01.2015
Ort: 91xxx
Beiträge: 1.275
Abgegebene Danke: 89
Erhielt: 95 Danke in 67 Beiträgen
Standard

Hallo,

das sagt der deutsche Tierschutzbund e.V. dazu:


Die Lebendverfütterung von Tieren ist grundsätzlich abzulehnen, da hierfür in der Regel kein vernünftiger Grund im Sinne des § 1 TierSchG vorliegt. In speziellen Ausnahmefällen kann die Verfütterung lebender Tiere allerdings zu deren artgemäßer Haltung objektiv gerechtfertigt sein. Als Rechtfertigung kann § 2 TierSchG herangezogen werden. Demnach muss Jeder, der ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, das Tier „seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen“ (§ 2 TierschG, Satz 1). Ist eine artgerechte Ernährung des Tieres aus biologischen Gründen nur durch die Abgabe von Lebendfutter möglich, so kann dies einen vernünftigen Grund im Sinne des § 1 TierSchG darstellen.


Fakt ist, dass es zwar keinen direkten Paragraphen gibt, der die Lebendfütterung verbietet, aber laut §1 gilt "Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen."

Und wenn du ohne zwingenden Grund ein Tier lebendig verfütterst, verstößt du gegen dieses Gesetz. Wirst du dafür angezeigt, liegt es im Ermessen des Gerichts, ob du wegen Tierquälerei verurteilt wirst oder nicht.

Zusätzlich sagt §3
"es ist verboten ein Tier auf ein anderes Tier zu hetzen, soweit dies nicht die Grundsätze weidgerechter Jagdausübung erfordern"

Danilight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2015, 18:04   #17
jope06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Dennis,

so ist die Lesart

Zitat:
Ich habe mich dies bezüglich mal mit dem "Deutschen Tierschutzbund e.V." in Verbindung gesetzt, damit wir mal was offizielles haben, was das Verfüttern von Mäusen an Skorpione angeht.
Als Antwort kam zurück:

Zitat:

Die Lebendverfütterung von Tieren ist grundsätzlich abzulehnen, da hierfür in der Regel kein vernünftiger Grund im Sinne des § 1 TierSchG vorliegt. In speziellen Ausnahmefällen kann die Verfütterung lebender Tiere allerdings zu deren artgemäßer Haltung objektiv gerechtfertigt sein. Als Rechtfertigung kann § 2 TierSchG herangezogen werden. Demnach muss Jeder, der ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, das Tier „seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen“ (§ 2 TierschG, Satz 1). Ist eine artgerechte Ernährung des Tieres aus biologischen Gründen nur durch die Abgabe von Lebendfutter möglich, so kann dies einen vernünftigen Grund im Sinne des § 1 TierSchG darstellen.


Auf jeden Fall ist der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz zu beachten, d. h. es muss eine Abwägung zwischen dem Lebensrecht des Opfertiers und dem Recht auf artgemäße Ernährung des Raubtieres stattfinden. In dieser Abwägung muss auch berücksichtigt werden, ob die Verfütterung lebender Tiere zwingend notwendig ist oder ob nicht auch eine Verfütterung frisch-toter Tiere biologisch möglich ist. Bequemlichkeit und Schaulust rechtfertigen nicht die Verfütterung lebender Tiere. Keineswegs zulässig ist die Verfütterung lebender Beutetiere bei vorhandener anderer artgerechter Nahrung (z. B. lebender Mäuse an Hauskatzen oder auch - wie in Ihrem Fall - an Skorpione).
Das ich ist aus dem Zitat - ich habe die Anfrage nicht gestellt.

gruß jo
  Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2015, 18:21   #18
Schneewitchen
 
Registriert seit: 30.10.2014
Ort: Bonn
Beiträge: 2.038
Abgegebene Danke: 399
Erhielt: 269 Danke in 179 Beiträgen
Standard

Hallo!

Nun habt ihr es geschafft mit der Diskussion zum Lebendfutter vollkommene Verwirrung in meinen Kopf anzurichten.

Es geht doch hier nur um Wirbeltiere als LeFu???

Blicke da grade nicht mehr durch, füttere mehrmals wöchentlich, Mülas, Daphnien und co. obwohl es auch ohne ginge, da meine Fische auch an Frostfutter gehen - finde es nur schöner für die Fische wenn sie ihrem natürlichen Instinkten folgen können und "auf Jagd gehen".

Ist nun aber nichts schlimmes??? Geht nur um eine Einschränkung im Bereich von Wirbeltieren als LeFu???

Bin gerade echt verwirrt.
Schneewitchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2015, 19:31   #19
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.473 Danke in 638 Beiträgen
Standard

Hi Andrea,

ja das siehst Du richtig. Das gesamte deutsche Tierschutzgesetz und damit auch diese Verfütterungsdiskussion betrifft nur WIRBELtiere.
Gegen dein WIRBELLOSES Lebendfutter spricht also nichts ;-)

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2015, 19:46   #20
Champsochromis
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: 35041
Beiträge: 308
Abgegebene Danke: 26
Erhielt: 90 Danke in 60 Beiträgen
Standard

Hi Andrea,

oben bei Danis Zitat vom Tierschutzbund steht ja eindeutig "Lebendverfütterung von Tieren ist grundsätzlich abzulehnen"

das betrifft dann natürlich eindeutig auch alle lebenden Wirbellosen (oder gibt's hier Biologen die behaupten Würmer, Insekten, Kleinkrebse und Co sind keine Tiere)

@Schneckinger: wenn Wirbeltiere gesetztlich bevorzugt werden verstößt das Tierschutzgesetz aber eindeutig gegen das Antidiskriminierungsgesetzt

MfG Frank
Champsochromis ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.12.2015   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:44 Uhr.