zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.05.2018, 18:54   #11
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 1.532
Abgegebene Danke: 565
Erhielt: 266 Danke in 218 Beiträgen
Standard

Hallo Ruth.

Schneckinger hat recht, die großen Kardinäle räubern nicht nur den Laich, die ersten 4 bis 7 Tage stellen sie auch den Jungen nach. Das selbe gilt auch für die Garnelen. Gerade Caridina jagen auch die Jungfische und vergreifen sich nicht nur am Laich.

Bei mir sind auch nur 3 Jungkardinäle hochgekommen wegen der großen Muschelblumen. Die bieten ihnen an der Oberfläche relativ gute Versteck- und Futtermöglichkeiten.

Gruß Balu
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2018, 10:01   #12
Ruthchen
 
Registriert seit: 02.03.2014
Ort: 478xx
Beiträge: 1.837
Abgegebene Danke: 77
Erhielt: 146 Danke in 98 Beiträgen
Standard

Hallo Schneckinger und Balu

Oh, vielen Dank für die Antworten. Das ist ja blöd, ich wollte die Kardinal eigentlich in dem 300 lassen. Kann ich die Eier gut erkennen? Würde dann lieber die Eier absaugen und woanders groß ziehen.

Garnelen gehen an fischjunge ran 😳 ? Boa, diese Schweine 😡

Na, dann versuche ich mal mein Glück mit dem absaugen.

Lg
Ruth
Ruthchen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 06.05.2018   #12 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 06.05.2018, 11:11   #13
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.438 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Ruth,

absaugen wird kaum klappen. Die sind winzigst, praktisch unsichtbar.

Am besten geht es, wenn Du
-entweder die Elterntiere vorübergehend umsetzt, wie bei meinem aktuellen Projekt
-oder Du bietest den Kardinälen im großen Becken ein ideales Laichsubstrat an (Moosspolster, büschelweis Hornkraut, Kunstfasermop...).
Dieses Substrat dann nach ein paar Tagen in das Aufzuchtbecken überführen. Da sollten dann einige-viele Eier im Substrat hängen, die dann nach 48h-8Tagen (je nach Temperatur) schlüpfen.

Auf meiner Terrasse gibt es übrigens nichts neues. Ich habe nur gestern Abend den ersten Wasserwechsel bei den Zwergen im 80er gemacht. 15l raus und gut 30 langsam per Infusionsschlauch wieder rein, um so gleich die Verdunstung auszugleichen.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2018, 15:49   #14
Ruthchen
 
Registriert seit: 02.03.2014
Ort: 478xx
Beiträge: 1.837
Abgegebene Danke: 77
Erhielt: 146 Danke in 98 Beiträgen
Standard

Hallo Schneckinger

Na dann werde ich mir mal was ausdenken um an die wir zu kommen.😁
Ich möchte unbedingt junge von ihnen haben, vorallem von den schleierkardinal.
Sie sind so prachtvoll wenn sie Balzen ❤️.
WERDE DANN BERICHTEN

LG
Ruth
Ruthchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2018, 21:40   #15
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.438 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi,

kurzer Statusbericht:
Mittlerweile sind im 80er ca. 15 kleine geschlüpft. Ausserdem konnte ich aus dem großen 160er ca. 10 kleine "retten". Damit sollten jetzt im 80er ca. 25 Jungtiere schwimmen. Durch die zunehmende Dichte des Hornkrautes ist ein exaktes zählen kaum mehr möglich. Ich hoffe in der nächsten Zeit noch einige Jungtiere aus dem 160er abfischen zu können. Im 60er tut sich bisher noch gar nichts. Aber ich werde dem Ansatz noch eine Woche Zeit geben.

Vielleicht braucht es gar keinen weiteren Kardinalansatz mehr und ich kann mich auf die Barben konzentrieren ;-)
Die Barben machen extrem viel Freude. Fressen wie die Scheunendrescher, werden immer frecher und man kann ihnen regelrecht beim Wachsen zuschauen.

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (3)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2018, 13:00   #16
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.438 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Mahlzeit,

noch eine (winzig-)kleine Erfolgsmeldung. Vor 10 Min habe ich das erste kleine Kardinälchen aus dem 60er abgefischt und zu seinen Geschwistern im 80er verfrachtet.

Am 5.5. hatte ich die Alttiere aus dem 60er entfernt. Die Entwicklungszeit hat sich also gegenüber dem Erstansatz im 80er ca. halbiert.

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (1)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2018, 20:28   #17
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.438 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi,

wieder nur eine Kurzmeldung:

Jeden Tag 1-2 kleine Kardinäle aus dem 160er ins 80er und heute auch wieder zwei aus dem 60er.
Wenn ich die Bande im 80er anschaue, denke ich immer: Die Scheißer wachsen ja gar nicht! Aber wenn ich dann wieder einen Frischling aus dem 60er hole, sieht man doch den Unterschied: Die ältesten Jungfische sind mittlerweile mindestens doppelt so lang wie die Frischlinge und viel massiger.
Im 60er konnte ich jetzt mehrfach Jungfische DIREKT nach dem Schlupf absaugen: Die Eier liegen offensichtlich alle irgendwo auf dem Boden rum. Und mit etwas Glück kann man einen Jungfisch beobachten, der völlig regungslos, Kopf voran wie ein kleiner Gasballon nach oben steigt. Knapp unter der Wasseroberfläche pappen sie sich dann irgendwo fest. Aktiv freigeschwommen wird dann erst am nächsten Tag, wenn der Dottersack (den man nur mit einer STARKEN Lupe erkennt) aufgezehrt ist. Wenn ich solche Papp-Fischlein entdecke, sauge ich sie vorsichtig mit einem feinen Infusionsschlauch ab und entlasse sie dann in das Schwimmpflanzendickicht im 80er. Das kommt mir am schonendsten vor.

Heute konnte ich wieder alle 12 Barben zählen. Die entwickeln sich weiter prima und werden immer "zeigefreudiger". Mittlerweile kommen sie auch mal bis an die Wasseroberfläche hoch. Besonders, wenn es Mückenlarven gibt! Ich lach mich kringelig, wenn sich ein paar der Jung"Kardinäle" aus dem 160er im Laufe des Sommers als kleine Messingbarben herausstellen. Wär ja auch kein Unglück ;-) Den gezielten Barbenansatz plane ich für Anfang Juni ein.

Ich kann nur jedem empfehlen auch mal wieder so "simple" Fische zu halten wie meine aktuellen Terrassenbewohner. Machen nicht viel Arbeit und Kosten aber ähnlich viel Freude wie so macher "komplizierte" Exot. Diese Arten bieten auch mal etwas unerfahreneren Aquarianern die Chance mal Zucht/Nachzuchterlebnisse zu haben. Klappt schließlich sogar bei einem dickfingrigen Preußen wie mir ;-)

Noch eine lustige Beobachtung:
Die meisten Aquarienfische drehen ja richtig auf, wenn es "mal" Lebendfutter gibt. Bei mir ist es zur Zeit genau umgekehrt: Lebendfutter gibt es ja zur Zeit mindestens 2-3x täglich. Wird auch gerne genommen. Aber keine Rede von Gier. Schließlich wuselt fast permanent etwas Fressbares im Becken herum. Aber wehe, wenn ich alle paar Tage mal ein paar Billigflocken ins Becken schmeisse: Dann werden alle (egal ob Kardinäle oder Barben) zu wilden Piranhas, die fast aus dem Becken springen. Verkehrte Welt ;-)

Tschüß,
Schneckinger

Ist jetzt sogar doch etwas länger geworden... Schneckinger halt.

Danke: (2)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2018, 21:17   #18
Ruthchen
 
Registriert seit: 02.03.2014
Ort: 478xx
Beiträge: 1.837
Abgegebene Danke: 77
Erhielt: 146 Danke in 98 Beiträgen
Standard

Hallo Schneckchen

Bei mir läuft es auch, meine Kardinalfische sind draußen und freuen sich wenn abends die Sonne mal für 30 Minuten auf ihre Schuppen scheint.
Bei mir nehmen Sie zur Zeit auch nicht so gerne Flöhe und co.
Aber Trockenfutter geht immer😁

Ich habe einen Stein Haufen um die Pflanzen gemacht, schön hoch das die Eier dort rein fallen können. Drei Haufen habe ich und ich bin mir sicher, es werden einige schlüpfen.
Leider kann ich meine Kardinal nicht umsetzen, dazu fehlt mir das Becken.

Ich freue mich dass deine Barben dir so viel Freude machen, sind ja auch tolle Tiere. Würde mich freuen wenn du da Glück hast.

Lg
Ruth
Ruthchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2018, 11:40   #19
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.438 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Ruth,

schön, dass sich Deine Kardinäle "draussen" auch so wohl fühlen.

Das mit dem Lebendfutter/Flockenfutter habe ich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt. meine Fischlein lieben das Lebendfutter durchaus und ziehen es normalerweise Flocken durchaus vor. Im Moment haben sie allerdings soviel davon, dass offensichtlich die (selten gegebenen) Flocken zur Besonderheit werden.

Am Besten schmeckt halt oft das, was man schwer oder selten bekommt ;-)

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2018, 21:38   #20
Ruthchen
 
Registriert seit: 02.03.2014
Ort: 478xx
Beiträge: 1.837
Abgegebene Danke: 77
Erhielt: 146 Danke in 98 Beiträgen
Standard

Schneckchen

Ich kann aber auch sagen, meine fressen Trockenfutter sofort.
Bei Lebendfutter ziehen sie nicht so große Bahnen.

Klar fühlen die sich wohl, haben 300 Liter für sich alleine, 14 Kardinalfische im Paradies 😁
Ruthchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Terrassentümpel z 3. Zuchtversuch m Tanichthys albonubes u Macropodus opercularis Schneckinger Aquaristische Versuche und Experimente 45 06.11.2015 20:44
Zuchtversuch: Tanichthys albonubes var. Gold fußballfisch Fische 12 03.11.2013 14:19
Gute Quelle für Kardinalfisch (Tanichthys albonubes) Jin Archiv 2012 0 16.10.2012 23:27
Tanichthys albonubes chris87 Archiv 2008 4 24.12.2008 13:02
Tanichthys albonubes mit dickem Bauch - normal ? Jens Pallmer Archiv 2002 2 13.11.2002 12:29


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:31 Uhr.