zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 19.07.2001, 03:21   #1
Kartman
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: Damme
Beiträge: 148
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi ihr,

ich habe in mein 60 ltr. aq oben auf den wasser algen, wenn ich diese anhebe ziehen die fäden (fadenalgen?). mein wasser ist immer noch ganz leicht trüb vom holz (oder sind das auch gar algen?). ich habe zur bekämpfung der algen 3 antennenwelse (die kommen wenn die zu groß sind ins große becken), 4 panzerwelse und eine garnele (seider ist die eine von zweien gestorben, werden aber wieder neue folgen). ist das nun bekämpfung genug? was kann ich machen damit die algen nun verschwinden. es ist ebenfalls ein schaumiger belag auf der wasseroberfläche. ich will das unbedingt loswerden, da ich auch ein aq mit glasklarem wasser haben will.

mein besatz: 14 neons (recht klein und bleiben so), 2 kampffische, 4 panzerwelse, 3 antennenwelse, 1 garnele

ich hoffe ich habe dieses nicht überbesetzt?

tww alle 2 wochen 33%

meine wasserwerte: no3=0, no2=0, kh=7, ph=6,8

noch eine frage zur düngung: wozu brauchent man eine co2 anlage, bei mir wachsen die pflanze wie die pest, und zwar alle (leider auch algen). reicht es nicht das man in der nacht einen sprudelstein reinlegt, welches für sauerstoff sorgt (für pflanzen und fische)? ich habe es so nun nicht, habe es mal nur so überlegt.

freue mich schon auf eure anregungen


mfg Kartman
Kartman ist offline  
Alt 19.07.2001, 03:48   #2
Silke P.
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: Greußen
Beiträge: 570
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Kartman,

<ich habe in mein 60 ltr. aq oben auf den <wasser algen, wenn ich diese anhebe ziehen die fäden (fadenalgen?).

Sind sie denn eher schleimig oder fest?

<mein wasser ist immer noch ganz leicht trüb <vom holz
und?
<(oder sind das auch gar algen?).
quatsch.

<ich habe zur bekämpfung der algen 3 <antennenwelse (die kommen wenn die zu groß <sind ins große becken)

schwimmen aber nicht auf dem Rücken. :wink:

<4 panzerwelse
wer hat Dir das erzählt?

<und eine garnele... ist das nun bekämpfung genug?

eigentlich schon. Bei Fadenalgen hast Du mit Antennenwelsen eher schlechte Karten. Da würd ich eher auf Garnelen setzen.

<was kann ich machen damit die algen nun <verschwinden.
warten.

<es ist ebenfalls ein schaumiger belag auf <der wasseroberfläche.

Wahrscheinlich vom Filterauslauf, der ins Wasser plätschert. Ansonsten schillerde Schicht oben vorhanden?

<da ich auch ein aq mit glasklarem wasser <haben will.

Eine gewisse Färbung ist absolut natürlich. Solang das Wasser nicht die Glasfarbe einer Bierflasche hat. :wink:

>noch eine frage zur düngung: wozu brauchent >man eine co2 anlage, bei mir wachsen die >pflanze wie die pest, und zwar alle (leider >auch algen).

ein ordentlicher Pflanzenwuchs reduziert Algenbildung. Vieleicht ist die Pest noch gar nicht so richtig ausgebrochen?

<reicht es nicht das man in der nacht einen <sprudelstein reinlegt, welches für <sauerstoff sorgt (für pflanzen und fische)?

reinlegen kannst Du ihn schon, aber anschließen würd ich ihn nicht (wenn Du sonst keine Probleme mit den Fischen hast. :smile: Tagsüber sollten i Pflanzen genügend Sauerstoff produzieren.


Silke P. ist offline  
Alt 19.07.2001, 07:06   #3
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45896 Gelsenkirchen
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
meine wasserwerte: no3=0, no2=0, kh=7, ph=6,8

noch eine frage zur düngung: wozu brauchent man eine co2 anlage, bei mir wachsen die pflanze wie die pest, und zwar alle (leider auch algen). reicht es nicht das man in der nacht einen sprudelstein reinlegt, welches für sauerstoff sorgt (für pflanzen und fische)? ich habe es so nun nicht, habe es mal nur so überlegt.
Hallo Stefan,

bei deinen Wasserwerten, so sie stimmen, kommt rechnerisch ein CO2-Gehalt deines Aq-Wassers von knapp 31,5 mg/l raus :???:. Das sollte wohl als CO2-Versorgung duraus auch für anspruchsvollste Pflanzen ausreichen. Mir ist allerdings nicht ganz klar, wie das ohne CO2-Zugabe und bei reichlich Pflanzewuchs erreicht wurde.
Joachim Mundt ist offline  
Alt 19.07.2001, 18:07   #4
Costa
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 194
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Mir ist allerdings nicht ganz klar, wie das ohne CO2-Zugabe und bei reichlich Pflanzewuchs erreicht wurde.
Hi Joachim,

ich habe zur Zeit einen CO2-Wert von 43 mg/l ohne jemals eine CO2-Anlage benutzt zu haben oder sonstwie CO2 dazuzugeben. Mein Pflanzenwuchs ist auch ziemlich heftig.

Hab ich die Verwirrung jetzt komplett gemacht? :wink:
Costa ist offline  
Alt 19.07.2001, 18:29   #5
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45896 Gelsenkirchen
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Costa

Zitat:
ich habe zur Zeit einen CO2-Wert von 43 mg/l ohne jemals eine CO2-Anlage benutzt zu haben oder sonstwie CO2 dazuzugeben. Mein Pflanzenwuchs ist auch ziemlich heftig.

Hab ich die Verwirrung jetzt komplett gemacht? :wink:
Was heißt Verwirrung? Für soetwas gibt es sicher einen ganz einfachen Grund. Diesen würde ich gerne kennenlernen. Liegt es an einer massiven Überfütterung oder eher an extremem Überbesatz? Oder welche Gründe gibt es sonst? CO2 kommt nicht einfach aus der Luft in der Menge ins Becken. Dafür gibt´s ganz einfache physikalische Gesetzmäßigkeiten :wink:.
Joachim Mundt ist offline  
Alt 19.07.2001, 18:50   #6
Costa
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 194
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Joachim,

nagut, dann oute ich mal meine Wasserwerte (Tropftest):

pH: 6,6
kH: 6 mg/l
GH: 17 mg/l
Nitrat: 15mg/l
Nitit: nicht nachweisbar
Temp: 26°C

Zur Zeit ist das Becken (60l) etwas überbesetzt, da ich die Fische aus den anderen AQ, das mir ja kaputt gegangen ist, irgendwo unterbringen mußte... Morgen richte ich dann das Ersatzbecken ein. Überfütterung scheidet definitiv aus. Dann wird's wohl am Überbesatz liegen.
Allerdings hatte ich vorher einen CO2-Wert von 38 mg/l; da waren kH und GH aber höher.


PS: Mittlerweile hab ich schon 100kg Quarzsand gewaschen! :smile:


Costa ist offline  
Alt 19.07.2001, 22:17   #7
anger
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-841xx nähe Landshut
Beiträge: 125
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

pH, KH und Co2 stehen zwar in einem engen Verhältnis. Diese Verhätnis stimmt aber bei Zugabe von anderen Säuren nicht mehr überein.

Das heist, wenn man z.B. durch Zugabe von pH-Minus Produkten oder Eichenextracten seinen pH-Wert senkt, kann man nicht mehr auf den Co2 Gehalt schließen.

[Kartmann]
<...da ich auch ein aq mit glasklarem wasser haben will. >

Haben wollen das viele. In der Natur sind die wenigsten Tropischen Gewässer glasklar.

Woher willst Du eigentlich wissen, dass Deine Neons so klein bleiben wie Sie jezt sind? Sind die schon ausgewachsen, oder bekommen die nix zu fressen :???:
anger ist offline  
Alt 19.07.2001, 22:46   #8
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45896 Gelsenkirchen
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Christian,

Zitat:
pH, KH und Co2 stehen zwar in einem engen Verhältnis. Diese Verhätnis stimmt aber bei Zugabe von anderen Säuren nicht mehr überein.

Das heist, wenn man z.B. durch Zugabe von pH-Minus Produkten oder Eichenextracten seinen pH-Wert senkt, kann man nicht mehr auf den Co2 Gehalt schließen.
Mit dieser Pauschalaussage solltest du sehr vorsichtig sein, denn sie ist sicher nicht richtig. Alle Säuren, die "stärker" als die Kohlensäure sind (und das sind fast alle!!!) greifen primär die KH an bevor sie den pH-Wert senken. Daher ist nur bei reiner Verwendung von Fulvosäuren, die sich in geringer Menge in Rinden, Erlenzäpfchen und Torf befinden die Möglichkeit gegeben, dass dieser Fall eintritt. Weiterhin entstehen bei der Zersetzung pflanzlichen Materials geringe Mengen dieser Säuren.

Zitat:
Haben wollen das viele. In der Natur sind die wenigsten Tropischen Gewässer glasklar.
Das ist absolut korrekt, solange es sich um Süßgewässer handelt :wink: Natürliche Gewässer, die Herkunftsgebiete der meisten unserer Aq-Bewohner sind, sind trüb. Selten sind sie wirklich klar, wie z.B. die Seen des ostafrikanischen Grabenbruchs.
Joachim Mundt ist offline  
Alt 19.07.2001, 23:22   #9
anger
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-841xx nähe Landshut
Beiträge: 125
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Joachim Mundt schrieb am 2001-07-19 17:46 :
Hallo Christian,

Mit dieser Pauschalaussage solltest du sehr vorsichtig sein, denn sie ist sicher nicht richtig. Alle Säuren, die "stärker" als die Kohlensäure sind (und das sind fast alle!!!) greifen primär die KH an bevor sie den pH-Wert senken. Daher ist nur bei reiner Verwendung von Fulvosäuren, die sich in geringer Menge in Rinden, Erlenzäpfchen und Torf befinden die Möglichkeit gegeben, dass dieser Fall eintritt. Weiterhin entstehen bei der Zersetzung pflanzlichen Materials geringe Mengen dieser Säuren.
Da muss ich Dir recht geben, jetzt wenn ich darüber nachdenke, war es wohl eine evtl. unüberlegte (Pauschal-)Aussage. Aber der Effekt bleibt meines erachtens gleich.
Auch wenn der pH-Wert wenig beeinflust wird, wird die KH um so mehr beeinflust. Somit ist auch die pH/KH Rechnung bezüglich CO2 nicht mehr zu halten.
anger ist offline  
Alt 20.07.2001, 07:24   #10
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45896 Gelsenkirchen
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Christian,

Zitat:
Da muss ich Dir recht geben, jetzt wenn ich darüber nachdenke, war es wohl eine evtl. unüberlegte (Pauschal-)Aussage. Aber der Effekt bleibt meines erachtens gleich.
Auch wenn der pH-Wert wenig beeinflust wird, wird die KH um so mehr beeinflust. Somit ist auch die pH/KH Rechnung bezüglich CO2 nicht mehr zu halten.
Eben doch!!! Um es noch einmal deutlich zu machen: Nur, wenn schwächere als die Kohlensäure im Spiel sind, also die KH durch diese nicht beeinflusst wird, dann stimmen die CO2-Berechnungen nicht mehr. Durch jede andere Säure (auch Huminsäuren!) wird die Berechnung nicht beeinflusst!!!

Joachim Mundt ist offline  
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
UV klärer und seine grenzen...? cruzaderz Archiv 2004 21 01.02.2004 22:09
Feinde der Amanos? RobbyS Archiv 2002 2 14.10.2002 16:22
Z*j*c und seine Garnelen Stefan Archiv 2002 14 06.05.2002 07:04
SBB verliert seine Farbe Harry Archiv 2001 0 22.11.2001 01:27
feinde von amano-ganrelen ?? andreas, bo Archiv 2001 2 17.07.2001 00:26


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:25 Uhr.