zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 14.07.2001, 18:10   #1
Martin K.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Schönen Gruß aus Hannover,
da hier immer wieder die Diskussion um Filterleistung bzw. Filtervolumen geführt wird, erlaube ich mir diese Frage zu stellen.
Sind die großen Hersteller nicht in der Lage geeignete Filtersysteme am Markt zu etablieren?
Oder gilt das höher, weiter, größer Prinzip?
Mittlerweile preisen diese Firmen die 4-fache Umwälzleistung an.
Ist dies nun im Sinne der Aquarianer oder in Sinne der Umsätzte der Filterhersteller? :???:
Eure Meinung würde mich wirklich interessieren! :smile:
Gruß
Martin K.

 
Alt 14.07.2001, 22:13   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Martin K. schrieb am 2001-07-14 13:10 :

Hallo Martin,

> Sind die großen Hersteller nicht in der
> Lage geeignete Filtersysteme am Markt zu
> etablieren?

Natürlich sind sie das, es ist eine Frage des Wollens. Und mit einem Mattenfilter oder einem Diffusionsfilter, der lediglich nur noch eine billige Baumarktpumpe braucht ist kein Geld zu verdienen.

> Oder gilt das höher, weiter, größer
> Prinzip? Mittlerweile preisen diese Firmen
> die 4-fache Umwälzleistung an.



> Ist dies nun im Sinne der Aquarianer oder
> in Sinne der Umsätzte der Filterhersteller?
> :???:

Nun ja, ketzerische These: wir leben in einem Wirtschaftssystem, wo Wachstum das Lebenselixier ist und Stagnation im Sinne von Nullwachstum der Tod ist. Und das ist in der Aquaristik doch kein Stück anders. Nur das Geld zählt, also der Umsatz. Wenn nun der Markt als solcher nicht beliebig schnell wächst, d.h. jede Woche mindestens 1000 Aquarianer rekrutiert werden, dann muß eben der Fisch herhalten, um den Umsatz anzukurbeln - also Überbesatz bis zur Sardinendose. Dies fordert aber erheblich größere Filterleistungen. Im oxidativen Stickstoffabbau klappt das ja auch ganz gut. Also mehr Fische ins Becken. Das dabei mehr Pflanzennährstoffe oxidiert werden, ist doch auch positiv, also Pflanzendünger. Kommen dann trotzdem auch noch Algen aufgrund des unausgeglichenen redoxpotentials - kein Problem, wir haben ja Algenstopp. Zum Schluß kümmert das ganze Becken vor sich hin, selbst große Wasserwechsel helfen nicht nur - kein Problem: Wir haben ja easybalance und easylife, dopplete Dosis rein und das Becken steht wieder. Und in der Fungesellschaft kannst Du Dir den Wasserwechsel so oder so sparen. Sind die Fische dann plötzlich anderer Meinung als Du und die Industrie und meinen doch tatsächlich an Fisch-TB, Bauchwassersucht oder anderen Komplexerkrankungen erkranken zu müssen - kein Problem, wir haben ja Antibiotika alá Nitrofuran, Metronidazol. Zum Schluß versteigert der frustierte Aquarianer sein Aquarium bei ebay - kein Problem, das steigert das Bruttosozialprodukt und das nächste Opfer wartet schon. Und an allem verdient der Staat mit 16 % Mehrwertsteuer mit, also drücken wir die Augen, die paar Grünen und Ökos kriegen wir auch noch mundtot. Ausserdem sind die zur Zeit ja eh abhanden gekommen, weil sie ständig gegen Castor-Transporte demomstrieren müssen und keine Zeit haben, sich um so was schnödes wie ein paar blöde Fische zu kümmern. :grin:

Verzeih mir diesen Ausbruch. Aber ich denke manchmal ein wenig, daß die Aquaristik als ganze ein wenig in diese Richtung rutscht.



_________________
Gruss Ralf

Click the image to open in full size.

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ralf Rombach am 2001-07-14 17:14 ]</font>
 
Alt 15.07.2001, 02:53   #3
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Olaf,

ich stimme Dir absolut zu. Das ganze war auc mehr sarkastisch oder ironisch gemeint. :wink:
 
Alt 15.07.2001, 03:22   #4
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Olaf,

> Der Neuaquarianer glaubt ja zwangsläufig
> das, was er als erstes liest oder hört.

Das ist ja gerade der Haken und auch ein bißchen ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Wenn wir als Gesellschaft wirklich der Meinung sind, kritische Verbraucher zu sein, dann täuschen wir uns doch ein wenig.

> ich sage immer, daß es sich dabei um den
> aquaristischen Konrad-Lorenz-Effekt handelt
> Click the image to open in full size.

Sag mal, wo hast Du denn diesen Icon her. :lol: Jaja, die Adresse sehe ich auch, aber ist trotzdem sueeesss.

_________________
Gruss Ralf

Click the image to open in full size.

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ralf Rombach am 2001-07-15 10:15 ]</font>
 
Alt 19.07.2001, 01:01   #5
Martin K.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo zusammen,
na das ist ja interessant?!
In dem Markt der Wünsche und Bedürfnisse kann also jeder alles anpreisen?
Haltet mich jetzt nicht für naiv, Angebot und Nachfrage verstehe ich.
Aber der Selbstreinigungseffekt funktioniert in dieser Branche nicht!
Man kann also behaupten, daß 90% der Typen, die ein AQ betreiben, den Filterherstellern ausgeliefert sind?
Mein Gott sind wir blöd!

Gruß
Martin K.
 
Alt 19.07.2001, 01:17   #6
Ute De-Ku
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: 47589 Uedem
Beiträge: 968
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,
also, Ralf, dein Vortrag, herrlich :grin: , etwas überspitzt ausgedrückt, aber irgendwie trifft es den Punkt. Und solange es noch Leute gibt, die, so wie du, nachdenken, gebe ich die Hoffnung nicht auf.
Ute De-Ku ist offline  
Alt 19.07.2001, 03:25   #7
anger
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-841xx nähe Landshut
Beiträge: 125
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

eigentlich wurde ja schon alles gesagt, jetzt muss ich aber doch noch meinen Senf dazugeben. :smile:

Beim Verbraucher steckt immer irgendwo der Leistungsgedanke im hintergund. Wenn nun auf einem Filter steht, dass die Filerleistung um das doppelte erhöht wurde, macht es bei den meisten Klick - Ohhh super, das brauch ich, und schon hat einer etwas gekauft was er garnicht benötigt.
Dem Verbraucher wird also z.B. durch eine höhere Leistung eine bessere Funktionsweise sugeriert.
Nachdem der großteil der Verbraucher eben auf solche Merkmale Wert legt, hat die Industrie leichtes Spiel.
Das ist vermutlich auch der Grund warum ich im Aquaristikfachnandel oder auf irgendwelchen Websites meist (nicht immer) Kopf- und Bauchschmerzen bekommen, und nur noch den Kopf schüttle...
Mit fachlichen Gegegenheiten und Kriterien hat das dann nicht mehr viel zu tun.

Im bereich Filter habe ich es ganz deutlich bemekrt, als ich vor einigen Wochen mein Becken nach einer Pause wieder aufgestellt habe. Bisher habe ich immer selbst gebaute Filter verwendet. Obwohl ich mit meiner Lösung über 10 Jahre lang vollstens zufrieden war, hatte ich die (blödsinnige Idde) mal zu schaun, was es auf dem Markt für alternativen gibt. Ich habe lange, sehr lange gesucht. Brauchbare Lösungen habe ich dann im Internet gefunden, welche von Hobby-Aquarianern ala Joachim Mundt, entwickelt wurden.

Letztendlich habe ich mich dann für Filterlos Entschieden - und ich bereue es nicht. :smile:
_________________
Viele Grüße

Christian

Imagination is more important than knowledge (Albert Einstein)
http://www.angernet.de

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: anger am 2001-07-18 22:33 ]</font>

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: anger am 2001-07-18 22:36 ]</font>
anger ist offline  
Alt 19.07.2001, 21:52   #8
JochenB
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: Aachen-Herzogenrath
Beiträge: 325
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Ralf!

Bin hier in diesen Thread gerutscht und kann zu Deinen Äusserungen nur sagen:

Starker Vortrag! Ich finde das weder überzogen noch kann ich das als Ausbruch bezeichnen. Es ist halt die Wahrheit. Im Bereich AQ und sonstigen Bereichen in denen es um Haustiere geht, ist es halt das Pech, dass Lebewesen im Endeffekt darunter leiden müssen. Ich bin der Meinung, dass man in jedem Bereich sich mal des öfteren auf die einfacheren Sachen und den gesunden Menschenverstand beim Kauf verlassen sollte. Wenn ich z.B im Bereich Computer jeden neuen technischen Furz, den ein Hersteller lässt, mitmachen würde, wäre ich schon bettelarm.
Ist zwar dem Fortschritt nicht dienlich aber ich besinne mich des öfteren auch mal darauf und sage "Never touch a running system", denn Neues ist nicht automatisch besser.

Gruss

JochenB
JochenB ist offline  
Alt 21.07.2001, 06:24   #9
Moritz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich kann euch allen (leider) nur zustimmen, und möchte noch anmerken, daß es meiner Meinung nach in erster Linie darum geht, die Nachfrage künstlich aufrecht zu erhalten! Nicht nur in der Aquaristik, sondern eigentlich in jedem Wirtschaftszweig! Wenn jeder einen Filter, Computer, Handy, Auto etc. hat wäre der Markt schließlich gesättigt oder? Also sorgen wir für mehr Leistung, entwickeln Software mit höheren Leistungsanforderungen, versehen das Handy mit Gimmicks und begrenzen die Lebenszeit bei Produkten wie z.B dem Auto....und wohin führt das Ganze? Wir arbeiten möglichst viel und effektiv um mehr Geld und Freizeit zu haben, wissen dann nicht wie wir diese Freizeit nutzen können und schlagen sie mit Freizeitbeschäftigungen tot, für die wir unser sauer verdientes Geld der Industrie in den Rachen werfen......
Is doch so!

Wollt ich nur los werden,

Gruß,
Moritz
 
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Filterleistung wicked Archiv 2003 5 12.09.2003 21:33
Filterleistung zu schwach? pianogirl Archiv 2003 19 31.01.2003 15:38
Filterleistung drosseln - wie? Mibolu Archiv 2002 3 20.07.2002 12:42
Filterleistung Winona Archiv 2002 2 22.03.2002 06:32
Filterleistung drosseln?? Nelly Archiv 2001 4 12.07.2001 18:46


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:22 Uhr.