zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 14.07.2001, 21:05   #1
AndreV
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D-48531 Nordhorn (NS)
Beiträge: 386
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin,
ich habe mir heute im Hornbach einen Kescher mit sehr feinem, weißem Netz zum Tümpeln gekauft.
Jetzt frage ich mich, wo ich am besten schw. Mülas oder sowas im Gewässer finde.
Ich wohne hier oben an der Nordsee, da gibt es keine Bäche oder Wasserlöcher...soviel vorab.
Ich könnte den "Stadtgraben" anbieten. Er dient zur Entwässerung der Felder, Abwässer kommen da nicht rein, leichter Strom. Wie finde ich da ne Stelle, wo ich Mülas bekomme ? Sortiert ihr bereits am Wasser aus ?
Was kann man meinen Platy´s, Welsen usw alles an Futter anbieten, was das rauskommt ? Was sollte man unbedingt vermeiden (Futtermäßig) ? :grin:


_________________
CU, Andre
- Jever - Click the image to open in full size.

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: AndreV am 2001-07-14 16:06 ]</font>
AndreV ist offline  
Alt 14.07.2001, 21:55   #2
Stefan Hatt
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Andre,
Zitat:
AndreV schrieb am 2001-07-14 16:05 :
Ich könnte den "Stadtgraben" anbieten. Er dient zur Entwässerung der Felder, Abwässer kommen da nicht rein, leichter Strom.
Würd ich auf gar keinen Fall machen, die Felder sind voll mit Nitrat und sonstigen Düngestoffen, evtl. Pestizide, etc.
Somit wären die Stadtgrabenbewohner ziemlich belastet.

Zitat:
Was kann man meinen Platy´s, Welsen usw alles an Futter anbieten, was das rauskommt ? Was sollte man unbedingt vermeiden (Futtermäßig) ? :grin:
Hast Du Dir schon mal überlegt, Lebendfutter selbst zu züchten? Artemianauplien, Daphnia, Enchyträen, schwarze Mülas, flügellose Fruchtfliegen? Ist für Dich sicher eine gute Alternative zu Frostfutter, bzw. belastetem Kleinvieh aus dem Entwässerungsgraben.

Gruß
Stefan


 
Alt 15.07.2001, 00:34   #3
AndreV
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D-48531 Nordhorn (NS)
Beiträge: 386
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin,
hm, also ob sie nun SO belastet sind, weiß ich nicht.
Es leben immerhin SEHR viele Brassen, Rotaugen, Rotfedern, Aale usw darin. Pflanzenmäßig ist da alles voll mit Schilf (wächst hier oben auch in jedem Garten, so naß ist das hier :wink: ), Seerosen usw.
Kann man die Wasserbelastung irgendwie messen ?
Wo treten denn die MüLa´s im allg. stark auf für den "Hausfang" ?

AndreV ist offline  
Alt 15.07.2001, 01:56   #4
DanielR
 
Registriert seit: 14.06.2001
Beiträge: 1.341
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Es geht viel einfacher: Eimer mit Wasser irgendwo ins Freie stellen, dann schwiren irgendwann viele viele Mücken dahin, legen ihre Eier rein un dirgendwann sind ganz viele Mülas drinnen, die der Andre dann rausfangen kann!
DanielR ist offline  
Alt 15.07.2001, 02:01   #5
AndreV
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D-48531 Nordhorn (NS)
Beiträge: 386
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin,
jau, das hab ich, ne Regentonne, wo ich auch mal Wurzeln usw wässere, bevor ich sie ins Becken packe :wink:
Da sind auch ein paar drin, aber eben nur 20 Stück die Woche und die Tonne steht schon lange. Die ein oder andere geht auch dadurch verloren, das das Wasser zum gießen der Pflanzen genommen wird...deswegen auch die Sache mit dem "Wildfang" :grin:


_________________
CU, Andre
- Jever - Click the image to open in full size.

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: AndreV am 2001-07-14 21:01 ]</font>
AndreV ist offline  
Alt 15.07.2001, 19:24   #6
Stefan Hatt
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi André,

Zitat:
AndreV schrieb am 2001-07-14 19:34 :
Moin,
hm, also ob sie nun SO belastet sind, weiß ich nicht.
Es leben immerhin SEHR viele Brassen, Rotaugen, Rotfedern, Aale usw darin.
Ob das soviel zu heißen hat??? Keine Ahnung, im Rhein schwimmen auch Fische :wink:
Zitat:
Kann man die Wasserbelastung irgendwie messen ?
Nimmm doch einfach mal eine Wasserprobe mit nach Hause und teste auf Nitrat und Phosphat, dann weisst Du es. Für Pestizide, Schwermetalle, etc. brauchts aber schon ein Labor denke ich. Aber den Bauern blindlings vertrauen bzgl. Pestiziden würd ich nicht.
Zitat:
Wo treten denn die MüLa´s im allg. stark auf für den "Hausfang" ?
Keine Ahnung, ich war noch nie tümpeln, im Wald? Jedenfalls wäre mir es dort, von den Belastungen her sicherer, als im Entwässerungsgraben eines Ackers. Ob sie allerdings überhaupt so stark auftreten, daß Du mit einem Kescherzug gleich hunderte einfängst glaube ich nicht, eher soviel wie in Deiner Regentonne.

Hier ein sicherlich interessanter Link für Dich, um ansatzweise abschätzen zu können, wie sauber der Graben ist:

http://www.bayern.de/wwa-ro/regional...organismen.htm



Gruß
Stefan


<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Stefan Hatt am 2001-07-15 14:26 ]</font>
 
Alt 16.07.2001, 21:13   #7
Kathrin
 
Registriert seit: 06.06.2001
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

also, in Gewässern in denen Fische leben, soll man sowieso nicht tümpeln, weil man sich dort Krankheiten, Parasiten usw. einschleppt!
Außerdem ist Tümpeln VERBOTEN, außer du hast eine Erlaubnis vom Besitzer. Gewässer ohne Besitzer gibt es nicht, die gehören immer irgendwem, außer vielleicht es handelt sich um eine Pfütze. Aber vielleicht kennst Du ja jemanden, den Du fragen kannst? Evtl. kann Dir auch ein Anglervererein oder irgendein Amt weiterhelfen.

MfG,
Kathrin
Kathrin ist offline  
Alt 17.07.2001, 01:52   #8
AndreV
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D-48531 Nordhorn (NS)
Beiträge: 386
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin,
ich BIN im Angelverein und tümpel in deren Gewässer.
Die MüLa´s haben alle das Mindestmaß, also gibt zumindest DAS keine Probleme :grin:

AndreV ist offline  
Alt 17.07.2001, 13:17   #9
Raggy
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: Frankonia
Beiträge: 86
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin,
Mindestmaß bei MüLas? Gibts sowas auch? Und wenn ja, wie groß müssen die sein?? Ich will sie zum Füttern für meine Regenbogis und Corys nehmen.
Gruß
Raggy
Raggy ist offline  
Alt 17.07.2001, 15:25   #10
Silke
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

...grins, nimm einfach das Mindestmaß, das nicht durch den Kescher flüchtet...

Bei der eigenen Eimerzucht ist es förderlich den Eimer voll in die Sonne zu stellen. Eine Handvoll Heu in den Eimer ist hilfreich. Dann am besten immer einen Tag "ernten" und 2 Tage ruhen lassen, bringt fette Ergebnisse. Erhöhung der Futtermenge durch Erhöhung der Eimerzahl! Mein Nachbar hat schon freiwillig 2 aufgestellt, alles eine Frage der Überredungskunst und rechtzeitigen "Ernte". Ansonsten freut sich die Nachbarschaft über die erhöhte Anzahl an Stechmücken diesen Sommer... :smile)
Gruß
 
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beifang beim Tümpeln Klaus1966 Archiv 2004 6 04.06.2004 12:10
Tümpeln erlaubt? musica_latina Archiv 2004 5 03.03.2004 20:53
Tümpeln Sadine Archiv 2002 3 23.12.2002 08:22
Ideale Wasserwerte kerstinmaier Archiv 2002 3 27.06.2002 21:20
Lebendfutter aus Tümpeln??? Harald K Archiv 2002 9 02.05.2002 10:21


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:46 Uhr.