zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 10.06.2001, 03:54   #1
CamiloS
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: Hemsbach
Beiträge: 92
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Was spricht für oder gegen ein offenes Becken.
Mein Händler meinte, mein Büro, wor sich mein AQ befindet, würde zu einer Sauna werden oder daß bald tropische Temperatruren herrschen würden und daß die Feuchtigkeit elektronische Geräte schaden könnte. Stimmt es?
Ich habe mein Becken erst seit 4 Tagen laufen und kann mich nicht entscheiden, ob ich eine Abdeckung kaufen soll oder nicht, davon mache ich auch den Kauf von Schwimmpflanzen abhängig. Wer kann mir helfen oder einfach seinen Senf dazu geben?
Vielen Dank
CamiloS ist offline  
Alt 10.06.2001, 04:04   #2
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Nachteile von einem offenen Becken sind die große Verdunstung und damit einhergehende Aufhärtung des Aquarienwassers, wenn nicht mit Osmosewasser aufgefüllt wird, sowie die Gefahr von "springenden Fischen"
Vorteile sind auch emers wachsende Pflanzen und damit eine schönere Optik :wink:
Das mit den Elektrogeräten hab ich noch nicht gehört und kommt mir auch einwenig übertrieben vor :roll:
Gruß,
Walter
 
Alt 10.06.2001, 04:05   #3
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Camilo,

schwierige Frage - nächste Frage :smile:

Das ist nicht leicht. Ich betreibe ein offenes Becken im Büro mit einiges an Computern. Derzeit absolut kein Problem, aber ich habe ein Fenster auch dauerhaft gekippt. Die Luftfeuchte nimmt zu, was im Schnitt eher angenehm und gesundheitsfördernd ist. Wie stark die Luftfeuchte zunimmt, hängt natürlich entscheidend vom Temp.gefälle AQ und Luft ab. Je größer diese ist, desto mehr verdunstet und desto höher die Luftfeuchtigkeit.

Du kannst es relativ leicht abschätzen. Nimm Dir die Beschreibung von PC, Drucker, Plotter (technische Spezifikationen), dort stehen in der Regel Feuchtigkeitsbereiche drin, dann hänge ein einfaches Hygrometer in den Raum und vergleiche die Werte. Bei meinem Becken, offen betrieben, mit Temp. zwischen 24-25° tagsüber und Abfall bis auf 22-23° nachts (Heizung ist nachts aus), gibt es bisher keinerlei Probleme, ausser daß ich alle 10 Minuten die Schwitzwassertropfen von den Monitoren abwischen muss und ich beim Hacken der Tastatur feuchte Fingerkuppen bekomme. :grin: (Scherz am Rande).

Ich kanns bisher nur empfehlen bei meinen Temperaturen im Becken. Bei 28° Beckentemp. sieht das aber schon anders aus und im Winter vermutlich auch. Da ist dann deutlich mehr lüften angesagt.

Gruss Ralf
 
Alt 10.06.2001, 04:16   #4
Christopher
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: 55XXX bei Mainz
Beiträge: 959
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Wie gesagt, ich habe eine Schildkröte, und deshalb MUSS mindestens 30 % der Abdeckung offen liegen (wegen Luftzirkulation etc.) Ich habe eine Abdeckung, bei der ich die 2 kleinen inneren Deckel offenstehen habe. Nach einer Woche ungefähr ist ein Teil des Wasser verdunstet. Das ist aber sehr praktisch, weil ich dann automatisch Wasserwechsel machen muss. Bevor ich die Schildkröte hatte hab' ich Wasserwechsel eigentlich recht selten gemacht (weil ja nix verdunst ist, da ja der Deckel noch drauf war). Außerdem brauch' ich kein Wasser mehr abzusaugen, ich schütte einfach etwas dazu :wink: . Wegen springenden Fischen brauch' ich auch keine Angst zu haben, da der Wasserstand nur 20 cm beträgt.
Gruß, Christopher
Christopher ist offline  
Alt 10.06.2001, 04:22   #5
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenn Du immer nur "normales" Leitungswasser auffüllst, wird Dein Wasser aber mit der Zeit eine enorme Aufhärtung erfahren. Kommt dann halt darauf an, welche Fische Du pflegst :wink:
Gruß,
Walter
 
Alt 10.06.2001, 04:22   #6
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45896 Gelsenkirchen
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Ralf,

>Wie stark die Luftfeuchte zunimmt, hängt
>natürlich entscheidend vom Temp.gefälle AQ
>und Luft ab.

Da unterliegst Du einem Irrtum :smile:
Joachim Mundt ist offline  
Alt 10.06.2001, 04:29   #7
Christopher
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: 55XXX bei Mainz
Beiträge: 959
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Walter,
ja, ich fülle mehrere Male nur Leitungswasser auf. Aber hin und wieder muss es halt sein, da mache ich einen "richtige" Wasserwechsel :wink: . Ich halte auch eigentlich nur anspruchslose Fische (Guppies, Mollies, Platies,...)
Gruß, Christopher
Christopher ist offline  
Alt 10.06.2001, 04:30   #8
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Joachim,

ja Physik, frag mich was zur Biologie oder von mir aus Chemie und ich komm klar, aber Physik.

Trotzdem glaube ich, dass Du falsch liegst. Du hast Recht, wenn die auf die Brownsche Molekularbewegung anspielst, aber Dur darfst die Partialdrücke der unetrschiedlichen gasförmigen Phasen nicht ausser Acht lassen und somit bezüglich des Wasser die Sättigung.
Trockene Luft nimmt mehr Wasser auf als feuchte und warme mehr als kalte. Wenn ich eine Wasserkessel zum Kochen bringe, hängt die Verdunstungsrate einerseits richtig von der Molekualrbewegung des Wasser im brodelnden Kessel ab, andererseits aber von dem Gegendruck des Wasserdampfes in der Luft und damit auch von der Temperatur. Was dann real verdunstet, ist vom Partialdruckgefälle abhängig.

Hoffentlich habe ich mich jetzt nicht als absoluter Looser geoutet und werde hier im Forum geächtet. :grin:

Gruss Ralf
 
Alt 10.06.2001, 04:32   #9
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Anspruchslose Fische :roll:
Naja, aber Deine Fische vertragen auch härteres Wasser, darauf kommt´s an. Und "sauberes" Wasser braucht eigentlich fast jeder Fisch :wink:
Gruß,
Walter
 
Alt 10.06.2001, 05:09   #10
Oliver
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: Wuppertal
Beiträge: 97
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

dann will ich auch mal meinen Senf aus eigener Erfahrung dazugeben. Das Ganze hängt zu all dem bisher hier diskutierten noch von der Oberfläche ab. Je mehr, desto mehr Verdunstung. In unserem Wohnzimmer steht ein offenes 800 l Becken in dem täglich ca. 10 l (in Worten: zehn Liter) verdunsten. Zugegeben, das Wohnzimmer ist nicht gerade klein und geht offen über 2 Etagen, aber trotzdem beträgt die rel. Luftfeuchtigkeit im Raum nur ca. 40%. Will sagen, ein Büro mit normalen Ausmassen dürfte ein Standard-AQ von vielleicht 250 l wohl verkraften.

Ansonsten ist es wohl Geschmackssache ob offen oder geschlossen. Ich bevorzuge auf jeden Fall offen, schon alleine aufgrund der einfacheren Handhabung. Wir haben hier auch ein geschlossenes 280 l Becken stehen, bei dem ich doch leicht mal ans Fluchen gerate wenn ich schon wieder die Abdeckung abnehmen muß weil ich die Arme drin versenken muss.

Optisch ist ganz klar mehr rauszuholen. Über dem 800 l Becken habe ich z.B. eine Pflanzwanne an der Wand befestigt. So langsam wachsen die Pflanzen von da ins Becken. Etwas ältere Fotos zu sehen auf http://www.malawisee.com


Oliver ist offline  
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
offenes Panorama becken...? OddBot Archiv 2004 6 04.01.2004 23:10
Beleuchtung: T5 oder HQI für offenes Becken Ralf_H63 Archiv 2003 6 16.09.2003 17:27
offenes Becken High Fin Archiv 2002 3 18.08.2002 12:43
Offenes Becken --- Verdunstung! Pfauenauge Archiv 2002 13 29.07.2002 10:52
Offenes Becken(teilweise) Dudy Archiv 2002 2 08.03.2002 02:27


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:23 Uhr.