zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.09.2014, 16:41   #1
Ninas_Aquarium
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Raum Frankfurt am Main
Beiträge: 319
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard Wasserpflanzen niemals giftig?

Hallöchen,

ich habe gerade gehört, dass Aquarienpflanzen niemals giftig sind. Es ging konkret um Wasserschildkröten. Ich kann mir das kaum vorstellen. Stimmt das im Allgemeinen und im Speziellen für Fische und weiterhin für Schildkröten?

Viele Grüße

Nina
Ninas_Aquarium ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 22.09.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 22.09.2014, 18:20   #2
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 842 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo Nina

Interessante Frage.

Anubia, Spathyphyllum, Dieffenbachia, Philodendron usw gehören ja zu den Aronstabgewächsen. Ich meine sogar Cryptocorynen.

Allen Pflanzen, die ungern gefressen werden traue ich Stoffe zu.
Die Giftigkeit hängt sicher auch von der gefressenen Menge ab?

Wenn ich meine Limnophila hippuridoides schneide, fällt mir jedes Mal ihr starker Geruch auf.

Wasserschildkröten traue ich da wegen ihrer Gefräßigkeit nicht gerade allergrößte Intelligenz zu.

Viele Pflanzen sind aber nur frisch angeschnitten giftig.

Über dieses Thema würde ich auch gerne mehr erfahren

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2014, 18:42   #3
Ninas_Aquarium
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Raum Frankfurt am Main
Beiträge: 319
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo Sonne,

danke für die Rückmeldung. Die Person, die mir das erzählt hat, gibt diese Information sehr selbstsicher weiter. Vielleicht stimmt es ja, aber rein aus biowissenschaftlicher Sichtweise frage ich mich schon, warum Landpflanzen Giftstoffe entwickelt haben und Wasserpflanzen nicht. Auch Wasserpflanzen "wollen" nicht gefressen werden. Das wäre für mich eine sensationelle Neuigkeit, die man bitte in das Biostudium integrieren sollte. Mir wurde das nicht vermittelt oder ich habe damals in der entsprechenden Vorlesungen nicht richtig aufgepasst. Natürlich hast du Recht und die Dosis macht das Gift. Außerdem ist es zum Teil auch artenabhängig. Zumindest ist die letale Dosis von Giftstoffen bei Fischen meist wesentlich geringer als bei Säugetieren und wahrscheinlich auch bei Reptilien. Darum werden Fische diesbezüglich in der Ökotoxikologie als Versuchsorganismen verwendet. Oder auch Schnecken oder Mülas. Nach dem Motto, wenn 50 % der Versuchsorganismen bei einer bestimmten Konzentration sterben, sollten wir Menschen etwas vorsichtig mit der Aufnahme des Stoffes sein.

Wie auch immer, ich habe dazu keine Infos im Netz gefunden. Ich finde das so seltsam wie die Tatsache, dass man über Flossen so wenig erfahren kann. Mir ist beim AQ-Gärtnern auch schon öfter ein leichter beißender Geruch in die Nase gestiegen, aber meine Fischis haben sich nie daran gestört. Das könnte eventuell eine Begründung sein. Sprich, wenn Pflanzen im Wasser bei Verletzung des Gewebes Giftstoffe in das Wasser abgeben würden, könnten dabei wichtige Arten, die das Gleichgewicht des Ökosystems aufrecht erhalten, sterben, was zu einem Zusammenbruch des Ökosystems führen könnte und somit schlecht für die Pflanzen wäre.

Giftsoffe von Lebewesen an Land führen meines Wissens eigentlich nur bei direktem Kontakt und häufig erst bei Verzehr zum Tod und nicht durch Lösung in der Luft und späterem Einatmen. Allerdings kann man die Lösung von Stoffen im Wasser mit einem Verzehr, der zu einer bestimmten Menge stattfindet, auch wieder nicht vergleichen. Hier kommt eben wieder die Konzentration ins Spiel und meistens haben Tiere in Gewässern auch Zeit und Platz zum Ausweichen.

Hm ... War ein Begründungsversuch.

Übrigens sind Anubias nicht giftig.

Salut und hoffentlich bald mit einer Antwort zu dieser Frage.

Viele Grüße

Nina

Geändert von Ninas_Aquarium (22.09.2014 um 18:46 Uhr)
Ninas_Aquarium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2014, 20:12   #4
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.461 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Hi Nina,

Zitat:
"Die Person, die mir das erzählt hat, gibt diese Information sehr selbstsicher weiter"

Dann solltest Du die betreffende Person dringend bitten, nicht weiterhin solchen (unter Umständen) lebensgefährlichen Unsinn zu verbreiten.

Mit den tropischen Wasserpflanzen kenne ich mich in dieser Beziehung nicht ganz so gut aus, aber bei den europäischen Sumpf- und Wasserpflanzen gibt es einige, z.t. recht potente Giftpflanzen.

Allen voran der Wasserschierling (Cicuta virosa) eine unserer giftigsten Pflanzen überhaupt. Schon Sokrates wurde mit einem nahen Verwandten dieser Pflanze zu seinen Vorfahren versammelt ;-)

Aber auch weitverbreitete Wasser/Sumpfpflanzen wie Seerosen, Sumpfschwertlilien, alle Hahnenfußgewächse (z.B.Sumpfdotterblume) haben durchaus giftige Inhaltsstoffe.

Auch die von Sonne und Dir genannten Anubia spec. könnte man durchaus unter die Giftpflanzen zählen. Sie enthalten eine hohe Oxalsäurekonzentration. Daher wird in
vielen aquaristischen Veröffentlichungen davor gewarnt, frisch beschnittene Anubias in Becken mit empfindlichen Wirbellosen einzubringen.

Ich hatte da noch nie Probleme. Andererseits wäre ich bei sehr großen Pflanzen mit vielen "blutenden Wunden" in kleinen (Nano)Becken dennoch vorsichtig.

Auch die beliebte Muschelblume enthält diesen Stoff in beachtlicher Konzentration. Wenn Kinder sie versehentlich essen (sieht ja Salat recht ähnlich) kann das zu heftigen Verdauungsstörungen führen. Habe ich übrigens in meiner Verwandchaft selbst erlebt!

Ich sehe keinen Grund, warum es auch unter den tropischen Wasserpflanzen nicht noch viele giftige Kandidaten geben sollte.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2014, 20:33   #5
Ninas_Aquarium
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Raum Frankfurt am Main
Beiträge: 319
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hey Schneckinger,

vielen Dank für die Antwort. Ich habe ganz lange zu geeigneten Pflanzen für das Krötenbecken recherchiert und bin in beachtlicher Häufigkeit auf die Information gestoßen, dass Anubias nicht giftig sind. Das hatte ich daraufhin gar nicht mehr in Frage gestellt. Gut, dass du das hier noch einmal klarstellst. Für Schildkrötenbecken werden auch immer Muschelblumen empfohlen. Wenn man sich die entsprechenden Foren anschaut, ist das eine gängige Meinung.

Also noch einmal danke dafür (kann ich dir heute nicht oft genug sagen - das Becken ist jetzt in Behandlung)!

Viele Grüße

Nina
Ninas_Aquarium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2014, 20:44   #6
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.461 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Hi nochmal Nina,

nicht jede "Gift"-Pflanze muß für Schildkröten ungeeignet sein. Speziell das in Anubia und Muschelblume enthaltene Ca-Oxalat ist extrem sauer/bitter.

Selbst die gierigste Schildkröte wird kaum so viel von einer so "ekligen" Pflanze aufnehmen, das sie Vergiftungssymptome zeigt.

Wobei gerade die Muschelblume nicht zu unterschätzen ist: Meine kleine Cousine hat mit drei Jahren einige Muschelblumen vertilgt und sich danach die Seele aus dem Leib gek...t. Allerdings ohne bleibende Schäden. Ist trotz dieses Vorfalls ein hübsches Mädel/Frau geworden ;-)

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2014, 20:54   #7
Ninas_Aquarium
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Raum Frankfurt am Main
Beiträge: 319
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Ja, vielleicht hatte ich einen Denkfehler und dachte automatisch, dass für Krötenbecken geeignete Pflanzen immer ungiftig sind, da viele Arten Pflanzen verzehren bzw. diese gerne abbeißen. Die kleinen Zerstörer. LG
Ninas_Aquarium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2014, 12:50   #8
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 842 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo

Zitat:
Auch die beliebte Muschelblume enthält diesen Stoff in beachtlicher Konzentration. Wenn Kinder sie versehentlich essen (sieht ja Salat recht ähnlich) kann das zu heftigen Verdauungsstörungen führen. Habe ich übrigens in meiner Verwandchaft selbst erlebt!
Kicher (Tschuldigung ), ist sie damals vegetarisch aufgewachsen?
Spinat u co enthält auch Oxalsäure, zig Kinder mussten das Grünzeug wegen dieses Kommafehlers beim Eisen in sich hineinstopfen.
Mit wenig Begeisterung. Also hätte ich nie gedacht, dass sich ein Kind Muschelblumen einverleibt.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2014, 18:25   #9
zensor
 
Registriert seit: 15.08.2014
Beiträge: 15
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo, ich halte es für blödsinn das anubias für wirbelose giftig sein sollen.
habe selber fast nur anubias in einem 54l becken.
in diesem becken sind 12 amanogarnelen und sehr sehr viele anubias ableger. (rizom in viele kleine stücke geschnitten)
die stücke fangen gerne mal an an den schnittstellen ein wenig zu faulen, was die garnellen freut. sie fressen genüsslich daran herum.
also nicht giftig (würde ich jetzt mal behaupten)
habe in einem anderen forum gelesen das tropische wasserplanzen wohl absolut insekten frei eingeführt werden müssen und deshalb oft insektizide eingesetzt werden.
wirbellose + insektizide = nicht gut

mfg
marcello
zensor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2014, 23:20   #10
Wolfgang Z.
 
Registriert seit: 09.07.2012
Ort: Burgwedel
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Habe mal gehört das Javafarn giftig sein soll. Als ich noch Fadenfische hatte, die ja gerne Grünzeug futtern, haben die mir so ziemlich alles weggefressen. Nur den Javafarn haben sie nicht angerührt. Irgendwann hatte ich fast nur noch Javafarn im Becken.
Wolfgang Z. ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.11.2014   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieso habe ich im 20l Becken niemals Algen? Andy-Peer Archiv 2012 11 01.02.2012 17:44
pflanzen giftig??? tom likes fishes Archiv 2009 1 18.03.2009 19:05
rückwand-giftig!? S'chn T'gai Nepahytozerus Archiv 2003 7 31.03.2003 15:29
Welche Wasserpflanzen nicht giftig für Katzen Martina K. Archiv 2002 10 28.12.2002 13:21
Ist das Giftig AquaDirk Archiv 2002 9 10.12.2002 11:02


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:58 Uhr.