zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 20.07.2001, 03:30   #1
Claudi
 
Registriert seit: 06.06.2001
Ort: Dormagen/Zons
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo
Ich hatte doch dieses mysteriöse Panzerwelssterben in meinem AQ. Als ich keinen Ausweg mehr wußte, hab´ich den ganzen Bodengrund ausgetauscht und seit dem ist keiner mehr gestorben und sie verhalten sich wieder völlig normal. Aber hat jemand eine Erklährung dafür wie das sein kann? Der Sand und das dunkle Kies waren da schon über ein Jahr drin und nie war was.
Naja komisch...aber ich bin froh die restlichen Panzerwelse gerettet zu haben.
Grüße
Claudi
Claudi ist offline  
Alt 20.07.2001, 12:19   #2
GElias
 
Registriert seit: 11.06.2001
Ort: Wien
Beiträge: 134
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Guten Morgen Claudi

Leider kann ich dir dazu nichts sagen, aber ich hoffe du kannst mir noch ein paar Auskünfte geben. Welchen Kies hast du verwendet (Körnung) Welches Verhalten hatten deine Welsis
vorher? Gibt es Unterschiede zum jetzigem Verhalten?
Fragen über Fragen, aber mir könnten die Antworten nützen. Meine armen Welse haben
Leider ohne Sauerstoffzufuhr von außen zu wenig davon. Meine letzte Idee ist auch der Sand.

Liebe Grüße

Gunter
GElias ist offline  
Alt 20.07.2001, 13:59   #3
Claudi
 
Registriert seit: 06.06.2001
Ort: Dormagen/Zons
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Gunter!
Ich hatte da ganz feinen Sand drin und recht groben, unregelmäßigen schwarzen Kies ( Körnung 1-3mm). Ich vermute, daß es an dem schwarzen Bodengrund lag´, weil ich den Sand auch in meinen anderen AQ war und es da nie Probleme gab´. Wenn du so was ähnliches hast kannst du ja auch mal probieren den Grund auszutauschen.
Meine Welse haben sich ein bischen ruhiger verhalten als vorher und haben sich zum Teil nur noch in einer Ecke verkrochen. Gefressen haben sie trotzdem noch. Ansonsten war nichts auffällig.
Ich hoffe für dich, daß es hilft!
Grüße
Claudi

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Claudi am 2001-07-20 09:02 ]</font>
Claudi ist offline  
Alt 20.07.2001, 14:10   #4
Ute De-Ku
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: 47589 Uedem
Beiträge: 968
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,
kann es nicht sein, dass Einlagerungen im Bodengrund die Ursache waren und nicht der Bodengrund selber. Deshalb muß nicht unbedingt der gleiche Kies dafür verantwortlich sein, sondern einfach Schadstoffe, die sich im Laufe der Zeit im Bodengrund angesammelt haben und jetzt in der Menge vorlagen, die den Panzerwelsen, die ja immer darin herumwuseln geschadet haben
Ute De-Ku ist offline  
Alt 20.07.2001, 16:53   #5
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45896 Gelsenkirchen
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

den Verdacht von Ute teile ich ebenfalls.

Es besteht auch noch eine weitere Möglichkeit, die unmittelbar mit dem verwendeten schwarzen Kies zusammenhängen könnte. Die billigeren Sorten (Ausnahme Dennerle-Kies) sind kunststoffummantelt, weil die Farbstoffe, die verwendet werden, teilweise giftig sind (Azzofarbstoffe vermutlich). Wenn nun der Kunststoffmantel durch mechanische Bewegung beschädigt wird, könnten diese Farbstoffe theoretisch auch für ein solches Sterben verantwortlich sein.

Allein der Dennerle-Kies wird mit Farbstoffen eingefärbt, die lebensmittelecht sind (daher auch der höhere Preis). Ich persönlich würde den kunststoffummantelten Kies nicht in meinen Becken verwenden.

Das ist natürlich nur eine Hypothese, aber ausschließen kann man es nicht. Wahrscheinlicher mag sein, dass sich z.B. Kupfer im BG angesammelt hatte, der letztendlich für die PW´s giftig ist.
Joachim Mundt ist offline  
Alt 20.07.2001, 17:12   #6
GElias
 
Registriert seit: 11.06.2001
Ort: Wien
Beiträge: 134
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Joachim

Ich habe auch eine Vermutung, die ist zwar sehr lächerlich klingt, aber nicht ganz auszuschließen ist. Betrifft wahrscheinlich aber nur mein Problem. Was würdest du dazu sagen, daß der verwendete Kies (kein schwarzer) das Redoxpotential (habe gerade davon gelesen) verringert(wodurch auch immer). In der Nacht der o2 Gehalt sowieso absinkt und sie dadurch trotz Luftholen ersticken. Ich habe mein Problem auch schon im allgemein unter Sauerstoffversorgung geschrieben.

Danke und Grüße aus Wien
Gunter
PS: Wechsle am Wochenende meinen Bodengrund auf Verdacht aus.
GElias ist offline  
Alt 20.07.2001, 17:23   #7
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Gunter,

ich glaube nicht, daß der Kies selber das Redoxpotential senkt :smile: es sind wohl eher die organischen Einlagerungen (Mulm, Kot etc.), die unter Sauerstoffabschluß im schlimmsten Fall zu einer Schwefelwasserstoffgärung (faule Eier Geruch) führen können (ist mir bisher zum Glück erst ein mal passiert). Insgesamt scheint mir aufgrund des größeren Porenvolumens Kies dagegen anfälliger zu sein als Sand. Im Endergebnis ist natürlich damit eine Verminderung des Redoxpotentiales verbunden. Aber das Potential ist eine messbare Größe, sie selbst ist nicht die Ursache, sondern die zugrunde liegenden chemischen/mikrobiologischen Prozesse.
 
Alt 20.07.2001, 17:29   #8
GElias
 
Registriert seit: 11.06.2001
Ort: Wien
Beiträge: 134
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Ralf

Danke für deine rasche Antwort
Jetzt wird es mir zu hoch (ich war lieber baden, als beim Chemie Unterricht)
Ich weis nur, daß mein Wasser kaum Sauerstoff aufnimmt. Der Kies ist meine
Letzte Möglichkeit die mir einfällt. Ich habe irre O2 werte im Leitungswasser,
und kaum mehr im AQ.

Gruß Gunter
GElias ist offline  
Alt 20.07.2001, 17:54   #9
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45896 Gelsenkirchen
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Gunter,

wie hoch liegt denn dein Sauerstoffgehalt?

Solange er über 3mg/l liegt, bestehen sicher keine wirklichen ernsthaften Probleme :wink:. Die Sättigung des Wassers bei 25°C liegt bei etwa 8mg/l, was in der Natur nur an ganz wenigen Punkten erreicht wird. Unsere Fische leben in Wässern, die weit geringere Werte aufweisen.

Leitungswasser besitzt einen exrem hohen Sauerstoffgehalt, weil hier Druck vorliegt. Damit kann man natürlich Werte oberhalb der Sättigung erzielen.
Joachim Mundt ist offline  
Alt 20.07.2001, 18:02   #10
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Gunter,

ich habe Dir eine Antwort (eher Vermutungen) in Deinem Thema Sauerstoffversorgung geschrieben.

Hallo Joachim,

der Wert schwankt zwischen 2-4 mg/l. Das kann für manche L-Welse durchaus je nach Herkommensgebiet zu niedrig sein. Schaue bitte auch mal in den Thread Sauerstoffversorgung unter Allgemeines.
 
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bodengrund? Andrew Archiv 2003 2 16.12.2003 17:22
Bodengrund Sand und darunter Bodengrund Deponit, JBL o.ä? Stilla29 Archiv 2003 32 29.07.2003 07:43
Bodengrund? Sudi.K. Archiv 2002 12 21.11.2002 22:35
... bodengrund ... NeuerNick Archiv 2001 12 09.12.2001 22:32
Bodengrund Kirsten2 Archiv 2001 4 05.12.2001 22:37


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:03 Uhr.