zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 23.09.2001, 00:35   #1
Jantje
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo, kann mir wer helfen?
Ich habe seit ca. 5 Wochen Fische in meinem 40-l-Aquarium. Es waren einmal 10 Guppymännchen und 2 'Knutschis'. Dazu 3 verschiedene Pflanzen (1 x Wasserpest, die andern kenne ich nicht), normalen Aquarienkies und filtere mit einer Fluval 2 - Pumpe. Seit 3 Wochen habe ich ein Problem. Nacheinander sind mir 3 Guppys gestorben, der 4. hat die inzw. mir bekannten Anzeichen. Zuerst fängt das Tier beim Schwimmen an zu "wackeln", einige Tage später schwimmt es mit dem Kopf immer mehr nach oben (fast senkrecht), kann sich kaum noch gegen die Strömung der Pumpe wehren und die Schwanzflosse verliert an Farbe. Nach insg. ca. 5 Tagen ist der Fisch dann tot. Aber ist nie mehr als 1 Fisch, der die Symptome zeigt. Was soll ich tun? Mein Zoofachhändler, von dem die Tiere stammen, kann mir auch nicht helfen...
 
Sponsor Mitteilung 23.09.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 23.09.2001, 00:42   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Jantje schrieb am 2001-09-22 18:35 :
Hallo Jantje,

> 40-l-Aquarium. Es waren einmal 10
> Guppymännchen und 2 'Knutschis'.

Knutschis. Meinst Du damit die Küssenden Guramis. Die bleiben nicht gerade klein.

> Zuerst fängt das Tier beim Schwimmen an zu
> "wackeln", einige Tage später schwimmt es
> mit dem Kopf immer mehr nach oben (fast
> senkrecht), kann sich kaum noch gegen die
< Strömung der Pumpe wehren und die
> Schwanzflosse verliert an Farbe.

Gibt es Flossenveränderungen ?
Wie sieht die Haut aus ?
Wie fressen die Tiere ?
Was fütterst Du wieviel ?
Wie sieht der Nitritwert Deines Beckens aus ?
Wie oft machst Du wieviel Wasserwechsel ?
Verwendest Du irgendwelche Mittel ?

Wo sind die Tiere her ?

Viele Fragen, aber Deine Angaben sind bisher zu unspezifisch, um Dir aus der Ferne Tips geben zu können.

_________________
Gruss Ralf

Click the image to open in full size.

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ralf Rombach am 2001-09-22 18:42 ]</font>
 
Alt 23.09.2001, 02:32   #3
Jantje
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo, Ralf,

danke für deine schnelle Nachricht. Also:
Wasserwerte habe ich leider nicht.
Wasserwechsel so ca. alle 8 - 10 teilweise, vor 5 Tagen komplett gewechselt. Zwischendurch sauge ich das zum Boden sinkende Futter mit einem Sauger ab und fülle etwas Wasser nach.
Sonstige Farb- u. Flossenveränderungen sind mir nicht aufgefallen außer den genannten.
Ich füttere 3 x täglich Sera Vipan Hauptfutter für alle Zierfische sowie für die Welse 2 x wöchentlich 2 Tabletten (Sera Viformo für Welse und Schmerlen). Die Fische fressen an der Oberfläche, wenn ich das Futter einstreue, aber sie fressen eher lustlos, habe ich den Eindruck. Obwohl sie inzwischen sofort kommen, wenn ich mich der 'Futterstelle' nähere. Ist es das falsche Futter?
Die Knutschis - das sind die Scheibenputzenden gefleckten flachen Welse - ich kenne sie nur als Knutschi. Zur Zeit sind sie beide ca. 4 cm lang - und der Zoofachhändler meinte, sie vertragen sich super mit den Guppys. Sie sind beide sehr aktiv, aber auch schreckhaft.
Irgendwelche zusätzlichen Mittel benutze ich nicht.

Viele Grüße - Antje
 
Alt 23.09.2001, 02:44   #4
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Jantje schrieb am 2001-09-22 20:32 :
Hallo Antje,

gleich vorweg, nicht ärgerlich sein, wenn ich und andere vielleicht penetrant weiter fragen, aber wir können Dein Becken und Deine Fisch nicht sehen, deswegen brauchen wir alles an Infos, was nur irgendwie geht. Alos bitte nicht falsch verstehen :wink:

Insgesamt, danke für die Infos, aber, sie reichen noch nicht.

> Wasserwerte habe ich leider nicht.

Besorge Dir bitte am Montag mal einen Nitrit Tropfentest, messe den Wert und bringe ihn mal hier.

> Wasserwechsel so ca. alle 8 - 10 teilweise,

Wieviel Wasserwechsel in % ?

> vor 5 Tagen komplett gewechselt.

Das macht man niemals, witklich niemals !!! Maximal, aber wirklich maximal 50 % die Woche.

> Zwischendurch sauge ich das zum Boden
> sinkende Futter mit einem Sauger ab und
> fülle etwas Wasser nach.

Soweit o.k. Kannsrt Du mal die Farbe des Bodengrundes udn welchen Bodengrund Du hast beschreiben. Vielleicht auch mal etwas rausholen und dran riechen.

> Sonstige Farb- u. Flossenveränderungen sind
> mir nicht aufgefallen außer den genannten.

Das ist schon mal o.k. und ein an sich gutes Zeichen. Nochma: Du Tiere hast Du aus dem normalen Zoohandel ?

> Ich füttere 3 x täglich Sera Vipan
> Hauptfutter für alle Zierfische sowie für
> die Welse 2 x wöchentlich 2 Tabletten (Sera
> Viformo für Welse und Schmerlen). Die
> Fische fressen an der Oberfläche, wenn ich
> das Futter einstreue, aber sie fressen eher
> lustlos, habe ich den Eindruck.

Du fütterst deutlich zuviel. Ich füttere unsere Guppies nur einmal täglich und es gibt auf jeden Fall einen Hungertag pro Woche, manchmal sogar 2. Die Fische sind vielleicht ziemlich überfressen, aber dafür müßte man sie sehen.

> Obwohl sie inzwischen sofort kommen, wenn
> ich mich der 'Futterstelle' nähere.

Das ist normal :smile: Die Fische lernen betteln. Konditionierung.


> Ist es das falsche Futter?

Ne, nicht unbedingt, aber auf Dauer etwas einseitig und wenig schmackhaft :wink: für die Tiere. Besorg Dir mal tiefgefrorene Cyclops und Wasserflöhe, weiße und schwarze Mückenlarven und füttere dieses mal im Wechsel mit dem Flockenfutter, aber nicht zuviel s.o.

> Die Knutschis - das sind die
> Scheibenputzenden gefleckten flachen Welse
> - ich kenne sie nur als Knutschi. Zur Zeit
> sind sie beide ca. 4 cm lang - und der
> Zoofachhändler meinte, sie vertragen sich
> super mit den Guppys.

Das sind Harnischwelse und dürften Antennenwelse sein. Wenns geht, brauchen die ein Stück Holz (Moorkien- oder Savannenholz aus dem Zoohandel, dieses aber gut wässern, da es u.U. das Wasser bräunt, ist gar nicht schlimm, aber nicht jedermanns Sache). Gib den Welsen regelmäßig mal ein Stück geschälte Gurke, Zucchini, sie werden es Dir danken.

> Sie sind beide sehr aktiv, aber auch
> schreckhaft.

Das kommt schon.

> Irgendwelche zusätzlichen Mittel benutze
> ich nicht.

Sehr gut, wirklich sehr gut.

Noch eine Frage, Du nimmst Leitungswasser ? Temperiert ? Wenn ja, laß das in Zukunft, nimm Wasser aus der Kaltwasserleitung und lass das etwa 1 Minute ablaufen, bevor Du es verwendest und nach Möglichkeit über Nacht abstehen.
 
Alt 23.09.2001, 06:09   #5
Jantje
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo, Ralf,

vorab: Ich finds toll, daß Ihr so genau nachfragt. Ich versuch so genau wie möglich zu antworten. Um den Wassertest kümmer ich mich Montag - OK.
Bei dem 8-10 tägige Wasserwechsel erneuere ich so ca. 30 - 40%, also nicht mal die Hälfte. Den kompletten Wasserwechsel hatte ich vor 5 Tagen vorgenommen, weil das Wasser plötzlich milchig war (wird es seit heute schon wieder etwas...), und nachdem der 3. Fisch gestorben war. Ich habe den Kies abgekocht, die Pflanzen unter laufendem Wasser ordentlich gespült usw. Ich wollte sichergehen, daß ich die Fische nicht mit fauligem Wasser quäle... Das Wasser hat auch ziemlich intensiv gerochen - und ich bin bestimmt nicht empfindlich - aber die Fische vielleicht. Der Kies riecht im Moment ganz leicht modrig - ich finde normal für nassen Kies. Es ist der üblicherweise im Zoohandel angebotene Aquarienkies, Kornstärke ca. 2 - 3 mm. Als Dekoration liegt eine abgestorbene Koralle und ein kleiner Felsen im Wasser - auch aus dem Fachhandel. Ebenso wie die Pflanzen, die Tiere und das Futter.
Der Boden des Aquariums ist eigentlich ziemlich sauber - bis auf die Futterreste teilweise.
Zum Wasserwechseln nehme ich Kaltwasser, kein Warmwasser dazu. Die Wassertemperatur liegt bei ca. 19°. Wir haben hier ziemlich weiches Wasser.
Was das füttern betrifft, hatte ich gedacht, die Tiere haben Hunger - denn die verstorbenen Tiere waren zum Schluss eher dünn im Vergleich zu den anderen. Übrigens ist vor 2 Stunden der 4. Guppy auch gestorben. Kann es vielleicht auch Sauerstoffmangel sein? Aber da würden dann doch auch alle zugleich drunter leiden, oder?

Kannst du mit den Angaben was anfangen?. Ich danke dir auf jeden Fall erst mal.

Viele Grüße - Antje
 
Alt 23.09.2001, 14:58   #6
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Antje,

ich muß mir jetzt mal ein zweites Browserfenster aufmachen, um noch alles im Blick zu haben :wink:

Ich versuche mal zusammenzufassen, korrigiere mich, wenn ich was falsch verstanden habe :wink:

1. 40 l - Aquarium besetzt mit 10 Guppymänner und 4 Harnischwelsen, vermutlich Antennenwelsen.
2. 3 Pflanzen (Elodea und zwei weitere).
3. Fluval 2 Filter.
4. Wasserwechsel alle 8-10 Tage 30-40 %.
5. Bisher einmal 100 % Wasserwechsel, weil das Wasser milchig wurde.
6. Fütterung. 3x täglich und für die Welse noch extra Futter.
7. Kies abgekocht bei der Einrichtung, vermute ich mal, oder auch bei der letzten Vollreinigung ?
8. Das Wasser riecht faulig.
9. Kies riecht leicht modrig.
10. Eine Koralle und ein Stück Felsen als Deko.
11. Temp. 19 °C, weiches Wasser.

So, das war kurz die Zusammenfassung. Bitte erschrecke jetzt nicht, aber da sind Dir viele, viele Kardinalfehler unterlaufen.

Fangen wir mal an.

Zu 1.

Das Becken ist für Deinen Besatz etwas zu klein. Beschreibe mal bitte die Welse - Knutschis genauer, Farbe, Körperform, Größe. Wenn das tatsächlich Antennenwelse sind, ws ich zuerst mal vermutet habe, dann werden die etwa 13 cm, die männlichen Tiere sind territorial, sie kloppen sich dann in dem Becken. Sie brauchen auf jeden Fall eine Holzwurzel zum Raspeln für ihre Verdauung.

Zu 2.
Bei Deinem hohen Besatz sind viel zu wenig Pflanzen drin. Um so ein kleines Becken dann biologisch stabil zu bekommen, musst Du es regelrecht mit Pflanzen vollstopfen. Zu Anfang vor allem schnell wachsendes wie Vallisnerien, Cabomba, Elodea (ist ja schon drin), Tausendblatt und einige andere, später kann man dann noch kleinere Arten wie Cryptocorynen oder Echindorus parviflorus hinzusetzen.

Die Pflanzen dienen eben nicht nur als Deko, sondern sie übernehmen wichtige Funktionen in der Wasserklärung und stabilisieren somit das ganze AQ.

Zu 3. Filter
Der Fluval 2 Filter ist für das Becken ne Nummer zu groß, vor allem läuft er viel zu stark. Da ist momentan nicht viel dran zu machen und in der jetzigen Krisensituation solltest Du auch daran erst mal nicht rühren. Sauerstoffmangel ist bei dem Filter so gut wie auszuschließen, wenn Du ausreichend oberflächliche Wasserbewegung hast, was ich mal annehme.

Zu 4. Wasserwechsel
Der Wasserwechsel bei Deinem Becken ist soweit gut. Wie schon gesagt, solltest Du erheblich mehr Pflanzen reistecken ins Becken.

Zu 5. 100 % Wasserwechsel
Einen 100 % Wasserwechsel macht man nie, wobei nie heißt, nur mit Ausnahme absoluter Sonderfälle, wenn z.B. ein Massensterben einsetzt. Du schädigst damit die Tiere mehr als Du ihnen nützt. In so Fällen wie bei Dir kann man Dir raten, daß Du durchaus viel Wasserwechsel machst, dann aber 2 x täglich so um die 40 % - mehr nicht.

Was das milchig werdende Wasser angeht, das nennt sich Wasserblüte und rührt von einem explosionsartigen Vermehren in Deinem Fall vermutlich einzelliger Tiere wie z.B. Pantoffeltierchen her. Das kommt letztlich durch die viel zu starke Fütterung und die viel zu wenig Pflanzen. Du schüttest enorme Mengen an Nahrung ins Becken, die die Fische kaum verarbeiten können, dann machen das die Mikroorganismen.

Zu 6. Fütterung
Wie schon gesagt, fütterst Du viel zu viel. Dazu noch man am Ende des Postings.

Zu 7. Kies abkochen.
Das solltest Du nie machen, nur dann, wenn massive Massenerkrankungen hochinfektiöser Krankheiten auftreten, kann das mal angebracht sein.
Richte das Becken ein, pfropfe es mit Pflanzen voll und laß Pflanzen und Boden soweit einfach in Ruhe. Bodengrund von Mulm und Futterresten absaugen reicht. Nach einigen Wochen fangen die Pflanzen an zu wachsen, ziehen aus dem Boden Nährstoffe, die wiederum durch Bakterien Prozesse im Boden nachgeliefert werden und es bildet sich langsam ein biologischer Kreislauf. Je weniger Du in diesen Kreislauf eingreifst, umso besser.

Zu 8. Wasser riecht faulig.
Das kommt definitiv von zuviel Futter.

Zu 9. Boden riecht modrig.
Modrig ist gut. Riecht er nach faulen Eier, dann ist schlecht. Nur dann wäre eine größere Reinigung angesagt.

Zu 10. Koralle, Felsen
Koralle bitte sofort raus. Zum einen gibt sie Kalk ins Beckenwasser ab, zum anderen sind viele Korallen sehr schrfkantig, was Süßwasserfische nicht wissen. Scheueren sie sich mal daran, können sie sich schwer und nachhaltig verletzten. U.U. reichen kleine Hautverletzungen, die Du gar nicht bemerkst und es setzen sich dort Bakterien und Pilzsporen fest und führen zu kaum mehr heilenden Wunden.

Zu 11. Temp. und weiches Wasser.
Die Temp. kannst Du durchaus so lassen, vorausgesetzt Du hast Guppies und tatsächlich Antennenwelse. Also beschreibe bitte die Knutschis noch mal so genau wie es geht (Körperform, Größe, Kopfform, Augen, Mund, Färbung und und und, alles was Du siehst und in Worte fassen kannst).


Nachtrag Fütterung. Du fütterst nicht zu wenig, sondern zu viel. Wenn die sterbenden Tiere dürr werden, heisst das, daß sie egal wie viel Du fütterst, keine ausreichende Nahrung mehr aufnehmen. Du würdest auch nicht sozusagen auf dem Sterbebett noch ein dickes Steak essen. :wink: Wir füttern fast alle unsere Fische zu viel, ich auch :wink: Wenn ich aber mal 2 Wochen in Urlaub fahre, bekommen die Tiere auch mal zwei Wochen kein Futter und ihnen geht es anschließend blendend. Verhungert ist daran noch absolut keiner. Manche gehen dann sogar sehr schnell zur Fortpflanzung über. Sauerstoffmangel kann man derzeit definitiv ausschließen. Was bei Dir ist, dürfte einerseits mit dem Gesundheitszustand der Guppies zusammenhängen, zum anderen an der Pflege Deines AQ. Viele Guppies aus dem Handel stammen aus Großzuchten, wo unter anderen viele medikament eingesetzt werden. Diese Tiere sehen zwar nett aus, sind aber alles andere aus gesundheitlich stabil. Kommen sie dann in ein AQ mit sagen wir mal, nicht biologisch stabil, erkranken diese geschwächten Tiere als erstes und sterben. Die Schaukelbewegungen und ds offensichtliche Fehlen äußerer Merkmale deutet evtl. auf Organschäden durch krnakheitserregende Bakterien hin. Die sind wiederum allgegenwärtig, da machst Du absolut nichts gegen, jedes Desinfinzieren hilft nicht. Es hilft nur, die Fische so gesund zu halten, daß ihr Immunsystem damit alleine fertig wird. Das ist auch nicht anders als bei uns Menschen :wink:


Einige Ratschläge:
1. Kies in Ruhe lassen.
2. Mehr Pflanzen rein.
3. Weniger füttern. Die nächsten 3-4 Tagen überhaupt nicht. Danach dann höchstens 1 x täglich. Biete den Welsen mal Gemüse an.
4. 30-40 % Wasserwechsel wöchentlich reicht. Du kannst das gerne auf 2 x wöchentlich je 20 -25% strecken.
5. Vorerst keinerlei neue Fische ins AQ. Das bringt nichts, bis die Probleme im Griff sind.

6. Langfristige Empfehlung. Hast Du mal über die Anschaffung eines größeren AQ nachgedacht, so etwa 112 l oder 160 l. Größere Becken sind einfacher zu pflegen und biologisch im Gleichgewicht zu halten.

Dann noch einen Web- und einen Literaturtip:

http://www.aquaristik.-hilfe.de

Und den Mergus Aquarienatlas Band 1. Dort sind die wichtigsten Grundlagen der Aquaristik gut dargelegt. Bei den abgebildeten Fischen musst Du ein wenig aufpassen. In den Beschreibungen und Haltrungsempfehlungen stimmt so einiges nicht.
 
Alt 23.09.2001, 16:25   #7
Jacky
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 547
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,
Noch ein kleiner Nachtrag von mir: ich hatte das Taumeln mal in einem Nichtgeheizten Becken! Ich würde also schlicht sagen, das Becken ist zu kalt! (wobei die anderen Punkte nicht vernachlässigt werden dürfen... Ralf hat ja schon vieles erklärt)

Die meisten Guppys werden bei einer Temperatur von ca 23-27 °C aufgezogen. In kälterem Wasser können sie Probleme bekommen. Wie gesagt, ich hatte mal ein unbezeiztes Becken, in dem Ich eben diese Probleme hatte. Nach einsetzen eines Heizers (und weiterer pleglicher Behandlung, Wasserwechsel etc. ) kam alles wieder ins Lot, und die Tiere gesundeten.

Viel Erfolg



Jacky ist offline  
Alt 23.09.2001, 17:30   #8
Jantje
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo, Ralf, hallo, Jacky,

Ihr habt mir sehr weitergeholfen. Ich danke euch. Jetzt ist mir schon vieles klarer. Ich habe schon über ein größeres Becken nachgedacht, aber das wollte ich mir erst anschaffen, wenn ich mich mit der Materie vertraut gemacht habe.
So, nun zu den Welsen:
Sie sind wie gesagt ca. 3,5 - 4cm lang, dunkelbraun gesprenkelt, haben schwarze kleine Augen, sind ziemlich flach (max. 9 mm 'hoch'), haben eine senkrechte Rücken- und Schwanzflosse, haben aber keine Antennen oder Barteln, das Maul befindet sich an der Unterseite des Körpers - sie knabbern sich an den Scheiben entlang. Die Haut unter den 1-2mm großen Flecken ist beige bis hellbraungrau. Die Körperform erinnert an einen Tropfen. Der Bauch ist sehr viel heller als der Rücken und nur schwach gesprenkelt.
Im Zoohandel sagte man mir, die Welse wachsen langsam und werden max. 5 - 6 cm groß. Außerdem würden sie sich mit jeder Fischart vertragen. Ich habe die Guppys und Welse zugleich gekauft. Das AQ war schon ca. 10 Tage fertig eingerichtet, bevor ich die Fische einsetzte. Den Kies habe ich bei der Einrichtung des AQ gespült, und abgekocht habe ich ihn nur 1x beim 100%igen Wasserwechsel.
Mit euren vielen Ratschlägen weiß ich nun, was ich alles anders machen muss. Das erste wird nun eine kleinere Pumpe, mehr Pflanzen und der Wassertest sein. Die Fütterung werde ich auch abwechslungsreicher gestalten. Das Welse Gemüse lieben... wie gesagt, ich habe dem Verkäufer sozusagen Löcher in den Bauch gefragt, aber er hat nur auf das handelsübliche Futter verwiesen. Ich danke Euch erst mal und halte Euch in den nächsten Tagen über den STand meines Beckens auf dem Laufenden.

Viele Grüße - Antje
 
Alt 23.09.2001, 17:34   #9
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Antje,

nach der Beschreibung sind das kleine Antennenwelse. Die Antennen wachsen später bei den Männchen, bei den Weibchen viel weniger bis gar nicht.

Halt uns auf dem laufenden und viel Glück.
 
Alt 23.09.2001, 18:16   #10
Jacky
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 547
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Auch von mir ein Herzliches Viel Erfolg!! Es wird schon
Jacky ist offline  
Sponsor Mitteilung 23.09.2001   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Guppys sterben! AdamWeishaupt Archiv 2003 1 30.10.2003 21:25
Guppys sterben :o( Sunny2711 Archiv 2002 23 01.11.2002 22:52
Guppys und Platys sterben Anette Archiv 2002 2 28.10.2002 16:14
guppys sterben, hilfe Arnopolis Archiv 2002 2 24.01.2002 00:47
Guppys sterben jana Archiv 2001 9 26.07.2001 17:19


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:27 Uhr.