zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.04.2016, 11:09   #1
gimli
 
Registriert seit: 05.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 37
Erhielt: 31 Danke in 25 Beiträgen
Standard Netzschmerlen Biotop Aquarium - suche Infos über natürliches Habitat

Hallo Leute,

ich trage mich mit dem Gedanken ein Biotop Aquarium für Netzschmerlen einzurichten. Diese Tiere kommen nicht aus Südostasien sondern aus Vorderindien/Nepal/Bangladesch. Dort leben sie in den Himalaya entwässernden Bächen und Flüssen auf mindestens 150m über dem Meeresspiegel. Im adulten Alter wandern sie dann in deutlich höhere Gebiete auf bis zu 1600m. Aus diesem Grund leben sie (zumindest teilweise) auch in deutlich kälterem Wasser als oft angegeben wird.

Nun meine Fragen:

- Hat sich jemand von euch schon mal etwas intensiver mit der Region befasst?
- Gibt es in diesem subtropischen Gebiet auf 1600m noch Bäume und entsprechend Äste/Wurzeln im Wasser?
- Was für Wasserpflanzen könnten auf dieser Höhe gedeihen?

Richtig Klasse fände ich natürlich Fotos oder Links zu Videos von natürlichen Habitaten. Ich selbst habe bislang nur wenig finden können.

Für diejenigen, die das auch interessieren könnte, ein Link zu einer liebevoll gestalteten Seite mit Erfahrungeberichten über Netzschmerlen (sogar der Haltung im sommerlichen Gartenteich!): http://netzschmerlen.npage.de/

Bezüglich der Temperatur empfehle ich übrigens auch die Diskussion des Wikipedia Beitrags zu diesen Tieren: https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Netzschmerle

Liebe Grüße, Stefan

Geändert von gimli (08.04.2016 um 11:11 Uhr)
gimli ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.04.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 08.04.2016, 13:34   #2
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.136
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 253 Danke in 201 Beiträgen
Standard

Hallo Stefan,

danach suche ich schon lange und war auch nicht so richtig erfolgreich.
Hier sind die Links, die ich zu Netzschmerlen gefunden habe:
http://my-fish.org/fishothek/zierfis...otia-almorhae/


http://www.fishbase.se/summary/Botia-almorhae.html


http://www.seriouslyfish.com/species/botia-almorhae/


http://www.kolumbus.fi/vuorela.antti/westbengal2.htm


http://www.schmerlen.de/


http://netzschmerlen.npage.de/steckbrief.html


http://www.loaches.com/articles/fish...-indian-region


http://www.loaches.com/articles/sexu...botia-almorhae


http://www.practicalfishkeeping.co.u...botia+almorhae

und natürlich Katrins Haltungsbericht hier im Forum.

Würdest du mir mitteilen, wenn du noch etwas findest. Ich habe wirklich schon sehr intensiv gesucht und Reiseberichte hab ich fast gar nicht gefunden, habe mir auch gefühlte Stunden lang eine Busreise zum Himalaya angesehen.

Liebe Grüße
Annette

Danke: (1)
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2016, 13:56   #3
gimli
 
Registriert seit: 05.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 37
Erhielt: 31 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo Anette,

ich kann mit einer selbst geschriebenen Zusammenfassung meiner Recherchen dienen:

http://www.aqua-tipps.de/netzschmerle/

Den gleichen Artikel habe ich übrigens auch auf my-fish.org unter botia lohachata veröffentlicht. Es gibt dort zwei zur Netzschmerle (lohachata und almorhae). Den zweiten hat die gute Frau veröffentlicht, die Netzschmerlen npage betreibt. Ich hatte ihr angeboten zusammen einen Artikel zu schreiben. Sie hat dann aber, wahrscheinlich ohne zu bemerken das ich unter dem veralteten Synonym (lohachata) schon etwas reingestellt hatte, einen ähnlichen verfasst (almorhae).

Die englischsprachigen Fischdatenbanken sind mir teilsweise bekannt und haben viel zu meinen Recherchen beigetragen. Dort können zumindest Fundorte in der Natur und potenzielle Beifische selektiert werden. Auch die Größenangaben sind dort häufig korrekter, im Gegensatz zu den meisten deutschsprachigen Quellen. Einige Deiner Links kenne ich allerdings noch nicht. Ganz herzlichen Dank für Die Mühe die Du dir gemacht hast um mir das zusammenzustellen.

Liebe Grüße, Stefan

Geändert von gimli (08.04.2016 um 14:06 Uhr)
gimli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2016, 14:05   #4
gimli
 
Registriert seit: 05.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 37
Erhielt: 31 Danke in 25 Beiträgen
Standard

P.S.

Ich freue mich übrigens hier auf eine Gleichgesinnte zu treffen, die ebenso sehr an diesen Tieren interessiert zu sein scheint wie ich. Das ist nicht so häufig. Ich habe hier noch einen Link zu verschiedenen Habitaten in denen sowohl einige Channa Arten vorkommen als auch danio aequipinnatus. In diesen Habitaten sollten teilweise auch Netzschmerlen vorkommen:

https://www.youtube.com/user/RHCPRai...view=0&sort=dd

Der zweite Links führt zu Habitaten im Western Ghats:

https://www.youtube.com/watch?v=UIJkp9Dlic8
gimli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2016, 14:24   #5
Champsochromis
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: 35041
Beiträge: 308
Abgegebene Danke: 26
Erhielt: 90 Danke in 60 Beiträgen
Standard

Hi Stefan,

Holzreste findet man selbst hier in Alpen in 1600m Höhe noch zuhauf in Bächen/Flüssen/Seen da selbst in den "kalten" Alpen die Baumgrenze bei rund 1800-2000m liegt (in den südlichen Alpenregionen sogar bei rund 2400m). In den Südlagen des Himalaya steigen Wälder bis weit über 3000m

"Wasserpflanzen" gibt es da in den Gewässern bei 1600m auch noch (ich hab in den südfranzösischen Alpen bei Bergwanderungen auch schon in 2000m Höhe mit div. Laichkräuten, Fieberquellmoos, Wasserpest ect. regelrecht "zugewucherte" kleine Gletscherseen angetroffen), welche Arten da wachsen ist natürlich wieder ne andere Frage

MfG Frank

Danke: (1)

Geändert von Champsochromis (08.04.2016 um 14:31 Uhr)
Champsochromis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2016, 15:01   #6
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.136
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 253 Danke in 201 Beiträgen
Standard

Super!
Leider habe ich mir zu Anfang meiner Suche noch nicht die Links abgespeichert, darum war wohl dein Bericht nicht dabei, gelesen hatte ich ihn schon. Das mit dem shadowing(habe ich dann wahrscheinlich von dir gelesen) konnte ich bei meinen sehr gut beobachten als wir zu den ersten vier noch vier kleinere Netzschmerlen dazugesetzt haben.

Von einem Biotop für die Netzschmerlen bin ich leider noch weit entfernt, erst müssen demnächst die Salmler ausziehen. Dann soll eine Strömungspumpe rein und die Einrichtung und Pflanzen noch besser angepasst werden. Wenn das alles soweit fertig ist, hätte ich gerne einen kleineren, nicht zu scheuen Schwarmfisch dazu, falls es den gibt.

Liebe Grüße
Annette
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2016, 19:45   #7
gimli
 
Registriert seit: 05.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 37
Erhielt: 31 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo Frank, schön Dich hier wieder zu treffen und herzlichen Dank für Deinen wertvollen Beitrag aus "erster Hand".

Hallo Annette, das hört sich ja für mich äußerst spannend an was Du da machst. Ich bin gespannt wie es weitergeht. Als kleinere Beifische kämen ganz klar Zebrabärblinge infrage. Sowohl von der Temperatur als auch Habitat typisch. Ich liebäugle ja mit Devario Bärblingen oder Denisonbarben als Beibesatz.

Liebe Grüße, Stefan
gimli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2016, 16:52   #8
Mii
 
Registriert seit: 09.04.2013
Beiträge: 2.161
Abgegebene Danke: 134
Erhielt: 128 Danke in 87 Beiträgen
Standard

Hallo Stefan,

ich war vorletztes Jahr im Himalaya. Wenn auch am anderen Ende ganz im Osten. Die Baumgrenze lag irgendwo knapp unter 4000 m.
Größere Wasserpflanzen waren in den Bächen zwischen 1600 - 4000 m kaum zu finden, da der Monsun dafür sorgt, dass die Bäche mindesten ein mal im Jahr ziemlich reißend werden und somit nahezu alles wegspülen. Nur in den ruhigeren (weil teilweise anthropogen verändert) Bächen in der Nähe der Ortschaften war irgendwelches vallisnerienartiges Grünzeug zu sehen.
Holz findet man überall in den Bächen. Auch oberhalb der Baumgrenze gibt es noch genügend Büsche etc (wenn sie nicht grade abgebrannt wurden).

In dem verlinkten Wikipediabeitrag wird erwähnt, dass die Netzschmerlen bei dauerhaft hohen Temperaturen nicht richtig wachsen würden. Ich sehe da eher das Gegenteil. Nämlich dass sie dann viel schneller groß werden, als bei subtropischer Haltung.

Danke: (2)

Geändert von Mii (09.04.2016 um 16:54 Uhr)
Mii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2016, 18:01   #9
gimli
 
Registriert seit: 05.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 37
Erhielt: 31 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo (again) Malte

mensch das ist ja für mich wie ein Glückstreffer. Erst bringst Du mich auf diese tollen Bärblinge und nun kannst Du noch mit eigenen Erfahrungsberichten aus dem Himalaya aufwarten.

Ich hatte mir schon gedacht, dass es eher spärlich aussehen würde mit Pflanzen und das ganze auch so geplant. Bemooste (oder veralgte) Wurzeln und sonst ausser vielen Steinen höchstens noch etwas Javafarn, treibendes Hornkraut oder indischen Wasserfreund.

Meine größten (nicht ausgewachsenen) Netzschmerlen waren etwa 13 cm und wurden bei tropischen Temperaturen (nie unter 24° C) gehalten. Leider hat es mir die meisten seinerzeit durch eine Krankheit dahingerafft und die letzten zwei habe ich dann etwas später abgegeben als ich das große Becken aufgab. Ich will es mit dem unbeheizten Becken auf jeden Fall mal versuchen. Im Sommer wird es dann dennoch, wenn es sehr warm ist, mit Beleuchtung auf 27° C kommen. Im Winter dann je nach Wohnung (Neu- oder Altbau) könnten es dann schon so zwischen 21-18° werden.

Na Mal schauen

Liebe Grüße, Stefan
gimli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2016, 01:14   #10
merlins
 
Registriert seit: 20.09.2015
Beiträge: 302
Abgegebene Danke: 20
Erhielt: 78 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Hallo Stefan,

mit Botia (und mit den von dir ins Auge gefassten Bärblingen) kenne ich mich eher wenig aus, da sie für meine Becken einfach zu groß werden.
Ich pflege aber einige kleinere Schmerlenarten/Bachbewohner und auf der Suche nach Infos über die von mir gepflegten Arten, bin ich auch auf nachfolgender Seite gestoßen:
http://www.fao.org/docrep/003/X2614E/X2614E00.HTM
Ehrlich gesagt, ich kann mich nicht erinnern, ob und was über Botia und Danio dabei ist (wie gesagt, sie passen nicht in meinem "Beuteschema"), vielleicht würde es sich aber für dich lohnen, die Seiten zu überfliegen.

Ich würde dir noch raten, Suchbegriffe im nachfolgenden Forum einzugeben
http://www.seriouslyfish.com/forums/
Da sind viele erfahrene Aquarianer aus vielen Ländern und gerade auch aus verschiedenen Teilen Asiens unterwegs, die über Felderfahrungen und/oder (Fischfang)reisen berichten.

Gruß,
Dana

Danke: (1)
merlins ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 10.04.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
biotop, botia almorhae, botia lohachata, klatwasser, netzschmerle

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Biotop/Habitat-Links zur Beckengestaltung Flarezader Archiv 2010 11 20.07.2010 10:36
Suche Infos über Apistogramma diplotenia ATANKE Archiv 2004 0 16.05.2004 20:14
Suche Infos über Panaque L 134 Archiv 2003 6 19.07.2003 05:28
Suche Infos über: Florian D. Archiv 2001 5 09.11.2001 22:59
Suche Infos über Bratpfannenwelse . michlon007 Archiv 2001 2 30.10.2001 07:02


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:20 Uhr.