zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.04.2018, 15:50   #31
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.122
Abgegebene Danke: 372
Erhielt: 350 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Die letzten Pflanzen sind heute gekommen und auch eingepflanzt worden. Damit besteht der gesamte Pflanzenbestand jetzt tatsächlich aus den nachfolgenden Pflanzen:

  • Einheimische Gelbe Teichrose / Nuphar Lutea (luteum)
  • Dichtblättrige oder Argentinische Wasserpest / Egeria Densa
  • Blutweiderich / Lythrum Salicaria
  • Weiss-Grünes Schilfrohr / Phragmites australis Variegatus
  • Cyperus helferi / Helfers Zypergras
  • Azolla filiculoides / Kleiner Algenfarn
  • Bacopa caroliniana / Großes Fettblatt
Nun hoffe ich dass der größte Teil durchkommt, mir fehlt schließlich die Wassergärtnerische Erfahrung.
Was Eure zahlreichen Ideen für die Verkleidung betrifft – vielen Dank dafür. Aber vorläufig bleibt der Kasten von außen wie er ist. Solange meine liebe Frau in dem Punkt keine Wünsche äußert, fasse ich dieses Jahr in dem Punkt nichts an.


Beim Fischbestand bin ich mir immer noch nicht 100%tig sicher.

Die vorgeschlagenen Endler find ich ebenso reizvoll wie die Borelli.

Die Kardinälchen sind auch möglich, aber ich vermute die werden (von oben) kaum wahrzunehmen sein.

Für Goldfische oder Regenbogenelritze ist der Behälter leider zu klein.

Platys wären noch eine Möglichkeit, nur weiß ich nicht wie hoch die Wassertemperaturen im Kübel im Sommer gehen werden, ich denke schon mal auch tagelang klar über die 25°C.

Brokat- und Messingbarben könnten auch gehen, mit denen habe ich aber keine Erfahrungen, die Temperaturangaben in der Literatur passen aber. Abgesehen natürlich von der oberen Grenze....

Bei Makropoden bin ich mir bezüglich der Untergrenze der Wassertemperaturen nicht wirklich sicher ob das eine gute Idee wäre.

Hier bin ich für sinnvolle Vorschläge, Hinweise etc. empfänglich, denn noch ist Vieles möglich.

Geändert von DEUMB (27.04.2018 um 15:52 Uhr)
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2018, 19:59   #32
fußballfisch
 
Registriert seit: 16.01.2011
Beiträge: 255
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 21 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Hey,
Was den Besatz angeht würde ich einfach mal schauen was dir gefällt,aber auch vor allem was eben nach der Saison gut in deine Aquarien passt.
Borelli funktionieren echt gut, von denen wirst du aber wahrscheinlich ohnehin nicht viel sehen. Da bekommt man die Belohnung dann beim Abfischen wenn man die Wunderschönen Borelli wieder reinholt. Dazu passen Endler sehr gut. Aber auch bei denen sieht man nicht so extrem viel. Die meisten fische haben eben den Nachteil (bzw für sich selbst den Vorteil), dass sie von oben Grau / Braun sind und so eben nicht auf den ersten Blick für den Fein von oben zu sehen.

Es hat schon seine Gründe wieso Goldfische so gerne in Teichen gehalten werden. Die sind einfach komplett gefärbt und deshalb gut zu sehen. Die einzigen Fische die da so rankommen wären eben die Platys. Die sind auch deckend gefärbt, also zumindest wenn man jetzt Rote oder Gelbe hat (Wagtail, Korallen etc. ).

Makropoden funktionieren ohne Probleme, hatte ich damals selbst draußen, die sind super Widerstandsfähig, nicht umsonst einer der ersten Fische die für unser Hobby importiert wurden.

Also wie gesagt ich würde schauen was gefällt und danach entscheiden. Borelli hast du ja auch schon in deinen Aquarien schwimmen so weit ich mich erinnere. Würde dir da dann einfach empfehlen das schwächste Pärchen rauszusetzen und dann zu beobachten wie sie nach dem Sommer die größten und prächtigsten sind.

Danke: (2)
fußballfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.04.2018   #32 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 27.04.2018, 20:25   #33
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.401
Abgegebene Danke: 260
Erhielt: 675 Danke in 442 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von fußballfisch Beitrag anzeigen
Die meisten fische haben eben den Nachteil (bzw für sich selbst den Vorteil), dass sie von oben Grau / Braun sind und so eben nicht auf den ersten Blick für den Fein von oben zu sehen.

Es hat schon seine Gründe wieso Goldfische so gerne in Teichen gehalten werden. Die sind einfach komplett gefärbt und deshalb gut zu sehen.
Stimmt.
Die Chinesen sind vermutlich die ersten Aquarianer. Wobei deren Aquarien aus Porzellangefäßen bestanden - also nur mit "Draufsicht".
Und deshalb haben sie Goldfische gezüchtet, die eben bei dieser "Draufsicht" imposant aussahen - nämlich die verschiedenen Schleierschwänze, die hier mittlerweile zumindest zum Teil als "Qualzuchten" verschrien sind. Und zumindest zum Teil wohl auch zu Recht!


Zitat:
Zitat von fußballfisch Beitrag anzeigen
Makropoden funktionieren ohne Probleme, hatte ich damals selbst draußen, die sind super Widerstandsfähig, nicht umsonst einer der ersten Fische die für unser Hobby importiert wurden.
Stimmt auch.

Zitat:
Zitat von fußballfisch Beitrag anzeigen
Also wie gesagt ich würde schauen was gefällt und danach entscheiden. Borelli hast du ja auch schon in deinen Aquarien schwimmen so weit ich mich erinnere. Würde dir da dann einfach empfehlen das schwächste Pärchen rauszusetzen und dann zu beobachten wie sie nach dem Sommer die größten und prächtigsten sind.
Genau.
Vermutlich wirst du dann Borellis haben, die dir aus der Hand gerissen werden! (Natürlich, nachdem du dir die besten Exemplare vorher abgezweigt hast ).


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2018, 09:51   #34
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.122
Abgegebene Danke: 372
Erhielt: 350 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Ich habe hier im Forum noch einen interessanten Beitrag zu dem Thema gefunden
https://www.zierfischforum.info/fisc...-tagebuch.html
Klingt interessant, aber auch hier wieder die Frage, wo bitte bekäme man bei entsprechendem Interesse Aphanius danfordii her? Na ja gut, bei mir steht ja nach wie vor die Besatzfrage vor der Entscheidung. Im Mai wollte ich den Kübel schon besetzen, natürlich nur wenn es kein eisiger Mai wird.
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2018, 15:02   #35
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.122
Abgegebene Danke: 372
Erhielt: 350 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Ich habe den direkten Lichteinfall genutzt um die Bepflanzung zu zu fotografieren. Der direkte Lichteinfall dauert nur ca. eine Stunde und findet kurz nach der Mittagszeit statt. Somit zwar zur heißesten und hellsten Zeit, aber eben nur kurzzeitig. Auf dem zweiten Bild habe ich die Bepflanzung beschriftet, falls das bei Euch zu klein erscheint müsst Ihr versuchen zu zoomen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Terrassenkübel 2008 April 500.jpg (64,7 KB, 31x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel 2008 April 500 A.jpg (67,5 KB, 30x aufgerufen)

Danke: (1)
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2018, 21:34   #36
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.438 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi,

nur um es kurz zu erwähnen:
In meinem großen Terrassenaquarium schwimmen schon seit gut zwei Wochen ca. 20 Kardinälchen. Fressen, balzen, zeigen schönste Farben. Bisher kein Tier verloren oder irgendwie kränklich...
Brokatbarben sind heute auch schon 12 dazu gekommen. Wird sich zeigen, ob ich da zu optimistisch war. Ich habe habe sie über drei Tage vom Hochtemperaturhändlerbecken (25°C) auf Terrassentemperatur runterge"kühlt".

Ein parallel angesetzter Kardinal-Zuchtversuch im 60cm Becken direkt daneben führte zwar zu heftigsten Balzaktionen aber bisher noch zu keinen Jungfischen. Die Elterntiere sind aber erst seit 4 Tagen aus dem Zuchtbecken raus. Bei den aktuellen Temperaturen lasse ich den (hoffentlich vorhandenen) Eiern noch einige Tage zur Entwicklung. Im Sommer schlüpften die Kleinen immer schon nach 2-3 Tagen. Und wenn es nicht klappt mache ich ein paar Sommeransätze zusätzlich ;-)

Langer Rede, kurzer Sinn:
Immer mutig ran und nicht ZUUUU lange warten mit dem Besetzen. Die Freilandsaison ist so schon kurz genug...

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (1)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2018, 23:06   #37
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.122
Abgegebene Danke: 372
Erhielt: 350 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Danke Schneckinger,
ich glaube bei Euch im Süden ist es etwas wärmer, oder? Die durchschnittliche Kübelwassertemperatur beträgt derzeit 11°C, die kälteste in diesem Monat waren 6°C. Meinst Du damit kann ich es riskieren? Ich frage, weil ich die Fische ja auch nicht zur Hinrichtung bringen will. Mir ist klar das Du mir keine Garantie geben kannst, wollte nur Deine Meinung wissen. Anfangen möchte ich natürlich sofort.

Und dann noch die Frage des Besatzes: Zwei Borellimännchen "kühle" ich derzeit gerade runter, mein einziges Weibchen bleibt mit ihrem "Gatten" im 130er in der Stube. Ich könnte am Montag mal bei einem der Zoohändler vor Ort nach Platys oder Guppys gucken, wobei ich nicht weiß ob sie Endler haben. Kardinäle haben wir hier nicht, leider. Maximal die Barben könnte es hier noch geben, muss ich Montag aber erst checken. Selbst Borelli sind hier fast nie zu bekommen.

Und da meine Hand wieder einigermaßen verheilt ist, muss/ darf ich ab Donnerstag wieder arbeiten gehen, somit ist Fischbestellung im Internet z.Z. auch keine Option.

Geändert von DEUMB (28.04.2018 um 23:14 Uhr)
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2018, 13:22   #38
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.122
Abgegebene Danke: 372
Erhielt: 350 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Ich war heute sehr erfolglos tümpeln. Vermutlich ist es den Wasserflöhen noch zu kühl, ich weiß es nicht. War aber trotzdem sehr angenehm, man muss dem ganzen schließlich etwas Gutes abgewinnen. Beim tümpeln ist mir irgendwie eine Pflanze in den Kescher geraten. Kann mir jemand sagen um welche einheimische Pflanze es sich handelt? Sie wuchs da auf alle Fälle in Massen, sowohl unter Wasser als auch am Ufer. In den Kübel habe ich jetzt auch zwei alte Blumenpötte getan,damit die Borelli ihre Höhlen beziehen können.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Tümpel April 05.jpg (79,9 KB, 26x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel 2008 April 602 Pflanze.jpg (49,7 KB, 27x aufgerufen)
Dateityp: jpg Terrassenkübel 2008 April 601 Markiert Zoom.jpg (82,0 KB, 25x aufgerufen)
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2018, 21:36   #39
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.438 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Deumb,

11-6°C dürfte als Start in die Tümpelsaison wohl wirklich etwas niedrig sein. Vor allem, wenn die Tiere bisher deutlich höhere Temperaturen gewohnt waren.

Ich habe heute Abend kurz nach Sonnenuntergang mein Terrassenbecken mal kurz gecheckt: 17°C. Wenn ich dran denke, messe ich morgen früh noch mal.

Die Kardinäle sind bei mir ja sowieso praktisch unzerstörbar ;-) Aber die Brokatbarben haben die ersten 30 Stunden bei mir auf der Terrasse auch gut überstanden. Sie fressen gierig (hauptsächlich selbst getümpelte Wasserflöhe und schwarze Mückenlarven) und erkunden das ganze Becken. Ab und zu schwimmen sie mit den Kardinälen, meist bilden sie aber ihre eigene Gruppe.

Gute Nacht,
Schneckinger

Edit:
30.04., 07.45 Uhr: 12°C
30.04., 14.00 Uhr: 14°C
30.04., 20.30 Uhr: 17°C
Jeweils Wassertemperatur

Geändert von Schneckinger (30.04.2018 um 21:00 Uhr)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 13:56   #40
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.122
Abgegebene Danke: 372
Erhielt: 350 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Heute sind die Endlers Guppys/ Poecilia wingei bei zur zu Hause eingetrudelt und sind nun in der Gewöhnungs- und Abkühlphase, die natürlich noch einige Tage dauern wird. Wenn ich kunterbuntes Glück habe, bekomme ich am Mittwoch auch endlich zwei Borelliweibchen, das wäre wunderbar. Die würden dann natürlich auch in die Gewöhnungs- und Abkühlphase gehen, so dass ich dann, wenn alle Fischlein sich gründlich darauf einstellen konnten, alle Bewohner des Terrassenkübels gemeinsam in ihr neues Heim umquartieren werde. Natürlich in Abhängigkeit von der Entwicklung der Wetterlage, insbesondere der Temperaturen. Somit stehen die Borelli Zwergbuntbarsche (auch Gelbe Zwergbuntbarsche oder Reitzig´s Zwergbuntbarsch)/ Apistogramma borelli und die P. wingei als neue Bewohner des Terrassenkübels fest. Über eventuelle Nachzügler kann ich ja immer noch nachdenken...

Ich konnte allerdings nicht ganz widerstehen und habe einige P. wingei im 10er Becken einquartiert....

Geändert von DEUMB (30.04.2018 um 14:00 Uhr)
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
außenhaltung, borelli, endler, guppy, kübel, platy, temperatur, terrasse, überwintern, wasserpflanze

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:34 Uhr.