zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.07.2018, 19:24   #101
Guppy6a
 
Registriert seit: 18.05.2014
Beiträge: 129
Abgegebene Danke: 36
Erhielt: 11 Danke in 8 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Otocinclus2 Beitrag anzeigen
Richtig!
Vielleicht nicht unbedingt in der gleichen Menge, wie sie zugeführt werden. Aber grundsätzlich stimmt das.
Werden sie wirklich verbraucht (das heißt, sie sind nachher komplett weg) oder bleiben sie in den Tieren oder ihren Abfallprodukten erhalten und sind damit immer noch im Kübel?
Guppy6a ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 04.07.2018   #101 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 04.07.2018, 19:42   #102
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.306
Abgegebene Danke: 1.357
Erhielt: 886 Danke in 656 Beiträgen
Standard

Guppy,

da die Pflanzen noch im Kübel sind, sind es die Nährstoffe auch. Nur dadurch das die Pflanzen die Nährstoffe verbrauchen, zumindest teilweise, steigen die Werte nicht 1:1 mit der Zufuhr von Füllwasser an.

Gruß Balu
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2018, 21:16   #103
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.096
Abgegebene Danke: 437
Erhielt: 1.267 Danke in 729 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dumdi65 Beitrag anzeigen
...da die Pflanzen noch im Kübel sind, sind es die Nährstoffe auch. Nur dadurch das die Pflanzen die Nährstoffe verbrauchen, zumindest teilweise, steigen die Werte nicht 1:1 mit der Zufuhr von Füllwasser an.

Stimmt.
Gilt gleichermaßen z.B. für Schnecken, die Kalk (und andere Mineralien) aus dem Wasser zum Aufbau für ihr Gehäuse binden. Solange die Schnecken im Wasser sind, ist es der (gebundene) Kalk natürlich auch - nur in anderer Form und damit eben nicht mehr unmittelbar die Wasserwerte bestimmend.


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2018, 21:46   #104
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.306
Abgegebene Danke: 1.357
Erhielt: 886 Danke in 656 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Otocinclus2 Beitrag anzeigen
Stimmt.
Gilt gleichermaßen z.B. für Schnecken, die Kalk (und andere Mineralien) aus dem Wasser zum Aufbau für ihr Gehäuse binden. Solange die Schnecken im Wasser sind, ist es der (gebundene) Kalk natürlich auch - nur in anderer Form und damit eben nicht mehr unmittelbar die Wasserwerte bestimmend.


Gruß
Otocinclus2
Deshalb müßte, zumindest rein theoretisch, im Mulm auch CO2 gebunden sein.

Gruß Balu
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2018, 21:54   #105
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.096
Abgegebene Danke: 437
Erhielt: 1.267 Danke in 729 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dumdi65 Beitrag anzeigen
Deshalb müßte, zumindest rein theoretisch, im Mulm auch CO2 gebunden sein.

Gruß Balu

Ist es auch!
Ähnlich, wie es z.B. am Land die Moore riesige CO2-Speicher sind.
https://www.bundesregierung.de/Conte...mer-moore.html



Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 18:13   #106
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.629
Abgegebene Danke: 561
Erhielt: 817 Danke in 387 Beiträgen
Standard Gute Sicht

Gestern hat endlich mal fast Alles gestimmt und ich konnte Fotos machen auf denen auch das Kübelinnenleben einigermaßen erkennbar ist. Die will ich Euch dann auch nicht vorenthalten. Selbst eine der Sumpfdeckelschnecken/ Viviparus viviparus konnte ich endlich mal wieder sehen und auch noch ablichten (3. Bild). Auf Bild 4 kann man wenn man gut hinschaut sogar ein Insekt entdecken, dass neben vielen anderen Insekten und Vögeln den Kübel als Tränke/ Feuchtigkeitsspender nutzt Ansonsten nichts Neues, das Leben tobt im Kübel - und das gefällt mir.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Terrassenkübel 07 Juli 0001.jpg (170,5 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel 07 Juli 0002.jpg (87,3 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel 07 Juli 0004 Viviparus.jpg (26,7 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel 07 Juli 0005.jpg (80,8 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel 07 Juli 0008.jpg (75,0 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel 07 Juli 0009.jpg (30,7 KB, 17x aufgerufen)

Danke: (2)
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 18:19   #107
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.629
Abgegebene Danke: 561
Erhielt: 817 Danke in 387 Beiträgen
Standard Überwinterungsbecken

Und obendrein gelang es mir heute dieses nur wenige Monate alte Gebrauchtaquarium als 84 Liter Überwinterungsbecken für nur €40 zu erwerben und im Keller zu stationieren. Die Maße waren absolut perfekt für die einzige Stellmöglichkeit! Somit ist auch für die kalte Jahreszeit Vorsorge getroffen. Es wird allerdings erst Anfang September in Betrieb gehen. Dann allerdings in vollem Umfang (mit Boden, Pflanzen, Licht und Filter) damit ich auf mögliche Wetterkapriolen vorbereitet bin, wer weiß schon wie sich Sommer und Herbst entwickeln. Ich hoffe aber erst Ende September/ Mitte Oktober "abfischen" zu müssen. Und auf Bild 3 die Auflösung für Interessierte, die das Insekt nicht gefunden haben, aber wissen wollen wo es saß:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Terrassenkübel Winterbecken 0001.jpg (52,9 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel Winterbecken 0002.jpg (82,8 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel 07 Juli 0005 Markierung.jpg (81,6 KB, 16x aufgerufen)

Danke: (1)

Geändert von DEUMB (14.07.2018 um 18:24 Uhr) Grund: "Auflösungsfoto" nachgereicht
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 07:59   #108
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.156
Abgegebene Danke: 297
Erhielt: 329 Danke in 184 Beiträgen
Standard

Hallo Deumb,

ich lese noch immer sehr interessiert mit - danke für die Berichterstattung!

Grüße,
Gerd
radlhans ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2018, 12:30   #109
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.629
Abgegebene Danke: 561
Erhielt: 817 Danke in 387 Beiträgen
Standard Es ist viel zu heiß

Im Terrassenkübel sinkt die Wassertemperatur nicht mehr unter 20°C, oft steht sie bei 30°C und leicht darüber, der max. Wert waren bisher 30,5°C. Aber anscheinend stört es weder Fisch noch Pflanze, die Fische "karnickeln" anscheinend und die Pflanzen wachsen vor sich hin, es sind bisher keine Verschlechterungen festzustellen. Alle paar Tage gieße ich 10 - 15 Liter Wasser nach, die Verdunstung macht es einfach erforderlich, sonst hätte ich wohl bald eine Sandbank.

Nur mal so am Rande: Ich habe eben bei einem 64er einen Wasserwechsel von 50% gemacht, die Temperatur sankt gerademal von 26,9°C auf 26,2°C und ist jetzt nach ca. 45 Minuten schon wieder auf 26,4°C hoch gegangen. Dabei steht das Aquarium noch nicht mal in irgendeinerweise in der Sonne. Am heftigsten geht es im 10er zu, da steht die Temperatur mittlerweile oft und lange bei 31°C und mehr. Da bringt bei der geringen Wassermenge auch kein Wasserwechsel etwas. Allerdings habe ich da z.Z. auch nur noch Pflanzen drin.
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2018, 17:23   #110
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.096
Abgegebene Danke: 437
Erhielt: 1.267 Danke in 729 Beiträgen
Standard

Hallo DEUMB,


das ist vermutlich nur ein Vorgeschmack auf das, was wir in den kommenden Jahren zunehmend vor der Brust haben werden:

Steigende Temperaturen und sintflutartige Regenfälle (nur nicht dann, wenn man sie braucht). Brandenburg wird Steppe.


Ich habe zwar (jedenfalls nach meinem aktuellen Kenntnisstand ) keine Kinder. Aber ein paar Nichten und mittlerweile auch ein paar Großnichten und Großneffen (die nennt man so - owohl sie noch klein sind ).
Und auch wenn mich Manche für ziemlich hartgesotten halten (ich mich selbst gelegentlich auch), geht es mir nicht am A... vorbei, was auf die zukommt. Und das schneller und heftiger, als die früheren Voraussagen prophezeit haben.


Nun geht es ja beim Naturschutz nicht unbedingt darum, die Natur vor uns zu schützen. Die überlebt uns allemal. Ameisen und Kakerlaken könnten auch Atomkriege überleben. Es geht vor allem darum, die Natur in einem Zustand zu erhalten, in dem auch wir überlebensfähig sind. Und dabei scheinen wir kläglich zu versagen.



Nun könnte man ja sagen, dass es ein Segen für die Welt wäre, wenn das "gefährlichste Ungeziefer" verschwindet. Und allgemein auf die Welt bezogen könnte ich dem auch zustimmen. Aber da sind nun mal meine kleinen Großnichten und -neffen, die mich das anders sehen lassen. Bei allerdings schwindendem Optimismus.


Das war jetzt etwas offtopic, musste aber sein.





Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.07.2018   #110 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
außenhaltung, borelli, endler, guppy, kübel, platy, temperatur, terrasse, überwintern, wasserpflanze

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:37 Uhr.