zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.12.2018, 22:22   #1
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.596
Abgegebene Danke: 551
Erhielt: 791 Danke in 376 Beiträgen
Standard Pico Aquarien - 5 Liter und 0,78 Liter

Hallo an Alle,

ich habe mal wieder eine (für mich) neue Idee ausgebrütet - ich denke darüber nach ein Picoaquarium zu kaufen und zu betreiben.

Momentan habe ich da zwei Modelle im Auge.

1. Marina Betta Kit Aquarium, Würfelform, Glas, mit LED-Leuchte (Energieeffiziente Aufsteckleuchte mit drei leistungsstarken LEDs) , 3,4 l mit den Maßen 15x15x15cm
https://www.sgifashop.com/index.php?...ucts_id=472316

und

2. Collar Pico Set 5L, mit den Maßen 17x17x17 cm.
aus hochtransparentem, Glasdicke: 3mm mit Abdeckglas und einer Matte zur sicheren Montage Aquarienlampe AquaLighter Pico(Farbtemperatur: 6500 Kelvin) Nano-Innenfilter (keine weiteren Angaben).
https://www.naqua.de/collar-pico-set-5l.html

Beide Aquarien werden von den Anbietern für die Bettahaltung empfohlen. Momentan tendiere ich zum Collar. Das Becken soll in der Wohnung so aufgestellt werden, dass kein direkter Lichteinfall von außen stattfindet. Somit hat die Umgebungsluft die normalen Zimmertemperaturen. Im Sommer wird es bei uns unter dem Dach auch durchaus mal deutlich wärmer. Eine Heizung und/ oder Luftpumpe sind nicht vorgesehen. Sollte es das Collar werden, muss man erstmal sehen ob ich den mitgelieferten Filter verbaue, ich sehe da momentan nicht unbedingt die Notwendigkeit, außer vielleicht um das Wasser umzurühren.

Nun habe ich zwar durchaus einiges an Erfahrungen mit Nanoaquaristik, aber ein Pico ist für mich völliges Neuland, weil ja nochmal deutlich kleiner. Allerdings gehe ich davon aus, dass die "Regeln" des Nanos auch beim Pico ihre Gültigkeit haben, nur dass das Pico wohl noch sensibler reagiert. Vielleicht hat der Eine oder Andere eine Idee zur Gestaltung des Beckens und vor allem zur Bepflanzung. Vernünftig soll es schon aussehen. Oder vielleicht sogar eigene Erfahrungen mit einem Pico?

Inwieweit hier Wirbellose passen würden weiß ich nicht, da es mir an Erfahrungen mit Wirbellosen mangelt. Ich hatte eigentlich an ein Pflanzenaquarium gedacht, vielleicht auch ohne Abdeckplatte - also offen. Ich bin also für sinnvolle Vorschläge, Empfehlungen, Hinweise, Pflanz- oder gar Besatztipps dankbar.

Und nur für den Fall das schon jemand hyperventiliert und etwas von Tierquälerei ruft/schreibt- ganz ruhig weiteratmen! Ich habe nicht die Absicht Fische einzusetzen, da mir keine für diese Beckengröße geeigneten Fische bekannt sind.

Danke: (1)

Geändert von DEUMB (19.12.2018 um 23:06 Uhr) Grund: Tippfehler, wie üblich
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 19.12.2018   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 19.12.2018, 22:31   #2
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.138
Abgegebene Danke: 1.292
Erhielt: 849 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Hallo Maik.

Schau dir mal das Video an, da geht es um ein noch kleineres Aquarium

https://www.youtube.com/watch?v=EtDUCsvaSlQ
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 22:49   #3
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.596
Abgegebene Danke: 551
Erhielt: 791 Danke in 376 Beiträgen
Standard

Danke Balu. Das Video kenne ich schon. Aber mir ist die Größe von 0,78 Liter dann doch zu klein (zumindest noch ). Obwohl es eine lustige Idee ist. Mir geht es auch vorrangig um geeignete Gestaltung und Pflanzen, hast Du da eine zündende Idee? Hat aber keine Eile. Wenn ich das Ganze mal versuche, dann nicht vor Mitte/ Ende Januar.
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 22:49   #4
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.046
Abgegebene Danke: 431
Erhielt: 1.226 Danke in 710 Beiträgen
Standard

Hallo DEUMB,


eine wirklich interessante Idee!
Eigene Erfahrungen kann ich nicht beisteuern - wie auch, bis vorhin war mir sogar die Bezeichnung "Pico Aquarium" unbekannt.


Hab mal ein bisschen im Web rumgeschnüffelt und auf die Schnelle das hier gefunden:
http://www.aquariumeinrichten.com/pico-aquarium.php


Und hier ein Einrichtungsbeispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=bVIGjK66Zqo


Wenn du ein oben offenes Becken wählen solltest, dürfte es sich anbieten, nicht nur reine Wasserpflanzen einzusetzen, sondern zumindest auch Sumpfpflanzen, die über den Wasserspiegel hinauswachsen können.


Bin gespannt, wie dein aktuelles Experiment sich entwickeln wird!


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 23:04   #5
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.596
Abgegebene Danke: 551
Erhielt: 791 Danke in 376 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Otocinclus2 Beitrag anzeigen
eine wirklich interessante Idee!
Eigene Erfahrungen kann ich nicht beisteuern - wie auch, bis vorhin war mir sogar die Bezeichnung "Pico Aquarium" unbekannt.
Hm, und ich habe gedacht das wäre ein gängiger Begriff....

Danke Oto, auch diese beiden Links kenne ich schon. Natürlich habe ich im Vorfeld auch schon mal herumgeguckt wo es etwas zu finden gibt. Sinnvolle Informationen dazu sind im Netz anscheinend nicht allzu sehr verbreitet. Ich werde mich vermutlich auf meine Nano-Erfahrungen verlassen müssen. Vor allem bei den Pflanzen bin ich mir noch völlig unschlüssig. Ebenso ob ich ein Stückchen Holz mit einbringen sollte und wenn ja, was für eines.
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2018, 07:08   #6
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.138
Abgegebene Danke: 1.292
Erhielt: 849 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Moin Maik.

Kleiner Vorschlag meiner seits. Über Holz würde ich erst entscheiden wenn du die Pflanzen ausgewählt hast. Denn bei der begrenzten größe macht das ja sonst keinen Sinn.

Danke: (1)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2018, 08:02   #7
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.596
Abgegebene Danke: 551
Erhielt: 791 Danke in 376 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dumdi65 Beitrag anzeigen
Moin Maik.

Kleiner Vorschlag meiner seits. Über Holz würde ich erst entscheiden wenn du die Pflanzen ausgewählt hast. Denn bei der begrenzten größe macht das ja sonst keinen Sinn.
Mir geht es mehr um die Holzart. Mir geht es um eine Holzart die sich nicht so schnell zersetzt.

Als Pflanzen wurden mir bisher empfohlen:

Mini-Java/ Microsorum pteropus 'Short Narrow Leaf' und
Anubias barteri var. nana 'Mini Mini',
sowie der Verzicht auf schnellwachsende Pflanzen.


Andererseits hwurde mir gerade von jemand mit 2,5er und 3er empfohlen:
Bacopa australis/ Südliches Fettblatt
Cryptocoryne parva und Cryptocoryne wendtii braun, wobei wendtii mir schon fast zu groß wird
Javamoos
und von Susann
Bucephalandra Arten

Geändert von DEUMB (20.12.2018 um 08:36 Uhr) Grund: Ergänzung Pflanzen
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2018, 09:12   #8
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.138
Abgegebene Danke: 1.292
Erhielt: 849 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Ich habe im Vivaline Haselnuss mit drin, die hält sich gut.

Danke: (1)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2018, 09:27   #9
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.420
Abgegebene Danke: 624
Erhielt: 718 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Hallo,

die Frage bei Pflanzenkonzepten ist oft die, wie viel Pflegeaufwand Du investieren willst: Bacopa australis etwa wird, wie jede Stengelpflanze, die mir gerade einfällt, dazu führen, dass Du die Pflanze in regelmäßigen Abständen kürzen musst und zwar vorzugsweise im unteren Bereich, was ein Aus- und Einplfanzen des Stengels bedeutet.

Bei Cryptocorynen weiß ich nicht, ob die Bodenfläche für die teilweise erhebliche Wurzelbildung ausreicht: in jedem Falle kann ein Ausdünnen hier zu kleineren Schwierigkeiten führen.

Eine andere Frage ist die, welcher Effekt angestrebt wird: Ein Minidschungel mit verschiedenen Pflanzen unterschiedlicher Höhe oder ein beeindruckendes Solitär.

In beiden Fällen würde ich etwa in der Beckenmitte ein Dekorationselement (Wurzel) einbringen, auf dem ein oder zwei Aufsitzerpflanzen (mein Vorzug wäre hier die Empfehlung von Susann, weil ich Bucphalandra schon lange ausprobieren wollte, aber eine kleine Anubiaspflanze geht natürlich genauso) angebracht werden. Hierbei handelt es sich entweder um die Solitärpflanze oder nach dem Dschungelgedanken um eine Art mittlere Ebene.

Hinter der Wurzel könnte entweder eine Pflanze gesetzt werden, die aus dem offenen Becken herausragt (wichtig: keine Stengel, die sich auf die Wasseroberfläche legen, sondern eine wirklich in den Luftraum wachsende Pflanze), oder ein Wald angelegt werden, etwa mit Helanthium tenellum (für mich immer noch: Echinodorus tenellus), die bei Deinen Beckenproportionen zur Hintergrundpflanze mutieren könnte.

Im Vordergrund bieten sich kleine grasartige Pflanzen an, vielleicht Lilaeopsis brasiliensis? Alternativ kann man natürlich auch schlicht eine Mooskugel einlegen und sehen, wie sich die entwickelt.

Javamoos würde ich hier ausnahmsweise nicht für sinnvoll halten, lasse mich aber gern eines besseren belehren. Das Moos zählt doch eher zu den schnellwachsenden Gebilden, wird also leicht recht pflegeaufwendig und zudem finde ich die verkrauteten Becken bei kleinen Formaten weniger attraktiv.

Ich bin gespannt, wie sich die Dinge entwickeln.

Gruß!

Algerich

Danke: (1)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2018, 09:46   #10
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.596
Abgegebene Danke: 551
Erhielt: 791 Danke in 376 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Algerich Beitrag anzeigen
wie viel Pflegeaufwand Du investieren willst
Klingt jetzt vermutlich blöd - natürlich den Pfegeaufwand der erforderlich ist. Allerdings will ich keinesfalls zum Scaper mutieren, das liegt mir völlig fern.
Zitat:
Zitat von Algerich Beitrag anzeigen
Eine andere Frage ist die, welcher Effekt angestrebt wird: Ein Minidschungel mit verschiedenen Pflanzen unterschiedlicher Höhe oder ein beeindruckendes Solitär.
Ich möchte einfach eine kleinen, schönen, grünen Blickfang haben. Und ich mag sowohl Urwälder als auch andere Formen. Allerdings nur eine Pflanze als sozusagen "großer" Blickfang/ Mittelpunkt ohne weiteres Grün gefällt mir weniger. Eine Kombi aus Einzelpflanze mit weiterem Grün hingegen schon. Allerdings wird das bei der beabsichtigten sehr kleinen Beckengröße wohl eher schlechter funktionieren bzw. schlecht sinnvoll und ansehnlich zu realisieren sein.
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 20.12.2018   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
5 liter, 780 milliliter, fünf liter, kleinstaquarium, pico, picoaquarium

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
welche Pflanzen wachsen in 12 liter Aquarien ? RingelSocke Algenhilfe 16 23.02.2015 20:15
56 Liter auf 125 Liter vergrößern - was kann noch rein? Charis Besatzfragen 6 06.02.2014 15:17
Wiedereinsteiger 160 Liter oder 200 Liter Becken und dessen Besatz Lars95 Besatzfragen 3 19.04.2013 22:45
Kpl. AQUARIUM 200000 Liter + 16x 3000 Liter Becken *anna* Archiv 2008 47 17.05.2008 15:32
Besatz für 120 Liter Becken, 200 Liter,300 Liter Florian D. Archiv 2001 3 14.10.2001 01:46


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:07 Uhr.